Thema: Säuren
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #9  
Alt 12.11.2019, 04:41
Benutzerbild von Pfaelzer
Pfaelzer Pfaelzer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2001
Ort: Landau-Land
Beiträge: 5.115
Standard

Zitat:
Zitat von rintelner Beitrag anzeigen
Auf deutlich weniger Futter (ca. 4-5 kg) gibt es bei mir 4 Würfel Hefe. So gibt es ca. alle 8 Tage eine neue Schachtel und somit gut 15 Stück bis Ende November. Breiig mach ich die Hefe zunächst erst einmal mit Zucker.
Dann gibt es neben Honig rd. 50 ml hochwertigen Holundersaft (nicht dieses Zeug aus den Tetra Packs). Entsprechend darin auch gleich die üblichen Pulver. Nicht zu vergessen das Ferment Getreide von Kanne. Dazu auch Kurkuma und Ingwer (!). Das sind dann gut 200 ml.. Trockenzeit ca. 2 Std.
Ich habe in dieser Zeit ausschließlich die Futtertröge aus Plastik in Gebrauch um sie ggf. feucht auswischen zu können. Dazu kommt es aber nicht, da sie sie auslecken.

Gruß
Dieter
Hallo,
da bin ich aber froh, das ich nicht der einzige bin der diesen Hokus Pokus macht.
Ein Bäcker macht es wie Dieter. Der setzt die Hefe auch mit Zucker an. Ich weiche sie eben ein. Das geht auch.
Das Ursprungsthema waren ja Säuren.
Schade das sich der Alfred Berger dazu nicht zu Wort meldet. Aber dann werfen sie ihm gleich wieder Verkaufs-Vandalismus vor. Der Steffel hat doch ähnliches im Programm. Und mal ehrlich wer von uns spielt denn besser als die Steffels?
Ich pers. befürworte die Gabe von Säuren. Aber man sollte die Produkte auch mal Wechseln. Ob das richtig ist, kann ich allerdings nicht Beweisen.
__________________
Gut Flug
Pfälzer

Lebenserfahrung ist die Summe zumeist schmerzlicher Lernprozesse.
Mit Zitat antworten