Internet-Taubenschlag Diskussions Forum  

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 11.08.2011, 06:37
Schumi Schumi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.08.2007
Ort: Neubukow
Beiträge: 851
Standard

Zitat:
Zitat von beer Beitrag anzeigen
Hallo Mime,

wenn ich davon ausgehe, dass die beiden ersten RV´en aufgrund der Entfernungen Vorflüge absolviert haben und die dritte RV ja einen Preisflug (Mitten in der Woche?), liegst Du mit Sicherheit richtig! Diese RV hat dann ja schon einige Kabi - Flüge hinter sich, ich glaube nicht, dass dann die JTK noch massiv ausbrechen kann und dermaßen Auswirkungen auf die Konkurszeit hat.

Ich denke auch, dass die Verluste, bzw. lange Konkurszeiten in letzter Zeit andere Gründe haben müssen als nur die JTK. Das ist zu einfach!! Sicherlich ist sie bei vielen Züchtern unentdeckt, da die Tauben gut am Haus fliegen. Der Ausbruch geschieht wohl erst im Kabi, aber meist ganz am Anfang der Reisesaison.

Nebenbei ein Hilferuf: Wer hat noch Verbandsringe übrig?? Ich brauche noch unbedingt welche!!

LG, Dirk

Moin, moin.

Schreib mir mal ne PN mit Deiner Adresse.

Gruß
Schumi
__________________
"Wer nichts weiß, muß alles glauben." (Von Ebner-Eschenbach)
www.brieftauben-schumacher.de
www.hochzeitstauben-schumacher.de
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 11.08.2011, 07:58
OOO OOO ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.07.2009
Ort: Neuenrade
Beiträge: 1.763
Standard

Zitat:
Zitat von Mime Beitrag anzeigen
...
RV eins 70KM: ganz glatter Flug
RV zwei 90KM: ganz glatter Flug
RV drei 100KM: 1 1/2 Stunden Konkurs....

Keine querziehenden Schwärme nach allem was man erkennen kann.
Hallo Sascha,
"...was man erkennen kann.." heißt ja nicht viel!
Vieles dieser Art wird leider nie in Erfahrung zu bringen sein/zu erkennen sein, da unter der Woche jeder macht in D was er will. Warum hier der Verband von den RVen/Auflassleitern nur Disziplin (Mitteilungspflicht via dem Auflassleiterzugang des Verbandes) an den Wochenenden einfordert, habe ich bis heute nicht verstanden.
Gerade die Jungtaubenvortouren unter der Woche gleichen in manchen Gegenden (und da gehört Mittelhessen als starkes Kreuzungsgebiet von Tauben aus allen Richtungen eindeutig dazu!) zu einem russischen Roulette.

Ich weiß, du glaubst nicht an "kreuzenden Schwärme". Aber das ist dann eher ein persönliches Ding deinerseits.
Ich habe es schon einmal live von meinem Fahrer geschildert bekommen, wie so etwas aussieht. Und die These von den verschiedenen Höhen und Luftschichten, die die verschiedenen Schwärme angeblich haben und sich daher nicht treffen können ist da eben Fallweise in Zweifel zu ziehen.

Im Gegenteil: Irgendwie führt das Schwarmverhalten der Tauben sogar dazu, dass sich sogar nicht komplett kollidierende Schwärme anzuziehen scheinen und sich dann treffen.
Sie werden total aus dem Zug herausgenommen und wenn die Schwärme unterschiedliche Richtungen haben und kreisensie sogar erstmal zusammen und bleiben eine zeitlang fast ortgebunden. Ist dann ein wenig wie Armdrücken, bei dem dann der Stärkere (die Mehrheit) vermutlich die größeren Gewinnchancen hat.

Wenn ich mir zudem gestern den Flug beim Upland-Derby ab Pfungstadt (167km) anschaue, und die Windrichtung und das Wetter mit hinzu nehme (Wind von der Seite bis leicht von hinten, Wetter IDEAL) sind 1100m/min für die Spitze des Feldes absolut nicht erklärbar, wenn die Tauben nicht als Ganzes "aufgehalten" (weit vom Weg abgebracht) wurden!

Könnte mir vorstellen, dass sich da gestern über Hessen ein paar Schwärme getroffen haben, die sich einige Zeit lang nicht einig wurden, wo es lang gehen soll. Und da Junge zumeist ängstlich und unerfahren sind, reissen dann auch kaum welche frühzeitig aus so einem Verbund aus (anders als bei Alttauben).

Grüße
Meinolf

PS: zu den Einflüssen von "Sonnenwind" auf das Magnetfeld der Erde: Der ist gesichert und wird ständig gemessen. Wie sehr das dann aber lokal (da wo Tauben gerade die Richtung suchen) Tauben beeinträchtigt ist komplett unerforscht (und stört es ggf. nur wenn zudem andere Orientierungsmöglichkeiten wie der Blick zur Sonne durch Wolken verdeckt ist? Nichts genaues weiß niemand).
Der 30.7.2011 war diesbezgl. tatsächlich mal auffällig. Aber es trifft nur ganz selten so eine wirklich deutliche Störung auch zeitgleich auf Taubenwettflüge. Selbst am 6.8.2011 als es nochmals zu einer starken Störung im Erdmagnetfeld kam, war diese NACHTS. Flüge am Morgen danach sind da wohl eher kaum betroffen. Zudem schien fast überall die Sonne, es war kaum bedeckt (anders als am 30.7.). Bei 3-6 Stunden Störungsdauer und der zur Zeit zu beobachtetenden Störungshäufigkeit und der Anzahl/Dauer und Häufigkeit von Wettflügen bin ich mal in einer Abschätzungsrechnung auf eine Chance von 0,3-3% für ein solches Zusammentreffen beider Ereignisse gekommen. Also nicht sehr häufig und kaum als "globale Erklärung" für verlustreiche Flüge geeignet. Punktuell jedoch ev. schon einmal.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 11.08.2011, 12:29
Benutzerbild von bering
bering bering ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2007
Ort: Welver
Beiträge: 673
Standard

Zitat:
Zitat von OOO Beitrag anzeigen
"...was man erkennen kann.." heißt ja nicht viel!
Vieles dieser Art wird leider nie in Erfahrung zu bringen sein/zu erkennen sein, da unter der Woche jeder macht in D was er will. Warum hier der Verband von den RVen/Auflassleitern nur Disziplin (Mitteilungspflicht via dem Auflassleiterzugang des Verbandes) an den Wochenenden einfordert, habe ich bis heute nicht verstanden.
Gerade die Jungtaubenvortouren unter der Woche gleichen in manchen Gegenden (und da gehört Mittelhessen als starkes Kreuzungsgebiet von Tauben aus allen Richtungen eindeutig dazu!) zu einem russischen Roulette.
Hallo zusammen,
bei uns ist natürlich großes Jammern.
Zitat:
Zitat von Mime Beitrag anzeigen
dann ist es eben die Jungtaubenkrankheit. Das erspart und wenigstens das Nachdenken über mögliche andere Gründe.
Nee, wir denken schon nach und intensiv. Einmal haben wir (die RV mit dem Preisflug am Mittwoch - zählt der überhaupt??) natürlich mal wieder als letzte aufgelassen, als der zuerst freundliche Himmel sich bei uns schon reichlich zugezogen hatte. Ich hab im Regenradar gesehen, dass sich zur Auflasszeit in H-Efze eine Wolke bildete, die sich nach Südost bewegte und wieder auflöste.

Zitat:
Keine querziehenden Schwärme nach allem was man erkennen kann.
In unserem RV-Gebiet wurde kurz vor Konkurszeit ein Taubenschwarm gesehen, der sich fast entgegen unserer Flugrichtung (SO) von Nord nach Süd bewegte. Und da hat Meinolf ja total recht!
Und dann Deine Theorie, Mime, dass in der Gegend irgend was nicht stimmt: Bei uns gehen schon fast traditionell die ersten beiden JT-Flüge in die Hose...

Zitat:
Jetzt können wir natürlich sagen: in RV drei sind eben die Tauben krank. Deswegen ging es daneben. Mag sein. Ich glaube es nicht. Natürlich kann da bei dem ein oder anderen Züchter auch die JTK beteiligt gewesen sein.
Könnte es vielleicht auch Überanstrengung sein? Betroffen waren nämllich besonders die Kollegen, die bereits vorher mit einer anderen RV trainierten und dabei schon reichlich Ausfälle bei schlechten Flügen hatten. Mein Vereinskollege, der den ersten und zweiten Konkurs machte, hat aber praktisch aus Zeitmangel gar nichts machen können - aus Zeitmangel, weil er sein Häuschen baut. Alle Achtung...
Gruß bering
__________________
"Früher war selbst die Zukunft besser“ (Karl Valentin)
Mein Brieftauben-Blog
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 11.08.2011, 13:13
geherby geherby ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.02.2008
Ort: Süßen
Beiträge: 395
Standard

Hallo, Ramirez.

das Zeug brauch ich auch! Wo hast Du es her? Bitttttteeee.......
Herbygruß
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 11.08.2011, 14:14
timo timo ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2002
Ort: hausheim
Beiträge: 1.031
Standard Auch so kann man viele verlieren

Hallo Sascha,
"andere Dinge oder Ursachen" sind sicherlich der richtige Ansatzpunkt.
Was bekommen wir eigentlich mit, wenn un terwegs der Wanderfalke in Taubenschwärme stößt ?
Nichts, es sei denn, zufällig wird dies von einem Sportfreund gesehen.

In diesem Jahr kann ich ein Lied - leider kein schönes - von dieser Plage singen.
Dabei ist sicher, dass ich (meine Tauben) keine Jungtierkrankheit hatten und, dass meine Jungtiere, ganze 43 an der Zahl, nicht bei Trainingsflügen abhanden gekommen sind.
Alle wurden am Haus verloren.

Sicherlich hat er sie nicht alle geholt, doch meine Jungtiere hatten eine solche Panik, dass sie selbst bei der Rückkehr, teils nach ein, zwei Tagen, gegen die Fensterscheibe geflogen sind.

Die, die jetzt noch verblieben sind, 14 Stück, habe mehrere Tage - Gott sei Dank -, ohne Habicht- und Falkenangriffe und einige Trainingsflüge gebraucht, um sich überhaupt noch aus dem Schlag zu trauen.

Nun geht es wieder etwas besser - ich hoffe zumindest einige Wochen -, so, dass ich mit meinen paar Schwänzchen die Jungtierreise absolvieren kann.

Eines steht aber auch schon fest.
Das heuer erlebte, werde ich allenfalls noch im kommenden Jahr mit machen.
Dann ist auch für mich Schluss.

Sollen die Krallenschützer das Futter für ihre Lieben holen, wo sie wollen.

Dann aber keinesfalls mehr bei mir.

Hoffe und wünsche auch euch einen reibungslosen Jungflug.

Gerhard
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 11.08.2011, 14:45
Benutzerbild von Georg
Georg Georg ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2001
Ort: Altdorf
Beiträge: 134
Standard Timo

Na Na Gerhard!

Heute an Deinem Geburtstag solche Voraussagen.....

Herzlichen Glückwunsch!
Aus der Nachbar-RV

Gruß Georg
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 11.08.2011, 15:40
Benutzerbild von Pfaelzer
Pfaelzer Pfaelzer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2001
Ort: Landau-Land
Beiträge: 5.115
Standard

Zitat:
Zitat von timo Beitrag anzeigen
Hallo Sascha,
"andere Dinge oder Ursachen" sind sicherlich der richtige Ansatzpunkt.
Was bekommen wir eigentlich mit, wenn un terwegs der Wanderfalke in Taubenschwärme stößt ?
Nichts, es sei denn, zufällig wird dies von einem Sportfreund gesehen.

In diesem Jahr kann ich ein Lied - leider kein schönes - von dieser Plage singen.
Dabei ist sicher, dass ich (meine Tauben) keine Jungtierkrankheit hatten und, dass meine Jungtiere, ganze 43 an der Zahl, nicht bei Trainingsflügen abhanden gekommen sind.
Alle wurden am Haus verloren.

Sicherlich hat er sie nicht alle geholt, doch meine Jungtiere hatten eine solche Panik, dass sie selbst bei der Rückkehr, teils nach ein, zwei Tagen, gegen die Fensterscheibe geflogen sind.

Die, die jetzt noch verblieben sind, 14 Stück, habe mehrere Tage - Gott sei Dank -, ohne Habicht- und Falkenangriffe und einige Trainingsflüge gebraucht, um sich überhaupt noch aus dem Schlag zu trauen.

Nun geht es wieder etwas besser - ich hoffe zumindest einige Wochen -, so, dass ich mit meinen paar Schwänzchen die Jungtierreise absolvieren kann.

Eines steht aber auch schon fest.
Das heuer erlebte, werde ich allenfalls noch im kommenden Jahr mit machen.
Dann ist auch für mich Schluss.

Sollen die Krallenschützer das Futter für ihre Lieben holen, wo sie wollen.

Dann aber keinesfalls mehr bei mir.

Hoffe und wünsche auch euch einen reibungslosen Jungflug.

Gerhard

Hallo Gerhard,
ich schließe mich den glückwünschen von georg an.
herzlichedn glückwunsch zum geburtstag.

ich wünsche dir, dass du mit deinen jungtieren wieder etwas mehr fortune hast.

wenn selbst solche urgesteine im taubensport wie du das handtuch werfen, wer soll dann noch mitmachen?

oder du ziehst wieder in die pfalz und wir machen eine sg und rollen das feld von hinten auf. (lach)
__________________
Gut Flug
Pfälzer

Lebenserfahrung ist die Summe zumeist schmerzlicher Lernprozesse.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 11.08.2011, 16:17
Benutzerbild von Mime
Mime Mime ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2002
Ort: Warstein
Beiträge: 2.132
Standard

Hallo Meinolf!

Was meine Aussage zu den kreuzenden Schwärmen betrifft habe ich das damals auf die Alttauben bezogen. Ich glaube tatsächlich nicht daran, dass es bei erfahrenen Alttauben große Verluste aufgrund kreuzender Schwärme gibt. Bei unerfahrenen Jungtauben sieht das selbstverständlich sehr viel anders aus.

Ich hörte nun, dass es gestern eine weitere, etwas weiter hinten gelegene RV in dieser Richtung "erwischt" hat. Will aber nichts behaupten, da ich konkret noch nichts weiß. Aber auch diese RV hat wieder in besagter Gegend aufgelassen. Unsere RV hat in dieser Ecke schon alle möglichen Auflassplätze ausprobiert. Es ging immer wieder daneben. Jürgen schreibt das gleiche und es gibt bei genauer Betrachtung weitere RVen, die immer wieder Probleme in diesem Bereich bekommen auf den Jungtierflügen. Ich weiß nicht, was der Grund ist...aber es ist über die Jahre wirklich auffällig.

An die von Jürgen vermutete "Überlastung" glaube ich eher nicht. Gesunden Jungtauben machen diese kurzen Flüge normalerweise gar nichts aus.

Und zum Verband: die Auflassberatung...das nicht-zugreifen-können auf "durchgeführte Auflässe" unter der Woche, das herumpfuschen von anderen Usern im Tool für die Flugleiter trotz Passwortschutz....das alles ist an Dilletantismus nicht mehr zu überbieten. Aber wir lassen ja weiter alles mit uns machen. Die Schnarchnasen in Essen werden im Winter wieder bestätigt...fertig ist die Laube.

Gruß Sascha
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 11.08.2011, 16:32
OOO OOO ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.07.2009
Ort: Neuenrade
Beiträge: 1.763
Standard

Zitat:
Zitat von Mime Beitrag anzeigen
Hallo Meinolf!

Was meine Aussage zu den kreuzenden Schwärmen betrifft habe ich das damals auf die Alttauben bezogen. Ich glaube tatsächlich nicht daran, dass es bei erfahrenen Alttauben große Verluste aufgrund kreuzender Schwärme gibt. Bei unerfahrenen Jungtauben sieht das selbstverständlich sehr viel anders aus. ...
OK, das sehe ich genauso :-)
Was "die Ecke da" betrifft. Eventuell ist ja eben genau dieses dass "da" alle sind, das Hauptproblem. Da schicken RVen aus Thüringen durch, aus nördlich gelegenen Gebieten, aus dem Ruhrgebiet, und später auch noch welche aus dem Oberpfälzer Raum.
Für mich ist es, was Kreuzung von Tauben angeht DIE gefährliche Ecke schlechthin.

2008 hatte diese RV mal einen Jungtaubenvorflug von dort, der extrem mies ausfiel. 10 min zuvor und 10 min danach ließen am selben Ort banachbarte RVen auf und hatten in 10-15 Minuten die Tauben zuhause. Deutlicher ging es nicht.
Das Problem: Wir MÜSSEN dort durch, ob nun Marburg, Kirchhain, Alsfeld, Homberg Ohm, Grünberg, etc. Es macht letztendlich kaum einen Unterschied die Ecke bleibt die gleiche. Da hilft nur, die Reisepläne der anderen RegVs, die da durch schicken genau zu kennen, was aber bei Jungtaubenvortouren leider kaum etwas nutzt,... und schon sind wir bei deinem schönen Schlußwort ;-)

Grüße
Meinolf
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 11.08.2011, 17:46
Benutzerbild von Witte Duiv
Witte Duiv Witte Duiv ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.04.2008
Ort: Ratingen
Beiträge: 2.234
Standard

Hallo Sportfreunde
Ich glaube,es gibt Orte wo irgendwas nicht stimmt.Entweder in der Erde oder in der Luft.Oder beides zusammen.
Wir schickten vor dreißig Jahren vom Ruhrgebiet aus fast alle Regensburg, Plattling und Passau.
Wenn ich noch an diese Flüge denke dann streuben sich mir immer noch die Haare.
Besonders Regenburg und Plattling.Fast immer verkracht.Man ,was haben wir da schon Tauben verloren.Trotz guten Auflass kamen die Tauben da oft in unerklärliche Gewitter die so nicht angesagt waren.Diese Orte liegen im Vorland des bayrischen Waldes,das ist bekanntlich der Stauraum für Regen und Gewitter.Wie in Obersdorf im Allgäu, das ist auch so ein Regenloch.Jeder Urlauber hat das da schon schmerzlich erlebt.
Deshalb sind wir von da weg und schicken heute Neumarkt/Berg und Straubing.Wobei die Straubing Flüge auch fast nie glatt gehen.Neumarkt ist gut.Straubing müßte auch wieder geändert werden.Da ist irgend was.
Genauso war es früher als wir alle noch Aschaffenburg schickten .Vor dreißig Jahren liefen diese Flüge immer alle glatt.Aber je mehr Sender um Hanau gebaut wurden und der Flughafen Frankfurt sich vergrößerte je schlechter wurden die Flüge.Darum sind wir auch da abgehauen.
Es ist ja so das es in unseren engeren Umkreis Orte gibt an denen man Junge und im Frühjahr sogar Alte verliert weil an den Ort etrwas nicht stimmt.Bei uns ist das zum Beispiel,,Opladen".Vor Jahren trainierten wir unsere Tauben immer die Autobahn lang und der zweite Auflass(privat)war meistens Opladen.Und immer waren Tauben weg.Heute fährt da keiner mehr hin.Wir fahren heute immer ins Bergische und da verliert man im Prinzip garnichts.Da ist die Luft wohl noch rein.Auch unsere Vorflüge gehen immer ins Bergische und wir verlieren fast keine Taube.
Also ,ich bin der Meinung,es gibt Orte da stimmt was nicht.

Ich kann nur alle RVen raten:Haut von solchen Orten ab.

Gruß---Klaus
__________________
Wer meine Schreibfehler anprangert,der möge sich als Redakteur bei der BT. bewerben oder seine Klappe halten.Hochmut kommt vor dem Fall
www.witte-duiven.jimdo.com
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an
Smileys sind an
[IMG] Code ist an
HTML-Code ist aus

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Lugolsche Lösung Jörch Züchter-Stammtisch 14 18.02.2010 22:36
Lösung ? Ebay und Ringe Hercules Züchter-Stammtisch 12 05.01.2010 16:10
Prange Suppe Krolock Züchter-Stammtisch 45 26.03.2006 17:35
Biestmilch, Lösung der Jungtaubenkrankheit? uwe1 Züchter-Stammtisch 9 16.12.2002 06:35
lugolsche lösung ??? Franz Züchter-Stammtisch 0 03.11.2000 09:12


Alle Zeitangaben in WEZ. Es ist jetzt 20:56 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions Inc.