Einzelnen Beitrag anzeigen
  #61  
Alt 22.11.2019, 17:39
Benutzerbild von Pfaelzer
Pfaelzer Pfaelzer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2001
Ort: Landau-Land
Beiträge: 5.074
Standard

Zitat:
Zitat von hornhecht Beitrag anzeigen
Moin,


bei mir ist es ähnlich. Wenn ich sie 2-3 Tage hintereinander an die Boxen gewöhne, bzw. trainiere und es dazu noch sehr warm ist, dann bricht die JTK ca. 1-3 Tagen danach aus, ohne das sie Kontakt mit anderen Tauben hatten. Die Tauben sind dann immer ca. 5-7 Tage krank, je nach Schwere der Erkrankung. Ich kann mir vorstellen, dass der Virus latent schon in fast allen Taubenbeständen vorhanden ist und ählich dem Herpisvirus beim Menschen nur zu Tage tritt, wenn das Immunsystem schwächelt. 90 Prozent der Menschen tragen den Herpis-Virus in sich. Der Virus nistet sich in den Nervenzellen ein und bleibt bei einem starken Immunsystem weitgehend unbemerkt.
Bei mir erkranken die Jungtauben auch unterschiedlich stark, bzw. einige gar nicht, obwohl ich sie alle zusammen sitzen lasse. Ich denke das ist ein Zeichen unterschiedlicher Immunstärke der einzelnen Tauben. Meiner Meinung nach werden unsere Tauben von Jahr zu Jahr immer anfälliger. Als Ursachen sehe ich den weiter steigenden prophylaktischen Antibiotika und Medikamenteneinsatz bei gesunden Tauben. Es findet praktisch zu wenig Auslese statt, weil den Jungtauben schon von der Absetzphase an, alles Mögliche an Beiprodukten und Medikamenten reingestopft wird, so dass man auch die Schwachen mit hochpäppelt. Ein weiterer Grund ist sicherlich das pestizidbelastete Taubenfutter, die sterile Haltung und durch die Greifvogelplage nur noch begrenzte Freiflugdauer mit den daraus folgenden Einschränkungen auch mal mit anderen Keimen in Kontakt zu kommen. Ich kenne einen Züchter, der kriegt schon aufsteigende Hitze, wenn seine Tauben nur mal kurz auf dem Rasen landen wollen, um dort nach kleinen Würmern und Schnecken zu picken.
Ich kann mir auch vorstellen, dass ein mehrmaliges impfen u.a. auch gegen Pocken das Immunsystem stärkt. Werde ich nächsten Jahr mal testen.


Gruß
Mathias

Hallo Mathias,
ich glaube nicht, dass es die vielen ABs sind.

Es gibt doch hier gar keiner mehr AB oder andere Medis. Überall steht, dass sie nichts mehr geben. die können doch gar nicht alle Lügen. Es geht auch ohne.

Der letzte war wohl ich un das ist seit Dez. 2015 auch passee.



Und das mehrmalige Impfen? Das dachte ich auch weil der Johannes das immer geschrieben hat. Und was hört man dann?
Seine haben auch die JTK.

All das scheint nicht zu Helfen.



Was scheinbar hilft ist eine robuste Haltung. Meine werden meist erst im April eingewöhnt wenn das Sperberweibchen sitzt. Dann dürfen sie machen was sie wollen.
Jeden Tag ist da mehrere Stunden der Schlag offen.

Am Anfang bin ich schier aus den "Latschen" gekippt als ich vergessen hatte unter den Dachvolieren zu Säubern und den vielen Kot wegzuräumen der sich nun mal darunter ansammelt.

Als ich es gemerkt hatte, war die "Scheiße" gefressen. es war eines meiner Besten Jahre und keine JTK.



Seit dem freut es mich wenn sie das "Abweiden". Sie dürfen dabei allerdings nicht Krank werden und das werden meine davon auch nicht.

Auch im Schlag bin ich sehr robust in der Haltung. Da werden die Roste hochgemacht, mit dem Besen gekehrt und dann kommen da die Jungen drauf. Der Mittelgang wird wenn es das Wetter zuläßt nicht sauber gemacht und in dem Mittelgang wird gefüttert. Die Sitzplätze auch nur 1 x in der Woche und das auch nicht immer.
Und die Tränken? Werden nicht gesäubert sondern nur 1 x im Monat mit Oxiltie ausgerieben. (Allerdings hört diese Schlamperei Ca. 1 Monat vor dem 1 Preisflug auf. Dann gibt es IMMER neue Tränken und es wird geputzt, gesaugt und auch sonst alles zugesetzt was Sinn macht.



Dieses Jahr hatte ich mal wieder damit zu tun, aber nur schwach. Nur grüner schleimiger Kot, aber keine einzige hat Erbrochen. Darum habe ich ja auch die Hälfte gesetzt. Die die Rund waren. Und das Ergebnis war 54% (bei 25% Preisvergabe in France) zwar mein schlechtester Flug, aber trotzdem das Beste Ergebnis der RV nach %.
Ich habe aber nur die "runden" gesetzt und kein einziges Jungtier verloren. Im Übrigen habe ich von 95 St. nur 3 verloren. Mein Cousin der die selben Tauben hat (er hat nur meine) hat von 48 St ganze 2 verloren.



Aber wenn sie nicht in Ordnung sind, habe auch ich Verluste. 2018 war ich 6 Wochen zur Kur und meine Frau hat sie gefüttert und mein Cousin hat sie 5 x wegegbracht. Ergebnis war 78/7. So einen schlechten Flug hatte ich zuletzt 1983 mit 28/2. Und auf diesem Flug habe ich nicht nur wenig Preise gemacht, sondern auch die Hälfte verloren. Hauptsächlich Weitstreckentauben deren Eltern bei mir "Neu" waren.


Wenn du als Züchter nicht hinterher bist und nicht dabei bist, sollte man besser keine setzen.



Aber die ABs sind es nicht!
__________________
Gut Flug
Pfälzer

Lebenserfahrung ist die Summe zumeist schmerzlicher Lernprozesse.
Mit Zitat antworten