Einzelnen Beitrag anzeigen
  #49  
Alt 21.11.2019, 16:40
Benutzerbild von Alfred Weber
Alfred Weber Alfred Weber ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2003
Ort: Kirchdorf - Abtschlag, Am Steinacker 4
Beiträge: 3.037
Standard weil keiner weiß...das er nix weiß ;-)

Grüß Dich Thomas,

zu Deiner Frage...ob noch jemand die JTK außerhalb der Jung oder Altreise hatte?

Thomas...ich denke das es keine Jahreszeit gibt...an der diese Seuche nicht allgegenwärtig ist.
Ich machte vor vielen Jahren eine Winterzucht.
Anpaarung um den 20.-25.November.
Absetzen der Jungen im Januar bei klirrender Kälte.
Die Jungen waren gerade in dem Alter...wo sie ins Sitzregal bzw. vom Sitzregal in den Sputnik geflogen sind und somit die ersten Flugversuche im Schlag gestartet haben.

Was ich da gesehen habe ist kaum glaubhaft...war aber so.
Ich hatte damals einen Züchterkollegen der dann im Rentenalter einen Behindertenbus gefahren hat und der kam immer wieder bei mir vorbei, weil er einen Nachbarjungen täglich abholen mußte. Als das mit den Winterjungen bei mir am Schlag war...habe ich den Erich am Tag vorher angerufen...er soll am nächsten Tag bei mir vorbei kommen, weil ich Ihm was zeigen will.
Der Erich kam wie verabredet und wir gingen in den Jungschlag und ich zeigte dem Erich das verhalten meiner Jungen.
Die flogen vom Sitzregal zum Sputnik ca. 2 Meter, haben sich in der Luft überschlagen, landeten auf dem Rücken, waren ein wenig verwirrt und gingen dann torkelnd wieder weiter.
Ich habe damals diese Jungtauben mit Furazolidon von Chevita behandelt, das zur damaligen Zeit noch recht gut bei der JTK angeschlagen hat.

Dieses Erlebnis damals werde ich niemals vergessen.

Ein weiteres Erlebnis zur damaligen Zeit einige Wochen vor der Juntierreise.
Bei einem Sportfreund landete die Jungtiertruppe am Vormittag nach einem ca. 1 stündigem Training am Schlagdach.
Er war gerade anwesend und beobachtete sein Jungtauben.
Plötzlich purzelte eine Junge vom Dach auf den Erboden und blieb reglos liegen....und das wiederholte sich ca. 10-12 mal soweit meine Erinnerung.
Die Tauben lagen alle leblos am Boden...lebten aber und atmeten.
Als ein Nachbarsportfreund dieses Züchters so gegen 15.30 Uhr von der Arbeit nach Hause gekommen ist, gab dieser den Züchter den Rat mich anzurufen..vielleicht weiß ich da Rat.

Es war dann gegen 19 Uhr Abends, als ich bei dem Sportfreund angekommen bin.
Ich wußte um was es ging und hatte mich darauf vorbereitet.

Ich habe ca. 12 Kapseln Furazolidon in einer Elektrolyt-Vitaminlösung aufgelöst und mit genommen.

Der Züchter hatte die 10-12 Jungtauben in einen großen Einsatzkorb gelegt und da lagen sie regungslos seit ca. 8-10 Stunden.
Die Körper der Tauben waren warm, aber leblos. Ich nahm jede Taube in die Hand, führte den Schlauch einer 10 ml Spritze in den Kropf und spritzte die von mir gemischte Lösung in den Kropf jeder einzelnen Taube und legte diese wieder in Korb zurück.

Der Züchter hat den Korb im Heuschuppen abgestellt und bevor er nächsten Tag um 5 Uhr zu sein Kühen ging um die Stallarbeit zu machen, ging er natürlich erst in den Schuppen um zu sehen ob die Jungtauben immer noch leben.

Was er da zu sehen bekam brannte sich bei diesem Züchter und auch bei mir und dem benachbarten Züchter für immer in unser Taubenherz und ist eigentlich nicht vorstellbar...aber genau so wahr...alle Jungen standen im Korb und schauten den Züchter erwartungsvoll an und der konnte nicht glauben was er sah.
Er nahm den großen Reisekorb und hat diesen vor den Schuppen getragen, direkt vor dem Taubenschlag...machte die Klappe runter...und alle Tauben flogen zum Schlag als wenn nichts gewesen war.

Tija Sportfreunde...das sind Geschichten die man nur schwer verstehen kann...aber so zeigte sich die JTK schon in vielen verschiedenen Formen bei mir und sicherlich auch bei anderen Züchtern...und wir erleben immer wieder was neues.

Taubengruß
Alfred Weber

Geändert von Alfred Weber (21.11.2019 um 16:48 Uhr)
Mit Zitat antworten