Einzelnen Beitrag anzeigen
  #18  
Alt 23.09.2014, 09:29
WernerW WernerW ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.04.2001
Ort: Aidenbach
Beiträge: 4.298
Standard

Zitat:
Zitat von Krake Beitrag anzeigen
Hallo Standard,
wesentlich geringere Verluste ,war sehr viele Jahre ,unsere erlebte Realität.
Wir kennen aber nicht die Gründe ,die zu dieser, für unseren Sport dramatischen Änderung geführt haben.
Sinnvoller Weise müßten da ,fundierte,vorurteilsfreie Untersuchungen her.
Unsere Ansichten,auch meine, die ,als Grund dafür,den ungebremsten Zufluß belgischer Tauben vermutet,helfen da nicht weiter,sind höchstens brotlose Unterhaltung.
Entsprechende Forschung ist nicht in Sicht.Von wem auch.Also weiter wursteln.
2014 stand für die Tribünenflüge wohl unter einem besonders
" ungünstigen Sternzeichen". In früheren Jahren,war das nicht immer so extrem.
Und der Usedomflug hat auch schon bessere Jahre gesehen ,mein Hase.
Also stw,abwarten und Tee trinken .Vieleicht sieht es im Nächsten besser aus.


gruß
Hallo Rolf

sag mal gibt es bei euch keine Zeitungen oder anderweile Information Möglichkeiten wie Internet usw. ??? müsste man eigentlich vermuten wenn man so deinen Beitrag liest z.B.
"Sinnvoller Weise müssten da ,fundierte, vorurteilsfreie Untersuchungen her"

Was willst du denn Untersuchen, warum es Verluste gibt ??? nun lieber Luthermann in welchen Zeitalter lebst du denn.... Zeitalter der Buschtrommeln etwa ..

Nun lese mal hier:
Schuld sind Umweltveränderungen. Die Vögel gelten als Orientierungskünstler. Sie können aus Hunderten von Kilometern den heimischen Schlag ansteuern. Doch in dieser Saison gingen bis zu 50 Prozent der Tiere bei den Preisflügen verloren. Die sich immer stärker verändernde Umwelt ist nach Experten-Ansicht daran schuld. Von Dieter Dormann
der Link dazu: http://www.rp-online.de/nrw/panorama...-aid-1.1129972


Nun zu deiner "vorurteilsfreie Untersuchungen " wer soll den da Untersuchen etwa der Verband..... laut Verband gibt es keine "Großen" Verluste !!!

Ach ja ich Rate dir mal die Wissenschaftlichen Forschungsarbeiten über die Zugvögel zu lesen da werden die Brieftauben mit einbezogen, da kannst du lesen warum die Zugvögel/Brieftauben das größere Wasserflächen und Waldgebiete (auch die Segelflieger) meiden das sie bei Regen 3 x mehr Energie brauchen als bei normalen Wetter auch ja es dürfte den meisten Flugleitern nicht bekannt sein das die Tauben z.B. bei Regen z.B. keinen Aufwind haben das alles und mehr kann man lesen, und dass alles in einer Zeit wo man den Energie Verbrauch einer Ameise ermitteln kann !
__________________

ES IST IMMER BESSER, DASS MAN MEHR WEISS, ALS MAN SAGT!
mit freundlichen Grüßen
Werner
Mit Zitat antworten