Thema: Säuren
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #28  
Alt 14.11.2019, 08:20
Benutzerbild von Mime
Mime Mime ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2002
Ort: Warstein
Beiträge: 2.132
Standard

Zitat:
Zitat von linus Beitrag anzeigen
Hallo
Wenn Tauben mit gutem Futter, Grit, Mineralien, Grünzeug und klarem Wasser versorgt werden sollten sie in der Lage sein eine ausreichende Immunität gegen allerlei Krankheiten aufzubauen. Wer trotzdem krank wird und nicht von sich aus wieder gesund und damit stärker wird, muss weichen. Alles andere führt zu einer Schwächung der Spezies Tauben. Die ganzen Mittel die gegen was auch immer eingesetzt werden sind auf Dauer kontraproduktiv.
Ich will nur solche Tauben haben, die aus sich heraus stark und gesund bleiben.


Schönen Tag, wir haben den Lingener Kleintiertag bis Sonntag viel Zeit zum klönen und fachsimpeln.
Grüße Hans

Hallo Hans,
das was du schreibst will doch heute keiner mehr wahr haben.

Mehrere Jahrzehnte lang wurden Taubenbestände so gesund gehalten wie du es sagst. Mit einfachem Futter, Mineralien, Grünzeug und bei vielen Sportfreunden liefen die Tauben auch draußen herum und suchten sich, was sie so wollten.


Heute meint man mit 10 Beiprodukten die Natur ersetzen zu wollen und gleichzeitig mit weiteren 10 Beiprodukten die Infektion durch allerlei Erreger verhindern zu wollen. Dazu gibt es die teuersten Futtermischungen am Markt mit allen möglichen Körnersorten und man wundert sich, dass man trotzdem obendrein noch die Jungtierkrankheit bekommt oder vor oder während der ALtreise mehr oder weniger regelmäßig diverse Medikamente einsetzen muss.


Nur eines findet oft nicht mehr statt: die knallharte Selektion auf Leistung und Gesundheit und Vitaliät. Riesige, aufgeblähte Taubenbestände sind die Folge und daraus folgt, dass es immer schwerer wird, diese auch gesund zu halten, weil sie oft außerdem noch ein Sammelsurium von Abstammungstauben aus verschiedenen anderen Beständen sind.


Zurück zu den Säuren: ja, man kann diese gezielt und nutzbringend einsetzen - wenn man das möchte. Das tut den Tauben keinen Schaden. In Zeiten hoher Belastung durch die Reise oder bei Hitze etc. Das kann man sicher tun und es ist kein Problem. Ein Dauereinsatz von Säuren wie er in der Tiermast praktiziert wird, wo die Tiere nur wenige Tage zu leben haben, kann bei unseren Brieftauben eigentlich nicht das Ziel sein. Warum denn auch? Sind wir inzwischen so paranoid dass wir glauben unsere Tauben werden von jeder kleinsten Bakterie und jeder "dahergelaufenen" Trichomonade krank?


Es gibt Sportfreunde, die viele viele Jahre erfolgreich reisen und züchten mit angesäuertem Wasser im Dauergebrauch. Auch das funktioniert. Ich selbst möchte aus guten Gründen von solchen Schlägen aber lieber keine Tauben im Bestand haben. Und seien sie auch noch so erfolgreich...


Gruß Sascha
Mit Zitat antworten