Internet-Taubenschlag Diskussions Forum  

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 15.11.2019, 07:36
Prox Prox ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Ort: Oyten
Beiträge: 946
Standard Kann man damit die JTK verhindern?

Hallo Sportfreunde,


ich habe die JTK bei meinen Tauben in den letzten 2 Jahren mit erstmaligen Todesfällen immer noch nicht verdaut .
Deshalb noch eine Frage an euch, trotzdem das Thema schon oft diskutiert wurde.
Ich kenne einen Sportfreund, der hat nach seinen Aussagen noch nie eine JTK auf seinem Schlag gehabt. Als Beleg kann ich anführen, dass diese Aussage aufgrund der ununterbrochenen jahrelangen Teilnahme an den Jungtaubenflügen richtig sein könnte/muss.
Als Grund hat er den Rat von Dr. Warzecha befolgt, und den Tauben täglich Grünzeug aus der freien Natur verabreicht. Dieses Kraut hat er sogar an befahrenden Straßenränder gesammelt, was nach meiner Meinung wohl keine so gute Idee ist. Dieses wirft er so wie gefunden auf den Schlagboden, und es ist am Abend nichts mehr davon zu sehen.
Auf meine Frage, welche Kräuter er sammelt, bekomme ich immer die Antwort, Butterblumen, und alles was sonst noch zu finden ist. Ich glaube nicht, dass er daraus ein Geheimnis macht, sondern eher, dass er es auch nicht genau weiß
Jetzt zu meiner Frage, welche Wildkräuter kann man den Tauben verfüttern? Ich denke mir, dass es auch in der freien Natur Kräuter gibt, die giftig sind!? Würde mich freuen, wenn ihr mir einige nennen könnt.


Und am Schluss fällt mir ein, können diese Kräuter auch durch künstlich hergestellte Produkte (Tinkturen o. ä.) ersetzt werden? Dieses Sammeln ist natürlich für Sportfreunde, die in großen Wohngebieten beheimatet sind, sehr aufwendig. Oder gibt es ungiftige Wildkräutersamen, den man in einem evtl. vorhandenen Kleingarten kultivieren kann?
Oder glaubt ihr, dass die Sache mit dem Grünzeug nur Wunschdenken ist?????
Ich persönlich habe jahrelang meinen Tauben Kopfsalat verfüttert. Bis mir ein Kenner gesagt hat, kannst du vergessen, ist nur alles Wasser. Trotzdem, sie haben es gefressen, wie "geschnitten Brot".
Gruß
Wilfried
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.11.2019, 08:26
Fahler 6460 Fahler 6460 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2019
Ort: Flörsbach
Beiträge: 21
Standard

Guten Morgen Wilfried,

Ich habe dieses Jahr das erste mal seit 15 Jahren wieder die JTK gehabt und das in einem bis dahin nicht gekannten Ausmaß, Verlust von 20 jungen,viele wo ich dachte sie überleben nicht.
Warum das so kam erkläre ich mir so.
Seit ca 25 Jahren gebe ich meinen Tauben und Hühnern regelmäßig Löwenzahnsaft in die Tränke, Löwenzahn, Vogelmirre, Spitzwegerich, Oregano und Thymian Zwiebel und knobi als Grünfutter.
Dieses Jahr hab ich das nur bei meinen Hühnern gemacht und wie immer waren diese gesund und frohwüchsig.
Bei den Tauben hab ich mich überreden mal was anderes zu machen und meine alte Vorgehensweise über Bord zu werfen.
Nachdem bei mir die JTK ausgebrochen war und ich bei drei Tierärzten war jeder mir was anderes sagte und gab, meine jungen aber nicht fit wurden, ging ich wieder auf meinen alten weg zurück.
3 Tage nachdem ich mein Löwenzahnsaft, Grünfuttergemisch gefüttert habe, war eine deutliche Besserung zu sehen, 8 Tage später waren sie wieder fit und flogen wieder wie gewohnt ihre Runden.
Kann jetzt alles nur Zufall sein, Ich werde aber nächstes Jahr wieder mein System weitermachen, aber auch meinen Impfplan erweiten um das Immunsystem nochmehr zu stimulieren.

Gruß Christian
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.11.2019, 09:43
Benutzerbild von argail
argail argail ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.03.2008
Ort: Bad Bevensen
Beiträge: 3.624
Standard

Moin Wilfried,
Grünzeug ist gesund und falsch machen kannst du damit sicherlich nichts. Ob es tatsächlich zu 100% vor der JTK schützt....ich habe da so meine Zweifel. Aber das du sie mit Grünzeug gesünder ernährst als ohne ist klar. So richtig giftig wird wohl nichts sein,was du auf der Wiese sammeln kannst (bin aber kein Botaniker) doch Tauben erkennen auch am Geschmack ob etwas gut oder schlecht für sie ist. Zumindest sehe ich das immer bei mir wenn die Jungen ja am Anfang nach Herzenslust "grasen" dürfen. Einige Sachen werden gefressen das du denkst, das sind Karnickel anstatt Tauben und andere Sachen picken sie ein Mal an und lassen dann den Schnabel von. Schätze mal,diese Pflanzen haben dann hohe Bitterstoffanteile drin.


Ich habe dieses Jahr erstmals gegen Pocken geimpft und den Avibac Stabilizer gegen die Staubentwicklung eingesetzt. Auch ich hatte KEINE JTK trotz recht engem Besatz aus vielen verschiedenen Herkunftsschlägen. Ich würde aber nie so weit gehen zu sagen das nun genau DAS ausschlaggebend dafür war.


Genauso würde ich meine Hand nicht dafür ins Feuer legen, das allein die Fütterung von Grünzeug die JTK fernhält.


Wildblumenmischungen in Bio-Qualität bekommst du saatfertig mittlerweile in jedem gut sortierten Landhandel. Einen Versuch ist es allemal wert. Warum auch nicht?


Gruß,
Michael
__________________
Das Heide-Derby auf www.heidederby.de
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.11.2019, 10:01
Benutzerbild von taubendidi
taubendidi taubendidi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2005
Ort: Bremen
Beiträge: 4.119
Standard

Zitat:
Zitat von Prox Beitrag anzeigen
Hallo Sportfreunde,


ich habe die JTK bei meinen Tauben in den letzten 2 Jahren mit erstmaligen Todesfällen immer noch nicht verdaut .
Deshalb noch eine Frage an euch, trotzdem das Thema schon oft diskutiert wurde.
Ich kenne einen Sportfreund, der hat nach seinen Aussagen noch nie eine JTK auf seinem Schlag gehabt. Als Beleg kann ich anführen, dass diese Aussage aufgrund der ununterbrochenen jahrelangen Teilnahme an den Jungtaubenflügen richtig sein könnte/muss.
Als Grund hat er den Rat von Dr. Warzecha befolgt, und den Tauben täglich Grünzeug aus der freien Natur verabreicht. Dieses Kraut hat er sogar an befahrenden Straßenränder gesammelt, was nach meiner Meinung wohl keine so gute Idee ist. Dieses wirft er so wie gefunden auf den Schlagboden, und es ist am Abend nichts mehr davon zu sehen.
Auf meine Frage, welche Kräuter er sammelt, bekomme ich immer die Antwort, Butterblumen, und alles was sonst noch zu finden ist. Ich glaube nicht, dass er daraus ein Geheimnis macht, sondern eher, dass er es auch nicht genau weiß
Jetzt zu meiner Frage, welche Wildkräuter kann man den Tauben verfüttern? Ich denke mir, dass es auch in der freien Natur Kräuter gibt, die giftig sind!? Würde mich freuen, wenn ihr mir einige nennen könnt.


Und am Schluss fällt mir ein, können diese Kräuter auch durch künstlich hergestellte Produkte (Tinkturen o. ä.) ersetzt werden? Dieses Sammeln ist natürlich für Sportfreunde, die in großen Wohngebieten beheimatet sind, sehr aufwendig. Oder gibt es ungiftige Wildkräutersamen, den man in einem evtl. vorhandenen Kleingarten kultivieren kann?
Oder glaubt ihr, dass die Sache mit dem Grünzeug nur Wunschdenken ist?????
Ich persönlich habe jahrelang meinen Tauben Kopfsalat verfüttert. Bis mir ein Kenner gesagt hat, kannst du vergessen, ist nur alles Wasser. Trotzdem, sie haben es gefressen, wie "geschnitten Brot".
Gruß
Wilfried
Moin Wilfried
Was für Bienen gut ist sollte für Tauben auch nicht schlecht sein ! Hier ist EIN Angebot,es gibt deren vieler.....

https://beegut.de/products/bienenwei...QaAlE4EALw_wcB
__________________
MFG
DIETER
http://rotermundtauben.de/

In den Augen meines Hundes
Liegt mein ganzes Glück,
All mein Inneres, Krankes, Wundes
Heilt in seinem Blick.

Friederike Kempner
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.11.2019, 07:09
Prox Prox ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Ort: Oyten
Beiträge: 946
Standard

Hallo Sportfreunde,

3 Antworten, und ich bin wieder einmal etwas schlauer geworden.


Christian,
deine Erfahrungen mit dem "Grünzeug" motiviert mich, es 2020 auch zu übernehmen. Auch deine Einstellung zu dem Impfen, finde ich sehr gut.
Ein Ausschnitt aus der "Apotheken Rundschau".
Impfungen trainieren das Immunsystem. Dadurch lernt das Immunsystem, wie ein Virus oder Bakterium aussieht, und kann im Ernstfall eingreifen.
Impfungen aller Art, sind die besten Abwehrmöglichkeiten gegen Krankheiten, die den Körper befallen. Das Immunsystem muss lernen, wie Viren und Bakterien aussehen, sonst ist ein Einschreiten nicht möglich.
Diese Aussage widerspricht, dass durch vieles Impfen die JTK gefördert wird.


Michael,
ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dein Bestand durch die unterschiedliche Herkunft der Tauben von der JTK besonders gefährdet ist. Das deine Tauben verschont blieben, ist fasst schon ein Wunder.
Ich werde dieses "Avibac Stabilizer" zukünftig auch einsetzen. Den die Feinde unserer Tauben verstecken sich nicht nur in Spalten und Ecken, sondern die Mehrzahl dieser Brüder bewegen sich mit dem Federstaub als Verbündeter in der Schlagluft.


Dieter,
schon wieder ein guter Hinweis. Ich weiß nicht, wie oft ich von deinen Kenntnissen, nicht nur im Taubensport, schon profitiert habe.
Ich werde mir den Samen kaufen, auch wenn ich damit das Konzept meiner Frau bezüglich Garten durcheinander bringe.
Getreu dem Motto, als Erstes kommen die Tauben, und nach einer langen Zeit das Übrige. Naja, ein wenig übertrieben. So ein paar Sachen kommen noch vor den Tauben. Aber nicht der Garten.

Gruß
Wilfried
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 16.11.2019, 07:17
Benutzerbild von taubendidi
taubendidi taubendidi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2005
Ort: Bremen
Beiträge: 4.119
Standard

Zitat:
Zitat von Prox Beitrag anzeigen
Hallo Sportfreunde,

3 Antworten, und ich bin wieder einmal etwas schlauer geworden.


Christian,
deine Erfahrungen mit dem "Grünzeug" motiviert mich, es 2020 auch zu übernehmen. Auch deine Einstellung zu dem Impfen, finde ich sehr gut.
Ein Ausschnitt aus der "Apotheken Rundschau".
Impfungen trainieren das Immunsystem. Dadurch lernt das Immunsystem, wie ein Virus oder Bakterium aussieht, und kann im Ernstfall eingreifen.
Impfungen aller Art, sind die besten Abwehrmöglichkeiten gegen Krankheiten, die den Körper befallen. Das Immunsystem muss lernen, wie Viren und Bakterien aussehen, sonst ist ein Einschreiten nicht möglich.
Diese Aussage widerspricht, dass durch vieles Impfen die JTK gefördert wird.

Gruß
Wilfried
Guten Morgen Wilfried
Für mich nicht so ganz. Ich denke hier KÖNNTE der Zeitpunkt der Impfung der Grund sein.Könnte es nicht sein das das gerade sich entwickelnde Immunsystem durch die recht frühe Impfung noch überfordert ist ?
__________________
MFG
DIETER
http://rotermundtauben.de/

In den Augen meines Hundes
Liegt mein ganzes Glück,
All mein Inneres, Krankes, Wundes
Heilt in seinem Blick.

Friederike Kempner
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 16.11.2019, 07:38
Prox Prox ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Ort: Oyten
Beiträge: 946
Standard

Zitat:
Zitat von taubendidi Beitrag anzeigen
Guten Morgen Wilfried
Für mich nicht so ganz. Ich denke hier KÖNNTE der Zeitpunkt der Impfung der Grund sein.Könnte es nicht sein das das gerade sich entwickelnde Immunsystem durch die recht frühe Impfung noch überfordert ist ?


Moin Dieter,


ich weiß es natürlich auch nicht genau. Der Auszug beschreibt das Vorgehen "nur" aus menschlicher Sicht. Ich kann mir aber vorstellen, dass es auf unsere Tauben bzw. alle Warmblüter zu übertragen ist.
Denn die Kleinkinder werden doch auch schon sehr früh geimpft, Masern usw.
Hinzu kommt, viele/einige Taubenzüchter impfen ihre Tauben auch schon beim Absetzen gegen Paramyxo. Und wenn ich richtig informiert bin, wird dieses frühe Impfen auch von Tierärzten empfohlen.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 16.11.2019, 07:56
Benutzerbild von taubendidi
taubendidi taubendidi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2005
Ort: Bremen
Beiträge: 4.119
Standard

Zitat:
Zitat von Prox Beitrag anzeigen
Moin Dieter,


ich weiß es natürlich auch nicht genau. Der Auszug beschreibt das Vorgehen "nur" aus menschlicher Sicht. Ich kann mir aber vorstellen, dass es auf unsere Tauben bzw. alle Warmblüter zu übertragen ist.
Denn die Kleinkinder werden doch auch schon sehr früh geimpft, Masern usw.
Hinzu kommt, viele/einige Taubenzüchter impfen ihre Tauben auch schon beim Absetzen gegen Paramyxo. Und wenn ich richtig informiert bin, wird dieses frühe Impfen auch von Tierärzten empfohlen.
ja Wilfried,die Tierärzte haben früher auch empfohlen eine Tablette beim Absetzen zu geben......
__________________
MFG
DIETER
http://rotermundtauben.de/

In den Augen meines Hundes
Liegt mein ganzes Glück,
All mein Inneres, Krankes, Wundes
Heilt in seinem Blick.

Friederike Kempner
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 16.11.2019, 10:35
Fahler 6460 Fahler 6460 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.05.2019
Ort: Flörsbach
Beiträge: 21
Standard

Moin Dieter,

Stimmt früher sagten die Tierärzte beim absetzen eine Tablette in den Schnabel, aber früher waren die Trichos aus viel verbreiteter und bei manchem eine Geisel, heute ist das zum Glück nicht mehr so.
Beim Impfen denke ich ehr daran das dass Imunsystem gefordert und gefördert eben stimmuliert wird und so unsere jungen besser mit Erregern zurecht kommen.
Ich seh das dann so wie bei unseren Kids.
Es ist noch nicht lange her da starben Kinder bei uns weil sie Masern oder Windpocken hatten, heute werden sie geimpft, bekommen zwar immer noch Masern oder Windpocken,
Sterben aber zum Glück nicht mehr daran sondern sind nach ein paar Tagen wieder fit,
Weil eben das Immunsystem diese agressive Erreger gelernt hat zu bekämpfen.

Gruss Christian
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 17.11.2019, 12:57
langer langer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.03.2004
Ort: Ahaus
Beiträge: 230
Standard Vogelfutterpflanzen

Dazu gibt es ein interessantes Buch
Vogelfutterpflanzen von Hermann Schnabl.
Das gab es auch schon mal als Taschenbuch. Ist aber schon ne Weile her.
Löwenzahn ist auch eine Heilpflanze.
Gruß
Helmut
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an
Smileys sind an
[IMG] Code ist an
HTML-Code ist aus

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ. Es ist jetzt 02:32 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions Inc.