Einzelnen Beitrag anzeigen
  #30  
Alt 18.03.2004, 12:23
Dennis Dennis ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2001
Ort: Freiburg/Bielefeld
Beiträge: 898
Standard RE: Das ideale Meisterschaftssytem!?

Hallo Herr Berger,

ihr Meisterschaftssystem gefällt mir sehr gut, und ich denke, dass daran auch kaum etwas geändert werden muss.

Offensichtlich wird die Berechnung der Zahl der in die Wertung kommenden Tauben noch von einigen Missverstanden, darum will ich es noch einmal kurz veranschaulichen:

Die Zahl der in die Wertung kommenden Tauben richtet sich nach der Anzahl der während der gesamten Saison MINDESTENS EINMAL EINGESETZTEN Tauben. Diese Zahl gilt für ALLE Flüge.
Bsp.: Wenn ich auf 1. Flug 10 Tauben setze und auf 2. Flug 10 ANDERE Tauben setze, dann habe ich insgesamt 20 Tauben zum Einsatz gebracht, es zählen für mich also 4 Tauben, und zwar rüchwirkend auch schon auf dem 1. Flug.
Sollte ich z.B. auf dem 5.Flug eine weiter Taube setzen, die bisher an keinem Flug teilgenommen hat, dann erhöht sich meine Taubezahl auf 21, ich habe nun also 5 Zähler und zwar sowohl rückwirkend für Flug 1-4, als auch für alle folgenden Flüge.

Dadurch kann sich natürlich theoretisch (!) die Zahl der Zähler noch auf dem letzten Flug ändern, in der Praxis wird es aber wohl so sein, dass nur auf den 2 oder 3 ersten Flügen Tauben gesetzt werden, die bis dahin noch nicht im Korb waren und somit die Gesamt-Taubenzahl verändern könnten. Die Zahl der zur Wertung kommenden Tauben steht für die allermeisten Züchter also ab diesem Zeitpunkt fest.

Dadurch wird auch deutlich, dass es nichts bringt, ab Mitte der Saison "zu mauern" und nur noch wenige Tauben zu setzen, denn mit diesen wenigen Tauben muss immer noch die selbe Anzahl von Zählern erreicht werden, im obigen Beispiel also 5.

Und daraus ergibt sich auch eine automatisch höhere Bewertung der weiteren Flüge. Durch die im Verlauf der Saison abnehmende Taubenzahl und durch eventuelles Schonen der Jährigen auf den weiten Flügen, müssen auf diesen die selbe Anzahl an Preisen mit einer geringeren Anzahl von Tauben erzielt werden.
In meinem Beispiel oben wären die 5 Preise bei 21 gesetzten Tauben auf den ersten Flügen sicherlich für die Züchter, die am Ende um die Meisterschaft ganz oben mitspielen wollen, leicht erreichen. Wenn ich aber auf einem weiten Flug aus oben genannten Gründen nur 10 Tauben zum Einsatz bringe, wird es schon schwieriger. Die Meisterschaft wird also mit hoher Wahrscheinlichkeit auf den weiten Flügen entschieden werden.

Eine zusätzliche (!) Aufwertung der weiten Flüge durch Kilometerpunkte oder -faktoren halte ich deshalb für unnötig und denke, dass auch zwei weitere Punkte dagegen sprechen:
1. Bei dem in Deutschland üblichen Reisesystem handelt es sich, wie Herr Berger bereits geschrieben hat, um eine "Allround"-Meisterschaft.
2. Klilometer-Punkte würden eine zusätzliche Benachteiligung für Züchter darstellen, die auf den weiten Flügen einige Tauben (insbesondere die Jährigen) schonen, und damit ohnehin schon freiwillig und zum Wohle ihrer Tauben die Möglichkeit verkleinern, Preise und Punkte zu sammeln.

Insgesamt finde ich das System klasse, weil es einen Ausgleich zwischen Züchtern mit hoher und niedriger Taubenzahl schafft, die Züchter dazu motivert auch im späteren Verlauf der Saison noch viele Tauben zu setzen und trotzdem die Möglichkeit gibt, jederzeit einzelne Tauben (auch die Asse) zu schonen, ohne dadurch gleich automatisch einen Zähler für die Meisterschaft einzubüßen.

MfG
Dennis
Mit Zitat antworten