Einzelnen Beitrag anzeigen
  #10  
Alt 30.04.2019, 13:19
Alfred Weber Alfred Weber ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2003
Beiträge: 2.889
Standard weil keiner weiß...das er nix weiß ;-)

Zitat:
Zitat von Lessing Beitrag anzeigen
Welchen Wert hat unsere Zucht auf Leistungstauben?

Zu früh ?
Wenn ich mir aktuell die Ergebnisse der "ersten Preisflüge" betrachte, stelle ich mir die Frage ob wir nicht doch etwas "sehr früh" dabei sind!?
Es heißt doch ein Preisflug ist ok wenn die Konkurszeiten je 100km 10 Minuten oder Erste Taube (m/min) zu letzter Taube (m/min) betragen sollen ( sollten)!?
Schau ich mir dann Details in den Listen an, so stelle ich oft fest, das ist nicht so...
Denke ich an die Jahre da wir um den 1. Mai mit Vorflügen begonnen haben und 12 Flüge über die "Bühne" brachten mit Flügen von mehrfach 400+, 500/600/700km, einen Bezirksmeister des Verbandes mit 50 Preisen von 15 vor der ersten Tour benannten Tauben ehrten... Von denen die 5 besten zählten!*
Die Tauben mussten dann 10 Preise nach den Bedingungen der "Astauben" fliegen, dann stellt sich mir die Frage, "haben wir uns in der Zucht ...wirklich verbessert?
Ich denke eher, wir haben uns auf das "Zocken " mit Vorbenannten eingelassen und damit die Qualität unserer Tauben extrem verschlechtert!
Scheint eine Provokation zu sein was ich hier äußere?!
LG
( Oldstyle?)
Hallo Lessing,

ich glaube das man dies nicht so einfach über einen Kamm scheren kann, sondern genauer betrachten und analysieren sollte.
Ebenso was der Kurpfäzer schreibt...unter 15° kein Preisflug.

Man sollte immer die tatsächlichen Gegebenheiten vorne anstellen und nicht global versuchen alles auf einen Nenner zu bringen.

Wir hatten am Sonntag den 1.Preisflug und bei uns im Bayerwald kann man bestimmt nicht behaupten, das wir ein mildes Klima im Vergleich in Deutschland haben.

Man muß ganz einfach immer abwägen was man wo und wann tun kann und darf und woanders aber das Gegenteil der Fall ist, sprich Kopf oder Rückenwind.

Die Unterschiede brauche ich hier keinem erklären das weiß jeder selber, aber da die richtigen Handlungen zu treffen...da habe ich bei manchem so meine Zweifel (sprich global Flüge unter 15° ;-) oder Flüge über 30°)

Wie gesagt, wir hatten am Wochenende in der RV-Regen den 1.Preisflug der Saison und den Flugverlauf kann jeder hier nachsehen http://dsegroup.de/listen19/19_273_regenf0101.htm

Was aber war im Vorfeld geschehen?
Am Samstag Einsatztag, geplante Einsatzzeit meiner Einsatzstelle 17 Uhr, heißt es um ca.10 Uhr... wahrscheinlich kein Flug am Sonntag. Es wird eine Züchterumfrage in den Einsatzstellen gestartet, wobei es in meiner EST mehr oder weniger heißt, besser Rücksicht für die Tauben. Die Umfrage war noch gar nicht um, ich gehe in den Garten und lasse genau um 10.23 Uhr meine Weibchen fliegen weil meine Annahme war, kein Flug.

Um 10.40 Uhr kommt meine Frau in den Garten gerannt...der EST Leiter hat angerufen, alles zurück, wir fahren ganz einfach raus nach Schwabach und schauen was Morgen das Wetter macht.
Die Voraussagen mehr als schlecht, kalt, nass, Gewitter und böiger Wind.
Ich versuche die Weiber aus der Luft zu bekommen...geht nicht, die lassen sich im Wind treiben.
Ich mache den Zellenschlag auf, die Vögel gehen raus auf den Sputnik...und die Weiber kommen aus der Luft.
Scheiße.....und das gleich mal beim 1.Wettflug der Saison.

2 RVen von unseren 5 RVen im RegVerband fahren auf Gut Glück, die anderen 3 bleiben zu Hause.

Die 2 RVen haben am Sonntag nicht nur einen guten Flug, nein....sie haben einen Bombenflug wie es Flüge solcher Art nur sehr selten gibt.
Preiszeit bei diesen beiden RVen gerade mal 5 Minuten und der Rest nur wenige Minuten später vollzählig zu Hause..

Was zeigt "mir" das, das unsere Wetterfrösche genau so viel wissen...wie ich schwarz unterm Fingernagel habe ;-)
Da zeigt der 1.Wettflug schon wieder was Sache ist....wie sollten unsere Flugleiter schon am Donnerstag wissen, welcher Tag am Wochenende der bessere sein wird, wenn es die Wetterfrösche nicht einmal einen Tag vorher wissen...und bei schönem Wetter....da weiß es jeder...da braucht man weder Flugleiter noch Wetterfrosch sondern nur einen Fahrer der auf die Tauben hört.
Für die eine Flugrichtung ist es gut, für die andere Flugrichtung weniger gut oder gar schlecht....für mich alles Humbug hoch 3 !!!

Wie hat man es 100 Jahre und länger gemacht....hinfahren, zurückfahren oder ganz nach Haus fahren und hatten wir mehr Verluste als Heute???
Aus und Ende und es war immer gut und der Züchter wußte wann es zum einsetzen war und konnte sich danach richten, den der Jahresplan stand fest und das über viele viele Jahrzehnte.

Fazit aus dieser kleinen Geschichte...wissen tun wir alles immer erst hinterher wie tausende Flugleiter am Stammtisch aber auch die echten Flugleiter und Wetterbeobachter und Flüge ins Frühjahr verschieben oder aber später in den Herbst und und und ist alles Makulatur.........man muß am betreffenden Tag das richtige tun und dann hat man alles richtig gemacht!!!

eine schöne, verlustfreie Wettflugsaison 2019 wünscht
Alfred Weber
Mit Zitat antworten