Internet-Taubenschlag Diskussions Forum

Internet-Taubenschlag Diskussions Forum (https://forum.internet-taubenschlag.de//index.php)
-   Züchter-Stammtisch (https://forum.internet-taubenschlag.de//forumdisplay.php?f=2)
-   -   Kann man damit die JTK verhindern? (https://forum.internet-taubenschlag.de//showthread.php?t=34717)

Prox 15.11.2019 06:36

Kann man damit die JTK verhindern?
 
Hallo Sportfreunde,


ich habe die JTK bei meinen Tauben in den letzten 2 Jahren mit erstmaligen Todesfällen immer noch nicht verdaut .
Deshalb noch eine Frage an euch, trotzdem das Thema schon oft diskutiert wurde.
Ich kenne einen Sportfreund, der hat nach seinen Aussagen noch nie eine JTK auf seinem Schlag gehabt. Als Beleg kann ich anführen, dass diese Aussage aufgrund der ununterbrochenen jahrelangen Teilnahme an den Jungtaubenflügen richtig sein könnte/muss.
Als Grund hat er den Rat von Dr. Warzecha befolgt, und den Tauben täglich Grünzeug aus der freien Natur verabreicht. Dieses Kraut hat er sogar an befahrenden Straßenränder gesammelt, was nach meiner Meinung wohl keine so gute Idee ist. Dieses wirft er so wie gefunden auf den Schlagboden, und es ist am Abend nichts mehr davon zu sehen.
Auf meine Frage, welche Kräuter er sammelt, bekomme ich immer die Antwort, Butterblumen, und alles was sonst noch zu finden ist. Ich glaube nicht, dass er daraus ein Geheimnis macht, sondern eher, dass er es auch nicht genau weiß
Jetzt zu meiner Frage, welche Wildkräuter kann man den Tauben verfüttern? Ich denke mir, dass es auch in der freien Natur Kräuter gibt, die giftig sind!? Würde mich freuen, wenn ihr mir einige nennen könnt.


Und am Schluss fällt mir ein, können diese Kräuter auch durch künstlich hergestellte Produkte (Tinkturen o. ä.) ersetzt werden? Dieses Sammeln ist natürlich für Sportfreunde, die in großen Wohngebieten beheimatet sind, sehr aufwendig. Oder gibt es ungiftige Wildkräutersamen, den man in einem evtl. vorhandenen Kleingarten kultivieren kann?
Oder glaubt ihr, dass die Sache mit dem Grünzeug nur Wunschdenken ist?????
Ich persönlich habe jahrelang meinen Tauben Kopfsalat verfüttert. Bis mir ein Kenner gesagt hat, kannst du vergessen, ist nur alles Wasser. Trotzdem, sie haben es gefressen, wie "geschnitten Brot".
Gruß
Wilfried

Fahler 6460 15.11.2019 07:26

Guten Morgen Wilfried,

Ich habe dieses Jahr das erste mal seit 15 Jahren wieder die JTK gehabt und das in einem bis dahin nicht gekannten Ausmaß, Verlust von 20 jungen,viele wo ich dachte sie überleben nicht.
Warum das so kam erkläre ich mir so.
Seit ca 25 Jahren gebe ich meinen Tauben und Hühnern regelmäßig Löwenzahnsaft in die Tränke, Löwenzahn, Vogelmirre, Spitzwegerich, Oregano und Thymian Zwiebel und knobi als Grünfutter.
Dieses Jahr hab ich das nur bei meinen Hühnern gemacht und wie immer waren diese gesund und frohwüchsig.
Bei den Tauben hab ich mich überreden mal was anderes zu machen und meine alte Vorgehensweise über Bord zu werfen.
Nachdem bei mir die JTK ausgebrochen war und ich bei drei Tierärzten war jeder mir was anderes sagte und gab, meine jungen aber nicht fit wurden, ging ich wieder auf meinen alten weg zurück.
3 Tage nachdem ich mein Löwenzahnsaft, Grünfuttergemisch gefüttert habe, war eine deutliche Besserung zu sehen, 8 Tage später waren sie wieder fit und flogen wieder wie gewohnt ihre Runden.
Kann jetzt alles nur Zufall sein, Ich werde aber nächstes Jahr wieder mein System weitermachen, aber auch meinen Impfplan erweiten um das Immunsystem nochmehr zu stimulieren.

Gruß Christian

argail 15.11.2019 08:43

Moin Wilfried,
Grünzeug ist gesund und falsch machen kannst du damit sicherlich nichts. Ob es tatsächlich zu 100% vor der JTK schützt....ich habe da so meine Zweifel. Aber das du sie mit Grünzeug gesünder ernährst als ohne ist klar. So richtig giftig wird wohl nichts sein,was du auf der Wiese sammeln kannst (bin aber kein Botaniker) doch Tauben erkennen auch am Geschmack ob etwas gut oder schlecht für sie ist. Zumindest sehe ich das immer bei mir wenn die Jungen ja am Anfang nach Herzenslust "grasen" dürfen. Einige Sachen werden gefressen das du denkst, das sind Karnickel anstatt Tauben und andere Sachen picken sie ein Mal an und lassen dann den Schnabel von. Schätze mal,diese Pflanzen haben dann hohe Bitterstoffanteile drin.


Ich habe dieses Jahr erstmals gegen Pocken geimpft und den Avibac Stabilizer gegen die Staubentwicklung eingesetzt. Auch ich hatte KEINE JTK trotz recht engem Besatz aus vielen verschiedenen Herkunftsschlägen. Ich würde aber nie so weit gehen zu sagen das nun genau DAS ausschlaggebend dafür war.


Genauso würde ich meine Hand nicht dafür ins Feuer legen, das allein die Fütterung von Grünzeug die JTK fernhält.


Wildblumenmischungen in Bio-Qualität bekommst du saatfertig mittlerweile in jedem gut sortierten Landhandel. Einen Versuch ist es allemal wert. Warum auch nicht?


Gruß,
Michael

taubendidi 15.11.2019 09:01

Zitat:

Zitat von Prox (Beitrag 187829)
Hallo Sportfreunde,


ich habe die JTK bei meinen Tauben in den letzten 2 Jahren mit erstmaligen Todesfällen immer noch nicht verdaut .
Deshalb noch eine Frage an euch, trotzdem das Thema schon oft diskutiert wurde.
Ich kenne einen Sportfreund, der hat nach seinen Aussagen noch nie eine JTK auf seinem Schlag gehabt. Als Beleg kann ich anführen, dass diese Aussage aufgrund der ununterbrochenen jahrelangen Teilnahme an den Jungtaubenflügen richtig sein könnte/muss.
Als Grund hat er den Rat von Dr. Warzecha befolgt, und den Tauben täglich Grünzeug aus der freien Natur verabreicht. Dieses Kraut hat er sogar an befahrenden Straßenränder gesammelt, was nach meiner Meinung wohl keine so gute Idee ist. Dieses wirft er so wie gefunden auf den Schlagboden, und es ist am Abend nichts mehr davon zu sehen.
Auf meine Frage, welche Kräuter er sammelt, bekomme ich immer die Antwort, Butterblumen, und alles was sonst noch zu finden ist. Ich glaube nicht, dass er daraus ein Geheimnis macht, sondern eher, dass er es auch nicht genau weiß
Jetzt zu meiner Frage, welche Wildkräuter kann man den Tauben verfüttern? Ich denke mir, dass es auch in der freien Natur Kräuter gibt, die giftig sind!? Würde mich freuen, wenn ihr mir einige nennen könnt.


Und am Schluss fällt mir ein, können diese Kräuter auch durch künstlich hergestellte Produkte (Tinkturen o. ä.) ersetzt werden? Dieses Sammeln ist natürlich für Sportfreunde, die in großen Wohngebieten beheimatet sind, sehr aufwendig. Oder gibt es ungiftige Wildkräutersamen, den man in einem evtl. vorhandenen Kleingarten kultivieren kann?
Oder glaubt ihr, dass die Sache mit dem Grünzeug nur Wunschdenken ist?????
Ich persönlich habe jahrelang meinen Tauben Kopfsalat verfüttert. Bis mir ein Kenner gesagt hat, kannst du vergessen, ist nur alles Wasser. Trotzdem, sie haben es gefressen, wie "geschnitten Brot".
Gruß
Wilfried

Moin Wilfried
Was für Bienen gut ist sollte für Tauben auch nicht schlecht sein ;) ! Hier ist EIN Angebot,es gibt deren vieler.....

https://beegut.de/products/bienenwei...QaAlE4EALw_wcB

Prox 16.11.2019 06:09

Hallo Sportfreunde,

3 Antworten, und ich bin wieder einmal etwas schlauer geworden.


Christian,
deine Erfahrungen mit dem "Grünzeug" motiviert mich, es 2020 auch zu übernehmen. Auch deine Einstellung zu dem Impfen, finde ich sehr gut.
Ein Ausschnitt aus der "Apotheken Rundschau".
Impfungen trainieren das Immunsystem. Dadurch lernt das Immunsystem, wie ein Virus oder Bakterium aussieht, und kann im Ernstfall eingreifen.
Impfungen aller Art, sind die besten Abwehrmöglichkeiten gegen Krankheiten, die den Körper befallen. Das Immunsystem muss lernen, wie Viren und Bakterien aussehen, sonst ist ein Einschreiten nicht möglich.
Diese Aussage widerspricht, dass durch vieles Impfen die JTK gefördert wird.


Michael,
ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dein Bestand durch die unterschiedliche Herkunft der Tauben von der JTK besonders gefährdet ist. Das deine Tauben verschont blieben, ist fasst schon ein Wunder.
Ich werde dieses "Avibac Stabilizer" zukünftig auch einsetzen. Den die Feinde unserer Tauben verstecken sich nicht nur in Spalten und Ecken, sondern die Mehrzahl dieser Brüder bewegen sich mit dem Federstaub als Verbündeter in der Schlagluft.


Dieter,
schon wieder ein guter Hinweis. Ich weiß nicht, wie oft ich von deinen Kenntnissen, nicht nur im Taubensport, schon profitiert habe.
Ich werde mir den Samen kaufen, auch wenn ich damit das Konzept meiner Frau bezüglich Garten durcheinander bringe.
Getreu dem Motto, als Erstes kommen die Tauben, und nach einer langen Zeit das Übrige. Naja, ein wenig übertrieben. So ein paar Sachen kommen noch vor den Tauben. Aber nicht der Garten.

Gruß
Wilfried

taubendidi 16.11.2019 06:17

Zitat:

Zitat von Prox (Beitrag 187848)
Hallo Sportfreunde,

3 Antworten, und ich bin wieder einmal etwas schlauer geworden.


Christian,
deine Erfahrungen mit dem "Grünzeug" motiviert mich, es 2020 auch zu übernehmen. Auch deine Einstellung zu dem Impfen, finde ich sehr gut.
Ein Ausschnitt aus der "Apotheken Rundschau".
Impfungen trainieren das Immunsystem. Dadurch lernt das Immunsystem, wie ein Virus oder Bakterium aussieht, und kann im Ernstfall eingreifen.
Impfungen aller Art, sind die besten Abwehrmöglichkeiten gegen Krankheiten, die den Körper befallen. Das Immunsystem muss lernen, wie Viren und Bakterien aussehen, sonst ist ein Einschreiten nicht möglich.
Diese Aussage widerspricht, dass durch vieles Impfen die JTK gefördert wird.

Gruß
Wilfried

Guten Morgen Wilfried
Für mich nicht so ganz. Ich denke hier KÖNNTE der Zeitpunkt der Impfung der Grund sein.Könnte es nicht sein das das gerade sich entwickelnde Immunsystem durch die recht frühe Impfung noch überfordert ist ?

Prox 16.11.2019 06:38

Zitat:

Zitat von taubendidi (Beitrag 187849)
Guten Morgen Wilfried
Für mich nicht so ganz. Ich denke hier KÖNNTE der Zeitpunkt der Impfung der Grund sein.Könnte es nicht sein das das gerade sich entwickelnde Immunsystem durch die recht frühe Impfung noch überfordert ist ?



Moin Dieter,


ich weiß es natürlich auch nicht genau. Der Auszug beschreibt das Vorgehen "nur" aus menschlicher Sicht. Ich kann mir aber vorstellen, dass es auf unsere Tauben bzw. alle Warmblüter zu übertragen ist.
Denn die Kleinkinder werden doch auch schon sehr früh geimpft, Masern usw.
Hinzu kommt, viele/einige Taubenzüchter impfen ihre Tauben auch schon beim Absetzen gegen Paramyxo. Und wenn ich richtig informiert bin, wird dieses frühe Impfen auch von Tierärzten empfohlen.

taubendidi 16.11.2019 06:56

Zitat:

Zitat von Prox (Beitrag 187850)
Moin Dieter,


ich weiß es natürlich auch nicht genau. Der Auszug beschreibt das Vorgehen "nur" aus menschlicher Sicht. Ich kann mir aber vorstellen, dass es auf unsere Tauben bzw. alle Warmblüter zu übertragen ist.
Denn die Kleinkinder werden doch auch schon sehr früh geimpft, Masern usw.
Hinzu kommt, viele/einige Taubenzüchter impfen ihre Tauben auch schon beim Absetzen gegen Paramyxo. Und wenn ich richtig informiert bin, wird dieses frühe Impfen auch von Tierärzten empfohlen.

ja Wilfried,die Tierärzte haben früher auch empfohlen eine Tablette beim Absetzen zu geben......

Fahler 6460 16.11.2019 09:35

Moin Dieter,

Stimmt früher sagten die Tierärzte beim absetzen eine Tablette in den Schnabel, aber früher waren die Trichos aus viel verbreiteter und bei manchem eine Geisel, heute ist das zum Glück nicht mehr so.
Beim Impfen denke ich ehr daran das dass Imunsystem gefordert und gefördert eben stimmuliert wird und so unsere jungen besser mit Erregern zurecht kommen.
Ich seh das dann so wie bei unseren Kids.
Es ist noch nicht lange her da starben Kinder bei uns weil sie Masern oder Windpocken hatten, heute werden sie geimpft, bekommen zwar immer noch Masern oder Windpocken,
Sterben aber zum Glück nicht mehr daran sondern sind nach ein paar Tagen wieder fit,
Weil eben das Immunsystem diese agressive Erreger gelernt hat zu bekämpfen.

Gruss Christian

langer 17.11.2019 11:57

Vogelfutterpflanzen
 
Dazu gibt es ein interessantes Buch
Vogelfutterpflanzen von Hermann Schnabl.
Das gab es auch schon mal als Taschenbuch. Ist aber schon ne Weile her.
Löwenzahn ist auch eine Heilpflanze.
Gruß
Helmut

Prox 17.11.2019 16:10

Zitat:

Zitat von langer (Beitrag 187883)
Dazu gibt es ein interessantes Buch
Vogelfutterpflanzen von Hermann Schnabl.
Das gab es auch schon mal als Taschenbuch. Ist aber schon ne Weile her.
Löwenzahn ist auch eine Heilpflanze.
Gruß
Helmut


Hallo Helmut,


interessanter Hinweis. Danke. Werde einmal im Internet stöbern.


Gruß
Wilfried

Prox 17.11.2019 16:37

Zitat:

Zitat von Prox (Beitrag 187886)
Hallo Helmut,


interessanter Hinweis. Danke. Werde einmal im Internet stöbern.


Gruß
Wilfried


Hallo Hermann,

ich habe etwas gefunden. Als Buch!!!
Vogelfutterpflanzen: Das Lebenswerk
von Hermann Schnabl

Neu 296,99 €
gebraucht 136,00 €

Da stelle ich lieber einen Mitarbeiter ein, der von morgens bis abends Löwenzahn sucht.
Nicht böse sein, ein kleiner Scherz. Ich bin mir sicher, der Preis war dir auch nicht bekannt. Als Taschenbuch habe ich leider nichts gefunden. Aber wenn, sehr viel billiger wäre es auch wohl nicht.
Nochmals Danke, und einen schönen Restsonntag.

Gruß
Wilfried

taubendidi 17.11.2019 16:39

Zitat:

Zitat von Prox (Beitrag 187886)
Hallo Helmut,


interessanter Hinweis. Danke. Werde einmal im Internet stöbern.


Gruß
Wilfried

Hallo Wilfried
Ich mach das mal für dich...:)

https://www.amazon.de/Vogelfutterpfl.../dp/3980824500

linus 17.11.2019 16:49

Hallo Wilfried
Warum muss alles so schwer sein?
Du kennst sicher Schnittlauch, Knoblauchschnittlauch (kleingeschnitten), Vogelmiere, Löwenzahn, Grünkohl, Petersilie zum Abfressen in eine Rattenfalle an der Wand. Damit tust du deinen Tauben sehr viel gutes.
So mach ich es seit ewigen Zeiten. Die Tauben nehmen es gern auf und besonders in der Zuchtzeit wird es gierig gefressen. Ein wenig Arbeit aber immer noch besser als diese ganzen Extrakte.
Schönen Abend
Hans

langer 17.11.2019 18:31

Nicht immer verrückt machen. es geht auch anders.
https://media-natur.com/Schnabl-Voge...Das-Lebenswerk
gruß
helmut

taubendidi 17.11.2019 18:59

Zitat:

Zitat von langer (Beitrag 187890)
Nicht immer verrückt machen. es geht auch anders.
https://media-natur.com/Schnabl-Voge...Das-Lebenswerk
gruß
helmut

Hallo Helmut
hier das gleiche Buch ,sehr preiswert :D:D:) !!!

https://www.amazon.de/gp/offer-listi...4020599&sr=8-1

Pfaelzer 17.11.2019 21:43

Zitat:

Zitat von Fahler 6460 (Beitrag 187853)
Moin Dieter,

Stimmt früher sagten die Tierärzte beim absetzen eine Tablette in den Schnabel, aber früher waren die Trichos aus viel verbreiteter und bei manchem eine Geisel, heute ist das zum Glück nicht mehr so.
Beim Impfen denke ich ehr daran das dass Imunsystem gefordert und gefördert eben stimmuliert wird und so unsere jungen besser mit Erregern zurecht kommen.
Ich seh das dann so wie bei unseren Kids.
Es ist noch nicht lange her da starben Kinder bei uns weil sie Masern oder Windpocken hatten, heute werden sie geimpft, bekommen zwar immer noch Masern oder Windpocken,
Sterben aber zum Glück nicht mehr daran sondern sind nach ein paar Tagen wieder fit,
Weil eben das Immunsystem diese agressive Erreger gelernt hat zu bekämpfen.

Gruss Christian


Hallo Christian,
es gibt dazu aber auch andere Studien.
Schau mal hier.
https://www.facebook.com/16226289745...&__tn__=EEHH-R

Prox 18.11.2019 06:30

Zitat:

Zitat von linus (Beitrag 187889)
Hallo Wilfried
Warum muss alles so schwer sein?
Du kennst sicher Schnittlauch, Knoblauchschnittlauch (kleingeschnitten), Vogelmiere, Löwenzahn, Grünkohl, Petersilie zum Abfressen in eine Rattenfalle an der Wand. Damit tust du deinen Tauben sehr viel gutes.
So mach ich es seit ewigen Zeiten. Die Tauben nehmen es gern auf und besonders in der Zuchtzeit wird es gierig gefressen. Ein wenig Arbeit aber immer noch besser als diese ganzen Extrakte.
Schönen Abend
Hans


Hallo Sportfreunde,

ich glaube, Hans (Linus) hat es auf den Punkt gebracht. Warum alles so schwer machen, und ich ergänze, warum alles so teuer machen.
Helmut (Langer) hat es gut gemeint, und auf meinen Beitrag mit einem guten Hinweis geantwortet. Das dieser für mich zu teuer war, konnte er nicht ahnen.


Ich werde in Zukunft Hans seinen Rat befolgen, und die Kräuter in der freien Natur sammeln. Die Tauben werden mir schon zeigen, was sie davon bevorzugen. Auch wenn ich dadurch von der JTK nicht verschont bleibe, ernährungsmäßig ist das keine schlechte Maßnahme.

Die Rattenfalle an der Wand ist wirklich ein guter Tipp. Habe ich schon viele Jahre für meinen Kopfsalat im Gebrauch. Das Grünzeug bleibt weitgehend von Verschmutzungen verschont.


Allen ein schöne Woche.
Gruß
Wilfried

Prox 18.11.2019 07:00

Hallo Thomas,


ich sehe deinen Beitrag von Facebook als einen Hinweis für die NOTWENDIGKEIT einer Impfung (Menschen) an. Wenn keine Impfung statt finden würde, wären die Todesfälle nicht mit 0,00000??? zu beziffern.
Ich habe dich so verstanden, dass du glaubst, wegen der wenigen Erkrankungen/Todesfälle sei eine Impfung überflüssig. (??) Umgekehrt wird ein Schuh daraus.


Nur meine Ansicht.
Gruß
Wilfried

Fahler 6460 18.11.2019 08:45

Zitat:

Zitat von Pfaelzer (Beitrag 187892)
Hallo Christian,
es gibt dazu aber auch andere Studien.
Schau mal hier.
https://www.facebook.com/16226289745...&__tn__=EEHH-R

Guten Morgen Thomas,

Ich hab mir deinen Link mal angeschaut, diese Impfgegner haben für mich eine an der Klatsche.
Wie kann ich meinem Kind eine Impfung vorenthalten die es vor schwerwiegenden Erkrankungen schützt, es sind diese Leute die als erste nach einer Impfung schreien wenn es wieder vermehrt Kinder gibt die an Masern Windpocken sterben.

Aber zurück zum Thema.

Meine Meinung ist nach wie vor, ein guter Impfplan, eine gute und ausreichende Versorgung unserer Lieblinge unterstützt mit ein paar Zutaten aus der Natur dazu ausreichend Freiflug für unsere jungen (auch mal gammeln auf dem dach) bringt ein stabileres Immunsystem zustande als alles andere.

Gruss Christian

haluter 18.11.2019 10:51

Hallo Brieftaubenfreunde,
ich hatte mal einen Freund, der wiederum einen Rentner hatte, der ihm bei der Haltung/Versorgung der Brieftauben half, der schnitt fast Täglich Porree-Stangen klein und verfütterte die. Die Erfolge bei meinem Freund waren sehr gut, als der Rentner verstarb gab es keinen Porree mehr und keine Erfolge mehr, der Freund von mir war zu faul zum schneiden. Ansonsten änderte sich nichts.Die selben Tauben. Wir anderen haben die fehlenden Erfolge dem Porree zugeschrieben. Ob es wirklich daran lag??

M.f.G. Haluter

taubendidi 18.11.2019 11:01

Zitat:

Zitat von haluter (Beitrag 187897)
Hallo Brieftaubenfreunde,
ich hatte mal einen Freund, der wiederum einen Rentner hatte, der ihm bei der Haltung/Versorgung der Brieftauben half, der schnitt fast Täglich Porree-Stangen klein und verfütterte die. Die Erfolge bei meinem Freund waren sehr gut, als der Rentner verstarb gab es keinen Porree mehr und keine Erfolge mehr, der Freund von mir war zu faul zum schneiden. Ansonsten änderte sich nichts.Die selben Tauben. Wir anderen haben die fehlenden Erfolge dem Porree zugeschrieben. Ob es wirklich daran lag??

M.f.G. Haluter

Ich glaube eher es fehlte den Tauben der Rentner.....;)

Pfaelzer 18.11.2019 12:28

Impfen
 
Hallo,
also ich bin absolut ein Befürworter des Impfens.

Hatten meine Tiere einmal mit Paramyxo zu tun. Und dort ging wirklich fast alles über den Jordan was nicht geimpft war.

Das möchte ich nie wieder erleben.

Aber ich bin nicht für Impfzwang. Das ist ein kleiner Unterschied.
Was ich Wissen wollte ist:

Können sich meine geimpften Tauben bei ungeimpften Tauben anstecken?
Denn wenn das der Fall wäre, müsste dann eine Impfung sein?


Und: Nicht wenige meinen, wenn man seine Jungtiere impft, dann so früh wie möglich. WEIL: Viele festgestellt haben, dass nach der Paramyxo-Impfung die JTK so 4 Wochen später ausgebrochen ist. Mag Zufall sein.
Also ich werde auch weiterhin so früh als möglich Impfen.



Aber eine Diskussion über das Impfen sollte doch noch möglich sein.

Im übrigen: Wer weiß denn immer so genau was da drin ist? Ich selbst habe mich immer gegen Grippe impfen lassen. Und immer so 4-6 Wochen später hatte ich einen furchtbaren Schnupfen über 2 Tage. Mehr eine Allergie! Das war so schlimm, dass die Nasenschleimhäute fast im Rohzustand waren und selbst mein HNO meinte sowas sieht man selten. Seit 3 Jahren lasse ich mich nicht mehr Impfen (Tip meines Arztes) und dieser furchtbare Fliesschnupfen ist nicht mehr...... Auch das mag Zufall sein.


Und: das bei dem Beispiel sind Zahlen des Robert-Koch-Institutes. Das sind bestimmt böse Buben. Und die haben wohl keine Ahnung. Verdienen viel Geld und Wissen dann nicht was sie von sich geben. Na ja .... trieft vor Ironie. Ich weiß:D

Lessing 18.11.2019 12:50

Auch geimpfte Tauben werden vom Virus erwischt..
 
Und, die Ansteckung erfolgt nicht unbedingt durch "ungeimpfte"!

Impfen.....
Mit einfachen Worten dargestellt zum Hintergrund einer Impfung. Es wird in der Regel mit einem abgetöteten Erreger-Virus geimpft um den Organismus anzuregen Antikörper zu bilden. So kann beim Erkennen eines aktiven Virus sofort reagiert werden. Das "genetische Bild" ist gespeichert und die Reaktion erfolgt sofort. Soweit ich weiß dauert es beim Paramyxovirus ca 3 Wochen vom Eindringen bis zum Ausbruch der Erkrankung die schwerwiegend ist und zu Todesfällen bzw dauerhafter Schädigung führt.
Wird dieser Virus von ungeimpften Tauben erst spät erkannt , kann eine Reaktion des Immunsystems erst spät erfolgen. Bei geimpften Tauben erfolgt diese sofort und Antikörper treten sofort in Aktion. Um eine anhaltende Wirkung zu bekommen ist eine Wiederholung der Impfung im 1/2 bis Ganzjahresrythmus sinnvoll. Eine Pockenimpfung ist in jedem Fall zu empfehlen!
Wer es besser weiß möge es berichtigen bzw ergänzen!
LG

Fahler 6460 18.11.2019 13:19

Hallo Thomas,

Ich habe das auch nicht so verstanden, das du ein Gegner des Impfens bist.
Dieser Link war für mich eher eine andere Sichtweise, die ich aber leider nicht nachvollziehen kann.
Zum Thema Grippe Impfung kann ich nichts sagen außer das was mein Hausarzt sagt und der ist der Meinung kleine Kinder und schwache ältere macht es Sinn für einen normalen und gesunden Menschen ehr nicht.

Aber zurück zum Thema

Meine jungen werden mit ca. 22 Tagen das erste mal gegen PMV geimpft, mit 28 bis 30 Tagen werden sie abgesetzt (auch wenn andere meinen ihre jungen mit 20 Tagen absetzen zu müssen, Ich lass meine lieber länger bei ihren alten), wenn sie ca. 60 Tage sind bekommen sie ihre 2 PMV und pocken impfung , 10 Tage später gibt es Impfung gegen Salmonellen.
So hab ich das die letzten Jahre gemacht, ab 2020 werde ich aber statt den normalen impfstoff auf den neuen 3 Fach Impfstoff zurückgreifen, das impfsystem aber beibehalten.

Gruss Christian

haluter 18.11.2019 14:21

Zitat:

Zitat von taubendidi (Beitrag 187898)
Ich glaube eher es fehlte den Tauben der Rentner.....;)

Der hat nur die Tauben fliegen gelassen und sein Porree geschnitten, mehr hat der nicht gemacht.:)

M.G. Achim

linus 18.11.2019 14:57

Hallo Thomas
Über die Paramyxo-Impfung müssen wir nicht diskutieren. Sie ist Pflicht. Offensichtlich hat aber ein Denkprozess eingesetzt nämlich die Jungtauben 2 x im Abstand von ca. 8 Wochen gegen Paramyxo zu impfen. Bei allen anderen Impfungen sind selbst die Tierärzte nicht einer Meinung. Einige empfehlen andere lehnen sie ab. Bin eigentlich kein großer Freund vom impfen, würde aber sofort aktiv wenn z.B. Salmonellen oder Herpes in unserer RV/TG gehäuft auftreten.
Zur Grippe-Impfung: Ich wurde 3 x geimpft. Hatte jedes Mal eine heftige Reaktion mit Fieber und den unangenehmen Begleiterscheinungen. Damit hat sich das für mich erledigt.
Grüße aus einem verregneten Emsland
Hans

taubendidi 18.11.2019 15:09

Zitat:

Zitat von haluter (Beitrag 187905)
Der hat nur die Tauben fliegen gelassen und sein Porree geschnitten, mehr hat der nicht gemacht.:)

M.G. Achim

Hallo Achim
Ich will mich jetzt bestimmt nicht in den Himmel heben,aber ich werde dir mal eine Geschichte erzählen.Bevor ich hier angefangen habe zu "arbeiten" ,bin ich jahrelang nur zu den Flügen gekommen.Ich habe mich vor den Schlag gestellt,vor dem Fenster das heute noch da ist,und mit den Tauben geredet.Mehr ging ja nicht.Dann brach sich unser Franz das Bein,und ich bin von einem Augenblick zum anderen ins kalte Wasser gesprungen.Die Wochen davor flogen die Tauben 2-3 preise am Ende der Liste,in der folgenden 12/8 Preise ,beginnend mit dem 5. der RV. Glaubst du wirklich ich konnte in der einen Woche aus Loosern Gewinner machen ? Nein,die Tauben haben auf jemanden gewartet der mit ihnen geredet hat,der mit ihnen gespielt hat,kurz der sie motiviert hat.....;) Eine liebe Stimme kann so viel bewirken,ganz bestimmt mehr als Porree...;);)

Pfaelzer 18.11.2019 15:40

Zitat:

Zitat von taubendidi (Beitrag 187907)
Hallo Achim
Ich will mich jetzt bestimmt nicht in den Himmel heben,aber ich werde dir mal eine Geschichte erzählen.Bevor ich hier angefangen habe zu "arbeiten" ,bin ich jahrelang nur zu den Flügen gekommen.Ich habe mich vor den Schlag gestellt,vor dem Fenster das heute noch da ist,und mit den Tauben geredet.Mehr ging ja nicht.Dann brach sich unser Franz das Bein,und ich bin von einem Augenblick zum anderen ins kalte Wasser gesprungen.Die Wochen davor flogen die Tauben 2-3 preise am Ende der Liste,in der folgenden 12/8 Preise ,beginnend mit dem 5. der RV. Glaubst du wirklich ich konnte in der einen Woche aus Loosern Gewinner machen ? Nein,die Tauben haben auf jemanden gewartet der mit ihnen geredet hat,der mit ihnen gespielt hat,kurz der sie motiviert hat..... Eine liebe Stimme kann so viel bewirken,ganz bestimmt mehr als Porree..


Hallo,
Frauen und Tauben sind eine unendliche Erfolgsgeschichte.


Warum? Weil Frauen einfühlsamer sind und auch mehr mit den Tauben Reden.

Wenn meine Frau die Tauben versorgt sind sie zwar so rund wie ich, aber viel zutraulicher. Das muss seinen Grund haben.;)


Früher als ich noch Witwer hatte und es schön warm war, musste sie im Bikini zu den Witwern :D. Es war aber nicht der Bikini, es waren ihre Worte............
Bei den Weibchen hat das allerdings weniger bewirkt. Wie das Leben so spielt........

haluter 18.11.2019 16:30

Zitat:

Zitat von taubendidi (Beitrag 187907)
Hallo Achim
Ich will mich jetzt bestimmt nicht in den Himmel heben,aber ich werde dir mal eine Geschichte erzählen.Bevor ich hier angefangen habe zu "arbeiten" ,bin ich jahrelang nur zu den Flügen gekommen.Ich habe mich vor den Schlag gestellt,vor dem Fenster das heute noch da ist,und mit den Tauben geredet.Mehr ging ja nicht.Dann brach sich unser Franz das Bein,und ich bin von einem Augenblick zum anderen ins kalte Wasser gesprungen.Die Wochen davor flogen die Tauben 2-3 preise am Ende der Liste,in der folgenden 12/8 Preise ,beginnend mit dem 5. der RV. Glaubst du wirklich ich konnte in der einen Woche aus Loosern Gewinner machen ? Nein,die Tauben haben auf jemanden gewartet der mit ihnen geredet hat,der mit ihnen gespielt hat,kurz der sie motiviert hat.....;) Eine liebe Stimme kann so viel bewirken,ganz bestimmt mehr als Porree...;);)

Ok, dann weis ich jetzt auch warum sie bei mir nicht kommen,denn ich rede nicht viel mit meinen Tieren. Aber zahm sind sie auch so. Meinem Hund da habe ich den Eindruck, das ihm da was fehlt. Ab und zu verleihe ich die Lady, dann geht sie ins Altenheim da warten die alten Leute schon, will aber immer wieder nach Hause zu mir.;)

M.f.G. Achim

Prox 19.11.2019 05:12

Moin Sportfreunde,

auch wenn es nicht zum Ausgangsthema passt, "scheue Tauben".
Ich habe vor allen Schlagabteilen Volieren für die Zeit, wo ein Freiflug nicht angebracht ist und für die Badewanne.
In diese Volieren habe ich vor dem Reinigen der Schläge immer die Tauben ausgesperrt. Seit etwa einem Jahr mache ich diesen aus ??? Gründen nicht mehr. Und siehe da, die Tauben sind ruhiger und zahmer geworden. Das geht soweit, dass ich sie schon teilweise mit der Hand wegschubsen muss, um sie mit dem Spachtel nicht zu verletzen. Der Nachteil, in der Mauserzeit muss ich sie immer zusammen stauchen, weil der mühsam zusammen gefegter Federhaufen sich wieder im Schlag verteilt hat.
Hat eben alles Vor- und Nachteile. Aber Tauben und Züchter lernen in dieser Zeit, dass sie ohne ihre/n Partner nur schlecht leben können. Im übertriebenen Sinne.

Gruß
Wilfried

Prox 19.11.2019 05:24

Zitat:

Zitat von Prox (Beitrag 187910)
Moin Sportfreunde,

auch wenn es nicht zum Ausgangsthema passt, "scheue Tauben".
Ich habe vor allen Schlagabteilen Volieren für die Zeit, wo ein Freiflug nicht angebracht ist und für die Badewanne.
In diese Volieren habe ich vor dem Reinigen der Schläge immer die Tauben ausgesperrt. Seit etwa einem Jahr mache ich diesen aus ??? Gründen nicht mehr. Und siehe da, die Tauben sind ruhiger und zahmer geworden. Das geht soweit, dass ich sie schon teilweise mit der Hand wegschubsen muss, um sie mit dem Spachtel nicht zu verletzen. Der Nachteil, in der Mauserzeit muss ich sie immer zusammen stauchen, weil der mühsam zusammen gefegter Federhaufen sich wieder im Schlag verteilt hat.
Hat eben alles Vor- und Nachteile. Aber Tauben und Züchter lernen in dieser Zeit, dass sie ohne ihre/n Partner nur schlecht leben können. Im übertriebenen Sinne.

Gruß
Wilfried


Noch eine kurze Nachfrage zu dem Thema "zahme Tauben". Vor einigen Jahren hörte man auf vielen Schlägen von morgens bis abends das Radio laufen. Ist das aus der Mode gekommen, oder hat man festgestellt, dass dieses im Zusammenhang "ruhige Tauben" nichts bringt.

Lessing 19.11.2019 07:35

Passt absolut zum Thema, Moin !
 
Zitat:

Zitat von Prox (Beitrag 187910)
Moin Sportfreunde,

auch wenn es nicht zum Ausgangsthema passt, "scheue Tauben".
Ich habe vor allen Schlagabteilen Volieren für die Zeit, wo ein Freiflug nicht angebracht ist und für die Badewanne.
In diese Volieren habe ich vor dem Reinigen der Schläge immer die Tauben ausgesperrt. Seit etwa einem Jahr mache ich diesen aus ??? Gründen nicht mehr. Und siehe da, die Tauben sind ruhiger und zahmer geworden. Das geht soweit, dass ich sie schon teilweise mit der Hand wegschubsen muss, um sie mit dem Spachtel nicht zu verletzen. Der Nachteil, in der Mauserzeit muss ich sie immer zusammen stauchen, weil der mühsam zusammen gefegter Federhaufen sich wieder im Schlag verteilt hat.
Hat eben alles Vor- und Nachteile. Aber Tauben und Züchter lernen in dieser Zeit, dass sie ohne ihre/n Partner nur schlecht leben können. Im übertriebenen Sinne.

Gruß
Wilfried

Stress beeinflusst das Immunsystem!
Ein Fakt den wir sicher auf unsere Tauben anwenden können in unserem täglichen Umgang. "Ruhige Tauben" sind für mich der Ausdruck eines Gefühls der Sicherheit im Schlag. Vertrauen in den Züchter der versorgt, sich mit den Tieren beschäftigt, mit ihnen redet, mit ihnen "lacht und weint"... Nun bin ich schon immer jemand gewesen der viel redet und erzählt, das mache ich natürlich auch bei meinen Tauben. So entsteht fast schon ein tägliches Ritual, zuerst ein Blick in die Runde, begleitet von einem " Guten Morgen, wie geht's ". Dann Futter, Wasser und Mineralien. Für mich Frühstück mit Kaffee .
Sind alle satt und zufrieden, geht es ans Kratzen und da fängt der individuelle Kontakt zu den einzelnen Tauben an. Der eine will beißen, der andere beobachtet aus der Ferne. Das Mädchen oben rechts wartet bis ich an ihre Zelle komme um mich dann tanzend zu begrüßen. Für alle einige spezielle Worte, jeder einzelnen ihrem Wesen entsprechend.
So oder ähnlich werden viele Züchter vorgehen, individuell unterschiedlich. Wenn ich jemanden auf seinem Schlag besuche achte ich zuerst auf den Züchter, das Klima und dann auf die Reaktion der Tauben beim Betreten des Schlages. Oft erlebe ich bei erfolgreichen Züchtern das diese schon beim Betreten des Schlages reden und dies während des gesamten Aufenthalts auch beibehalten.
Inwieweit nun weitere Stressfaktoren wie Trennung der Geschlechter, Absetzen der Jungen, die Aufzucht oder Reise einen Einfluss auf das Immunsystem haben, mag jeder für sich überdenken !
LG

Lessing 19.11.2019 07:38

Passt absolut zum Thema, Moin.
 
Zitat:

Zitat von Prox (Beitrag 187910)
Moin Sportfreunde,

auch wenn es nicht zum Ausgangsthema passt, "scheue Tauben".
Ich habe vor allen Schlagabteilen Volieren für die Zeit, wo ein Freiflug nicht angebracht ist und für die Badewanne.
In diese Volieren habe ich vor dem Reinigen der Schläge immer die Tauben ausgesperrt. Seit etwa einem Jahr mache ich diesen aus ??? Gründen nicht mehr. Und siehe da, die Tauben sind ruhiger und zahmer geworden. Das geht soweit, dass ich sie schon teilweise mit der Hand wegschubsen muss, um sie mit dem Spachtel nicht zu verletzen. Der Nachteil, in der Mauserzeit muss ich sie immer zusammen stauchen, weil der mühsam zusammen gefegter Federhaufen sich wieder im Schlag verteilt hat.
Hat eben alles Vor- und Nachteile. Aber Tauben und Züchter lernen in dieser Zeit, dass sie ohne ihre/n Partner nur schlecht leben können. Im übertriebenen Sinne.

Gruß
Wilfried

Stress beeinflusst das Immunsystem!
Ein Fakt den wir sicher auf unsere Tauben anwenden können in unserem täglichen Umgang. "Ruhige Tauben" sind für mich der Ausdruck eines Gefühls der Sicherheit im Schlag. Vertrauen in den Züchter der versorgt, sich mit den Tieren beschäftigt, mit ihnen redet, mit ihnen "lacht und weint"... Nun bin ich schon immer jemand gewesen der viel redet und erzählt, das mache ich natürlich auch bei meinen Tauben. So entsteht fast schon ein tägliches Ritual, zuerst ein Blick in die Runde, begleitet von einem " Guten Morgen, wie geht's ". Dann Futter, Wasser und Mineralien. Für mich Frühstück mit Kaffee .
Sind alle satt und zufrieden, geht es ans Kratzen und da fängt der individuelle Kontakt zu den einzelnen Tauben an. Der eine will beißen, der andere beobachtet aus der Ferne. Das Mädchen oben rechts wartet bis ich an ihre Zelle komme um mich dann tanzend zu begrüßen. Für alle einige spezielle Worte, jeder einzelnen ihrem Wesen entsprechend.
So oder ähnlich werden viele Züchter vorgehen, individuell unterschiedlich. Wenn ich jemanden auf seinem Schlag besuche achte ich zuerst auf den Züchter, das Klima und dann auf die Reaktion der Tauben beim Betreten des Schlages. Oft erlebe ich bei erfolgreichen Züchtern das diese schon beim Betreten des Schlages reden und dies während des gesamten Aufenthalts auch beibehalten.
Inwieweit nun weitere Stressfaktoren wie Trennung der Geschlechter, Absetzen der Jungen, die Aufzucht oder Reise einen Einfluss auf das Immunsystem haben, mag jeder für sich überdenken !
LG

argail 19.11.2019 08:36

zahme Tauben
 
Moin,
ich habe beim Derby ja nicht so den individuellen Kontakt zu den Tieren,allein schon aufgrund der Masse. Die meisten Tauben sind eher kontaktscheu.Aber nicht ängstlich oder gar panisch. Wild im Sinne von wild hin-und herknallen wenn ich den Schlag betrete sind aber die allerwenigsten Tauben. Und die dann nicht sehr lange........bevor sie mir die Anderen noch wuschig machen.


Die Meisten akzeptieren mich halt als Futterbringer und Teil des Schlagmilieus, gehen mir aber auf geringere Distanzen aus dem Weg. Sauber mache ich grundsätzlich bei ausgesperrten Tauben und Abteil für Abteil aus eben von Prox genannten Gründen. Man kann den Sand nicht sieben wenn 200 Tauben hin-und herlaufen und fliegen(oder beim ersten Umdrehen den schönen Sandhaufen auseinanderwühlen.....die Schlingel). Trotzdem habe ich keine wirklich wilden Tauben.


Es gibt aber auch diejenigen, welche von selbst ankommen und den Kontakt zu mir suchen. Das forciere ich nicht, manche Charaktere sind so. Ich freue mich natürlich immer sehr drüber.


Auf die Leistung hat das übrigens keinen Einfluss. Auch die zahmen Tauben können schlechte Flieger sein, auch die zurückhaltenden Tauben können gute Flieger sein. 2018 war die 800 sehr zahm ( 6.Astaube) und die 251 eher vorsichtig abwartend (1.Astaube).
Was ich allerdings bei allen guten Fliegern, ob zahm oder nicht so zahm, festgestellt habe: die Aufmerksamkeit mir gegenüber. Die haben/hatten mich immer ganz genau im Blick. Waren geistig immer hellwach. Und "in sich ruhend". Nicht ängstlich,nicht nervös. Vornehm distanziert, würde ich sagen, so war auch mein 471. Der hatte immer alles im Schlag ganz genau im Blick und hat mich in seinem Reich "geduldet" ohne wirklich zahm zu sein.


Fazit: durch täglichen diekten Umgang, angestelltes Radio etc. bekommt man die Tauben schon mental ruhiger. Aber ob eine Taube zahm oder ängstlich ist, ist Charaktersache jeder einzelnen Taube. Eine Taube mit schwachem Nervenkostüm wird nie ruhig und zahm werden, trotz Radio und Sonstigem.


Gruß,
Michael

Prox 19.11.2019 11:05

Hallo Michael,

ich habe deinen Beitrag aufmerksam gelesen. Dabei war für mich u. a. die "Radio Geschichte" sehr interessant. Ich vermute, dass du damit auch schon Erfahrungen gemacht hast. Ich noch nicht, habe aber in Gesprächen immer wieder gehört, eine gute Sache, oder musst du nur dran glauben, bis hin, zum ausgelacht werden.
Ab Do. gibt es bei uns in einem Kaufhaus kleine Radios zu einem Superpreis von 7 €. das Stück. Die liefern natürlich keinen super Sound, aber ich denke, den Tauben ist das egal. Ich werde es einfach mal versuchen.

Vielleicht haben ja außer dir auch noch andere Sportfreunde gute/schlechte Erfahrungen mit so einem Teil gemacht. Würde mich schon interessieren.

Gruß
Prox

argail 19.11.2019 11:28

Radio
 
Hallo Wilfried,
mein Vater hatte 24 Stunden am Tag das Radio im Vorraum des Schlages laufen (NDR 1 ,ich wundere mich immer noch dass die Tauben sich nicht aufgehängt haben:D:D:D). Aber aus ganz anderen Gründen. Er sagte immer,die menschlichen Stimmen hielten jedes Raubwild vom Schlag fern......auch kein so dummer Gedanke.

hekel 19.11.2019 16:14

Zitat:

Zitat von Prox (Beitrag 187916)
Hallo Michael,

ich habe deinen Beitrag aufmerksam gelesen. Dabei war für mich u. a. die "Radio Geschichte" sehr interessant. Ich vermute, dass du damit auch schon Erfahrungen gemacht hast. Ich noch nicht, habe aber in Gesprächen immer wieder gehört, eine gute Sache, oder musst du nur dran glauben, bis hin, zum ausgelacht werden.
Ab Do. gibt es bei uns in einem Kaufhaus kleine Radios zu einem Superpreis von 7 €. das Stück. Die liefern natürlich keinen super Sound, aber ich denke, den Tauben ist das egal. Ich werde es einfach mal versuchen.

Vielleicht haben ja außer dir auch noch andere Sportfreunde gute/schlechte Erfahrungen mit so einem Teil gemacht. Würde mich schon interessieren.

Gruß
Prox

Hallo Wilfried,schau mal hier:
https://www.youtube.com/watch?v=d38kqgVczoU
F.W.Gonschior - der ganze Trailer ist interessant - bei 3:50 Radio aber bitte nur WDR 4:);)

Prox 19.11.2019 20:12

Michael,

ich kann mir vorstellen, dass die Tauben mit einem Radio ruhiger werden, wenn Besucher auf dem Schlag sind. Ich habe festgestellt, fremde Stimmen machen sie zwar nicht scheu, aber an ihrem Benehmen merkt man, dass sie aufmerksamer sind. Das ein Radio Raubzeug abhält, davon bin ich überzeugt.

Willi, ich habe das Video auch in meinem Bestand. Ich kenne einen Kiosk, da läuft das Radio auch die ganze Nacht. Der Besitzer glaubt, damit böse Buben von einem Einbruch abzuhalten. Ob der Sportfreund Gonschior auch wohl in diese Richtung denkt?

Gruß
Wilfried

Pfaelzer 20.11.2019 05:57

Zitat:

Zitat von argail (Beitrag 187917)
Hallo Wilfried,
mein Vater hatte 24 Stunden am Tag das Radio im Vorraum des Schlages laufen (NDR 1 ,ich wundere mich immer noch dass die Tauben sich nicht aufgehängt haben:D:D:D). Aber aus ganz anderen Gründen. Er sagte immer,die menschlichen Stimmen hielten jedes Raubwild vom Schlag fern......auch kein so dummer Gedanke.


Hallo Michael,
das ist in der Tat ein Gedanke den man aufnehmen kann.
Ich Glaube schon wenn das Blöde Vieh menschliche -stimmen hört, dass es da fern bleibt. Interessanter Gedanke. Da werde ich das Radio wieder Aktivieren.


Alle Zeitangaben in WEZ. Es ist jetzt 02:19 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions Inc.