Einzelnen Beitrag anzeigen
  #33  
Alt 19.11.2019, 07:35
Lessing Lessing ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2019
Ort: Wolfenbüttel
Beiträge: 462
Standard Passt absolut zum Thema, Moin !

Zitat:
Zitat von Prox Beitrag anzeigen
Moin Sportfreunde,

auch wenn es nicht zum Ausgangsthema passt, "scheue Tauben".
Ich habe vor allen Schlagabteilen Volieren für die Zeit, wo ein Freiflug nicht angebracht ist und für die Badewanne.
In diese Volieren habe ich vor dem Reinigen der Schläge immer die Tauben ausgesperrt. Seit etwa einem Jahr mache ich diesen aus ??? Gründen nicht mehr. Und siehe da, die Tauben sind ruhiger und zahmer geworden. Das geht soweit, dass ich sie schon teilweise mit der Hand wegschubsen muss, um sie mit dem Spachtel nicht zu verletzen. Der Nachteil, in der Mauserzeit muss ich sie immer zusammen stauchen, weil der mühsam zusammen gefegter Federhaufen sich wieder im Schlag verteilt hat.
Hat eben alles Vor- und Nachteile. Aber Tauben und Züchter lernen in dieser Zeit, dass sie ohne ihre/n Partner nur schlecht leben können. Im übertriebenen Sinne.

Gruß
Wilfried
Stress beeinflusst das Immunsystem!
Ein Fakt den wir sicher auf unsere Tauben anwenden können in unserem täglichen Umgang. "Ruhige Tauben" sind für mich der Ausdruck eines Gefühls der Sicherheit im Schlag. Vertrauen in den Züchter der versorgt, sich mit den Tieren beschäftigt, mit ihnen redet, mit ihnen "lacht und weint"... Nun bin ich schon immer jemand gewesen der viel redet und erzählt, das mache ich natürlich auch bei meinen Tauben. So entsteht fast schon ein tägliches Ritual, zuerst ein Blick in die Runde, begleitet von einem " Guten Morgen, wie geht's ". Dann Futter, Wasser und Mineralien. Für mich Frühstück mit Kaffee .
Sind alle satt und zufrieden, geht es ans Kratzen und da fängt der individuelle Kontakt zu den einzelnen Tauben an. Der eine will beißen, der andere beobachtet aus der Ferne. Das Mädchen oben rechts wartet bis ich an ihre Zelle komme um mich dann tanzend zu begrüßen. Für alle einige spezielle Worte, jeder einzelnen ihrem Wesen entsprechend.
So oder ähnlich werden viele Züchter vorgehen, individuell unterschiedlich. Wenn ich jemanden auf seinem Schlag besuche achte ich zuerst auf den Züchter, das Klima und dann auf die Reaktion der Tauben beim Betreten des Schlages. Oft erlebe ich bei erfolgreichen Züchtern das diese schon beim Betreten des Schlages reden und dies während des gesamten Aufenthalts auch beibehalten.
Inwieweit nun weitere Stressfaktoren wie Trennung der Geschlechter, Absetzen der Jungen, die Aufzucht oder Reise einen Einfluss auf das Immunsystem haben, mag jeder für sich überdenken !
LG
Mit Zitat antworten