Internet-Taubenschlag Diskussions Forum

Internet-Taubenschlag Diskussions Forum (https://forum.internet-taubenschlag.de//index.php)
-   Züchter-Stammtisch (https://forum.internet-taubenschlag.de//forumdisplay.php?f=2)
-   -   Siegerehrung 2020 DBA in Dortmund (https://forum.internet-taubenschlag.de//showthread.php?t=34736)

Alfred Weber 06.12.2019 09:27

man redet sich leicht
 
Guten Morgen,

man redet sich immer leicht, wenn man nur einen Katzensprung über flaches Land zur Verbandsausstellung hat...und noch nicht 13 Stunden von Dortmund in den Bayerwald bei Schneetreiben und höchster Unfallgefahr gefahren ist...weil "Preißn" mit den Sommerreifen auf den Straßen rumgurcken ;-) und auch nicht in der Zwickmühle ist bzw. fast vom Verband durch dessen Satzungen genötigt wird, eine As Taube auf eigene Kosten zur Ausstellung zu bringen.

Zum anderen gibt es auch Rentner mit einer Mini Rente...wo solche Ausgaben nicht so einfach aus dem Ärmel geschüttelt werden können...der dann dafür das er nur seine Meinung kund getan hat...noch solch herablassende Antworten aufgestrichen bekommt - DANKE...aber auch das ist ein Bild des Taubensports schon seit vielen Jahren.

Taubengruß
Alfred Weber

Yahoo 06.12.2019 13:25

Moin werte Sportfreunde,

moin liebe Brieftaubenliebhaber!

Mal kurz gesagt, was andere aus der Ferne eventuell hier zu erkennen vermögen, die also nicht ein Teil unserer Mitte sind, kann mir ohnehin mal am Rücken vorbeilaufen.

Lasst uns doch in unseren Reihen nicht über solch ein trockenes Thema wie Kosten, die durch unser schönes Hobby oder welche im Zusammenhang damit entstehen streiten.

Jeder hat womöglich eine andere nämlich seine Meinung hierzu und darf diese nach dem Grundgesetz unter Artikel 5 auch haben und äußern. Ob ich es nun mag oder auch nicht, … so oder so.

Wer eine gute Weile unser schönes und liebenswerte Hobby betreibt wird sicher schon an unterschiedlichen Stellen den finanziellen Aufwand, welcher getätigt werden muss, bemerkt haben. Aber außer, dass ich mich daran mal gedanklich reiben kann habe ich doch im Grunde keine Chance etwas nachhaltig zu ändern. Das Einzige was mir dabei immer durch den Kopf geistert, die Zucht- bzw. Vermehrungstauben endlich abschaffen.

Wer ein paar Jahre mit Tauben spielt sollte eigentlich die besten Tauben für sich auf dem Reiseschlag anfinden können. Den Rest haben wir uns doch leider über die Jahre bei den Verkäufern, die an erster Stelle ein wirtschaftliches Interesse hegen, abgeschaut.

Aus meiner Sicht haben wir einen gewissen Kampf für die Zukunft deshalb schon verloren, weil wir in letzter Konsequenz nicht zusammenstehen. Wir in der Mehrzahl haben die Fehler begangen, es sind nicht immer die anderen auf die gerne geschimpft wird. Es kann kann und darf doch nicht sein, dass jene welche arbeiten oder sich zuerst bewegen die Schuld haben. Zuerst einmal selbst in den Spiegel schauen und den eigenen Egoismus beiseite schieben. Die eigenen Fehler erkennen, zu diesen stehen und daraus lernen. Es müssen nicht gleich große Schritte sein, es reichen auch viele kleine davon. Ihr habt Wünsche der Veränderung? Dann geht diese selbst mal aktiv an oder findet einen Weg, dass dieser beschritten wird.

Ansonsten, schon an dieser Stelle. Ich wünsche Euch allen erholsame Feiertage und einen angenehmen Rutsch ins Jahr 2020. ... bin dann mal weg;-)


>>> Ich habe mehr als 9.000 Würfe verfehlt. Ich habe fast 300 Spiele verloren. 26 Mal wurde mir der entscheidende Wurf anvertraut und ich verfehlte ihn. Ich habe immer wieder Fehler gemacht. Und deshalb bin ich erfolgreich. <<<
(Michael Jordan)

Alfred Weber 06.12.2019 15:34

Zitat:

Zitat von Yahoo (Beitrag 188072)
Moin werte Sportfreunde,

moin liebe Brieftaubenliebhaber!

Mal kurz gesagt, was andere aus der Ferne eventuell hier zu erkennen vermögen, die also nicht ein Teil unserer Mitte sind, kann mir ohnehin mal am Rücken vorbeilaufen.

Lasst uns doch in unseren Reihen nicht über solch ein trockenes Thema wie Kosten, die durch unser schönes Hobby oder welche im Zusammenhang damit entstehen streiten.

Jeder hat womöglich eine andere nämlich seine Meinung hierzu und darf diese nach dem Grundgesetz unter Artikel 5 auch haben und äußern. Ob ich es nun mag oder auch nicht, … so oder so.

Wer eine gute Weile unser schönes und liebenswerte Hobby betreibt wird sicher schon an unterschiedlichen Stellen den finanziellen Aufwand, welcher getätigt werden muss, bemerkt haben. Aber außer, dass ich mich daran mal gedanklich reiben kann habe ich doch im Grunde keine Chance etwas nachhaltig zu ändern. Das Einzige was mir dabei immer durch den Kopf geistert, die Zucht- bzw. Vermehrungstauben endlich abschaffen.

Wer ein paar Jahre mit Tauben spielt sollte eigentlich die besten Tauben für sich auf dem Reiseschlag anfinden können. Den Rest haben wir uns doch leider über die Jahre bei den Verkäufern, die an erster Stelle ein wirtschaftliches Interesse hegen, abgeschaut.

Aus meiner Sicht haben wir einen gewissen Kampf für die Zukunft deshalb schon verloren, weil wir in letzter Konsequenz nicht zusammenstehen. Wir in der Mehrzahl haben die Fehler begangen, es sind nicht immer die anderen auf die gerne geschimpft wird. Es kann kann und darf doch nicht sein, dass jene welche arbeiten oder sich zuerst bewegen die Schuld haben. Zuerst einmal selbst in den Spiegel schauen und den eigenen Egoismus beiseite schieben. Die eigenen Fehler erkennen, zu diesen stehen und daraus lernen. Es müssen nicht gleich große Schritte sein, es reichen auch viele kleine davon. Ihr habt Wünsche der Veränderung? Dann geht diese selbst mal aktiv an oder findet einen Weg, dass dieser beschritten wird.

Ansonsten, schon an dieser Stelle. Ich wünsche Euch allen erholsame Feiertage und einen angenehmen Rutsch ins Jahr 2020. ... bin dann mal weg;-)


>>> Ich habe mehr als 9.000 Würfe verfehlt. Ich habe fast 300 Spiele verloren. 26 Mal wurde mir der entscheidende Wurf anvertraut und ich verfehlte ihn. Ich habe immer wieder Fehler gemacht. Und deshalb bin ich erfolgreich. <<<
(Michael Jordan)

hast ja recht Frank...

jeder hat halt seine persönliche Sicht...und die wird in diesen Dingen, wie jetzt hier bei diesem Thema angesprochen...auch ein wenig gelenkt vom persönlichen, finanziellen Standbein des einzelnen....so auch vielleicht Deine eigenen Gedanken....die Zucht oder Vermehrungstauben abzuschaffen...und das würde sicherlich viele unserer Taubenfreunde entlasten....und der Erfolg würde nicht minder sein...von der Mehrarbeit gar nicht zu sprechen ;-)
Wer hatte früher so einen Haufen Zuchttauben wie heute?...was aber wiederum zeigt...auch früher war nicht alles schlecht bzw. viel mehr dem Hobbygedanken untergeordnet als heute...den heute will ja jeder erster werden und deshalb die vielen Vermehrungstauben bei jedem Züchter ;-)

Taubengruß

Prox 07.12.2019 08:51

Zitat:

Zitat von Yahoo (Beitrag 188072)
Moin werte Sportfreunde,

moin liebe Brieftaubenliebhaber!

Mal kurz gesagt, was andere aus der Ferne eventuell hier zu erkennen vermögen, die also nicht ein Teil unserer Mitte sind, kann mir ohnehin mal am Rücken vorbeilaufen.

Lasst uns doch in unseren Reihen nicht über solch ein trockenes Thema wie Kosten, die durch unser schönes Hobby oder welche im Zusammenhang damit entstehen streiten.

Jeder hat womöglich eine andere nämlich seine Meinung hierzu und darf diese nach dem Grundgesetz unter Artikel 5 auch haben und äußern. Ob ich es nun mag oder auch nicht, … so oder so.

Wer eine gute Weile unser schönes und liebenswerte Hobby betreibt wird sicher schon an unterschiedlichen Stellen den finanziellen Aufwand, welcher getätigt werden muss, bemerkt haben. Aber außer, dass ich mich daran mal gedanklich reiben kann habe ich doch im Grunde keine Chance etwas nachhaltig zu ändern. Das Einzige was mir dabei immer durch den Kopf geistert, die Zucht- bzw. Vermehrungstauben endlich abschaffen.

Wer ein paar Jahre mit Tauben spielt sollte eigentlich die besten Tauben für sich auf dem Reiseschlag anfinden können. Den Rest haben wir uns doch leider über die Jahre bei den Verkäufern, die an erster Stelle ein wirtschaftliches Interesse hegen, abgeschaut.

Aus meiner Sicht haben wir einen gewissen Kampf für die Zukunft deshalb schon verloren, weil wir in letzter Konsequenz nicht zusammenstehen. Wir in der Mehrzahl haben die Fehler begangen, es sind nicht immer die anderen auf die gerne geschimpft wird. Es kann kann und darf doch nicht sein, dass jene welche arbeiten oder sich zuerst bewegen die Schuld haben. Zuerst einmal selbst in den Spiegel schauen und den eigenen Egoismus beiseite schieben. Die eigenen Fehler erkennen, zu diesen stehen und daraus lernen. Es müssen nicht gleich große Schritte sein, es reichen auch viele kleine davon. Ihr habt Wünsche der Veränderung? Dann geht diese selbst mal aktiv an oder findet einen Weg, dass dieser beschritten wird.

Ansonsten, schon an dieser Stelle. Ich wünsche Euch allen erholsame Feiertage und einen angenehmen Rutsch ins Jahr 2020. ... bin dann mal weg;-)


>>> Ich habe mehr als 9.000 Würfe verfehlt. Ich habe fast 300 Spiele verloren. 26 Mal wurde mir der entscheidende Wurf anvertraut und ich verfehlte ihn. Ich habe immer wieder Fehler gemacht. Und deshalb bin ich erfolgreich. <<<
(Michael Jordan)


Hallo Frank,

wie immer, ein sehr guter und sachbezogener Beitrag von dir. Dafür Danke.
Auch ich gehöre zu den Leuten (leider), die einen großen Bestand an sogenannten Zuchttauben/Vermehrungstauben zu versorgen haben. Muss aber auch sagen, bei mir haben alle Tauben, die mir gezeigt haben, dass ich das schönste Hobby der Welt betreibe, auch ohne herausragende Leistungen (z.B. sehr zahm usw.), ein lebenslanges Wohnrecht besitzen .

Der Spruch von Michael Jordan hat es mir besonders angetan. Für mich eine Aussage, die in vielen Lebenssituationen eine Hilfe sein kann.
Er steht bei mir an der zweiten Position, hinter "Seit ich die Menschen kenne, liebe ich die Tiere". Dieser Spruch natürlich mit vielen Ausnahmen!!!!!!

Gruß
Wilfried


Alle Zeitangaben in WEZ. Es ist jetzt 10:30 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions Inc.