Internet-Taubenschlag Diskussions Forum  

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 16.11.2019, 17:55
Lessing Lessing ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2019
Ort: Wolfenbüttel
Beiträge: 451
Standard Lies MOMO und Meister Hora...

Zitat:
Zitat von taubendidi Beitrag anzeigen
Moin Walter
Du hast recht in allem was du da schreibst,bin der gleichen Meinung. Aber das Problem ist eben der von mir markierte Satz.Daran wird es fast überall scheitern überhaupt den Versuch zu wagen,obwohl das die meisten Züchter genauso sehen wie wir.
Jo, was haben wir schon alles ausprobiert.... Heute dies, morgen das und übermorgen wieder was neues! Fakt ist doch aber, nur durch Kontinuität und umsichtiges Handeln kommen wir einem gesteckten Ziel näher. Selbst habe ich mir für meinen Neubeginn solche Basistiere ausgesucht ( bekommen) mit denen bzw. deren Eltern ich gut 10 Jahre täglich zu tun hatte. So gut wie ohne Medikamente haben diese all die Jahre überlebt und sind auch heute noch topfit. In direkter Linie gehen sie auf Leistungstauben über Generationen zurück. Schau dir doch einfach die Abstg der heutigen Toptauben an, bei fast allen stehen ehemals oder aktuell die besonderen im Hintergrund! Und diese besonderen sind immer der geringe Prozentsatz der gezüchteten. Alle anderen sortieren sich von selbst oder werden von "Wissenden" verworfen und selektiert.
Evtl noch eine Anekdote :
In den 90ern sollte ich im Auftrag meiner Stadt Wege finden um die Stadttauben zu reduzieren. In Absprache mit dem Tierschutz wurden 12 Tauben gefangen, darunter eine "Brieftaube" (gemeldet und ok erhalten) die zwecks Untersuchung auf Krankheiten getötet wurden. Das Ergebnis:
11 ohne Befund, einzig Federlinge, 1 mit Coccidien und Salmonellen positiv!!!
Welche war das wohl?
LG
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 16.11.2019, 18:08
Chamion0364 Chamion0364 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2007
Ort: Grolsheim
Beiträge: 82
Standard

Jetzt frage ich mal zurück...welche Medikammennte, möchtest du durch das ansäuern des Trinkwassers einsparen ? Möchtest du die Trichomonaden damit in Schach halten ?


2018 habe ich nach der 5 Runde im Zuchtschglag bei zwei Paaren (von 18 ) kurz vor dem Absetzen der Jungen bemerkt das die schlechten Kot absetzten und eingefallen sind. Die Jungen wurden entfernt. Nach dem Absetzten der restlichen Jungen wurde alles abgeräumt, das Zuchtjahr war beendet.
Genau diese zwei Paare und drei andere nahm ich im Herbst zur Fr. Dr. Kny und klagte über die zwei Ausfälle bei den zwei Paaren uns schilderte die Symptome die ich da gesehen habe. Fr. Dr. Kny sagte soffort ohne den Abstrich unter das Mikroskop zu legen....das kling nach einer Tricho Infektion bei den Jungen, die Beschreibung und das Alter der Jungen sprechen dafür. Sie behielt Recht, beide Paare mit den Ausfällen zeigten einen Tricho-Befall. Die anderen drei Paare die ich mit hatte zeigten 0 Tricho-Befall. Obwohl die aus der selben Futterkrippe fressen und aus der selben Tränke saufen. Die Zwei Paare mit den Ausfall waren dazugeholte Tauben, die konnten das neue Schlagmiliue im ersten Jahr nicht gut wegstecken. Auf die Frage soll ich die jetzt behandeln...? Die Antwort : Es besteht zur Zeit keine Akute Notwendigkeit ! Aber auf dem ersten Gelege in 2019 Bitte eine Tricho-Kur !



Auf Nachfrage warum die Neuzugänge sich da schwerer taten.....ganz klar die Antwort die stecken die neue Umgebung, das neue Managment ohne eine Trinkwasserdesinfektion schlechter weg.



Die eine Kur auf dem ersten Gelege bei den Zucht-und Reisetauben rechtfertigt noch lange nicht den Einsatz einer Trinkwasserdesinfektion durch eine Säure über das ganze Jahr bei 365 Tagen.

Jetzt lasse ich mich gerne belehren...!



Bei den Reisetauben (Alt-Flug) erfolgte eine Tricho-Medikation zwei Mal in der Saison nach heißen Tagen und immer mit dem Gefühl das da ein wenig Spitze danach fehlte. Auf Grund dessen wurde auf den letzten 5 Flügen nichts dergleichen unternommen.
Mit dem Ergebniss 4 x den 1. Konkurs zu fliegen, darunter den 1. Regional am Endflug


Warum soll ich jetzt das Trinkwasser ansäuern über 365 Tage ?



Gruß Hubert
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 16.11.2019, 18:10
Benutzerbild von taubendidi
taubendidi taubendidi ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2005
Ort: Bremen
Beiträge: 4.150
Standard

Zitat:
Zitat von Lessing Beitrag anzeigen
In den 90ern sollte ich im Auftrag meiner Stadt Wege finden um die Stadttauben zu reduzieren. In Absprache mit dem Tierschutz wurden 12 Tauben gefangen, darunter eine "Brieftaube" (gemeldet und ok erhalten) die zwecks Untersuchung auf Krankheiten getötet wurden. Das Ergebnis:
11 ohne Befund, einzig Federlinge, 1 mit Coccidien und Salmonellen positiv!!!
Welche war das wohl?
LG
Das überrascht mich keineswegs ! Ich achte ja bei der Auswahl unserer Zuchttauben immer auf den Schwanz. Der muss 2 Finger breit am Ende des Schwanzes pigmentiert sein,und zwar wirklich bis zum Ende.Das gilt natürlich nur für Tauben bei denen man das auch sehen kann ! Ich behaupte das ist ein Zeichen eines guten Immunsystem. Jetzt wette ich mit dir: Es gibt KEINE Stadttaube die das nicht hat.Das ist auch kein Wunder,denn es ist für sie lebenswichtig !
__________________
MFG
DIETER
http://rotermundtauben.de/

In den Augen meines Hundes
Liegt mein ganzes Glück,
All mein Inneres, Krankes, Wundes
Heilt in seinem Blick.

Friederike Kempner
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 16.11.2019, 18:29
Lessing Lessing ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2019
Ort: Wolfenbüttel
Beiträge: 451
Standard Richtig

Komplett bis hinten dunkel/schwarz ..
Keine Macken im Flügel , schneeweisse Nasen, manchmal etwas fettig von der Majo oder vom
Wasser ( Diesel ,Öl, Benzin ), leuchtende Augen ...
Alle anderen einfach nur "tot "!
Wir verstehen uns!
Jetzt Fußball ?
Viel Spaß !
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 17.11.2019, 04:22
Yahoo Yahoo ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.10.2011
Ort: Worpswede
Beiträge: 153
Standard

Moin Dieter!

Ich verstehe, Du verwendest keine Säuren mehr und hast lediglich über andere berichtet, die es heute noch machen. Da habe ich etwas aus deinem Beitrag in den falschen Hals bekommen. Entschuldige bitte.

Mit den Säuren und dem Immunsystem liegst Du sicherlich nicht so verkehrt. Zumindest sollte die Wirkung im Körper nicht außer acht gelassen werden. In Fachbeiträgen kann man diesbezüglich darüber interessante Sachverhalte lesen. Obgleich einiges nicht bis zum Ende belegt ist, weil wissenschaftlich nicht ausreichend erforscht.

Ich biete dazu mal zwei Links an, welche mal zumindest kurz anreißen, was sich im Körper alles so hinsichtlich Säuren tut. Ob alles eins zu eins nun auch für unsere kleinen Lieblinge gilt. Ich weiß es nicht.

https://www.maria-lohmann.de/ernaehrung/immunsystem/

https://www.phytodoc.de/naturheilkun...iew-prof-remer

Dieter, da Du ja nun keine Säuren mehr verwendest. Versuchst Du nun auf andere Weise die Keime, welche ja nun unweigerlich, gerade in der Reisezeit in der Tränke landen, im Zaum zu halten?

Ich verwende Säuren in der Reisezeit überhaupt nicht. Ich versuche halt das die Tauben ein Maximum an Wasser aufnehmen und halte deshalb die Tränke weitestgehend Geschmacksneutral. Soll heißen, da kommt nur rein was sie ohne Probleme annehmen.

Vor und nach der Reise nehme ich Säuren eher selten im Wasser dazu. Gerne bereite ich das Futter über Nacht mit Säuren vor, um hiermit eventuell die Pilzbelastung des Getreides zu reduzieren (so meine Denke). Ich mische die Menge für den Bestand am Abend vorher zusammen und gebe ein entsprechendes Produkt über das Futter. Dies kann nun über Nacht gut einwirken. Das Futter ist am kommenden Tag weitestgehend trocken. Vorm Füttern kommt noch eine Mineralmischung in Pulverform darüber. Die Tauben fressen es gerne und bekommen es häufig. In der Mauser, der Zeit des Fellwechsels;-) sehr häufig.

Wünsche Dir und Euch einen ruhigen Sonntag.
__________________
Bis dann
Frank

Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein.
Alle Ängste, alle Sorgen, sagt man, blieben darunter verborgen und dann würde, was uns groß und wichtig erscheint, plötzlich nichtig und klein!(Reinhard Mey)

>> carpe diem <<
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 17.11.2019, 05:26
Benutzerbild von Mime
Mime Mime ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2002
Ort: Warstein
Beiträge: 2.033
Standard

Hallo Frank.
Die hier verlinkten Artikel sind aber wirklich inhaltlich nicht passend.
Wenn du etwas Saures trinkst, z.b. Zitronensaft, dann führt das in keiner Weise dazu dass dein Körper übersäuert. Genauso ist es bei den Tauben. Wenn jemand Säuren über die Tränke gibt, dann heißt das nicht dass diese als Säuren später überall im Körper ankommen.
Alfred Berger könnte das sicherlich wissenschaftlicher erklären als ich. Aber eines ist sicher: die Versorgung mit Futtersäuren führt nicht zur Übersäuerung des Körpers. Letzteres erfolgt aus anderen Gründen.

Gruß Sascha

Geändert von Mime (17.11.2019 um 06:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 17.11.2019, 05:27
Benutzerbild von Pfaelzer
Pfaelzer Pfaelzer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2001
Ort: Landau-Land
Beiträge: 4.920
Standard

Zitat:
Zitat von Artus Beitrag anzeigen
Hallo Sportfreunde......
In allen Versorgungsplänen findet man derzeit Podukte aus verschiedenen Säuren......Gibt es schon Erkenntnise.....wie sich diese Produkte bei einem langfristigen Einsatz .......auf unsere Tauben auswirken.....
Würde mich über eure Erfahrungswerte freuen.....
Hab gerade das Produkt.....mit dem viel versprechenden Namen.....Wonder Pigeon.....gesehen.......hält das Produkt .....was der Name verspricht ?????.
Sportgruss aus dem Bayerischen Wald

Hallo Artus,
die Antworten sollten dir jetzt reichen oder?

Es gibt noch 2 Unverbesserliche die das geben. Das sind wohl der A. Berger und ich. Du kannst das aus deinem Denken ruhig Streichen. Denn wenn soviele es nicht geben und derart Erfolgreich sind, dann braucht man das auch nicht.
Das Geld kannst du dir sparen. Bedenke aber, dass das meistens Züchter sind mit weniger Tauben die ein großzügiges Platzangebot haben bzw. ihren Tauben anbieten.
Ich pers. werde mein System was das Trinkwasser angeht nicht ändern. Ich verwende versch. Produkte und fahre gut damit. Abstriche und Kotproben sind durchweg Negativ.

Es stimmt aber auch was andere schreiben. Wenn sie immer die gleiche Tränke nehmen (meine werden nur mit Oxilite ausgerieben) und keine anderen Tauben in dem Abteil dazukommen kann oder wird es auch "ohne" gehen. Das ist aber bei mir nicht der Fall. Da ich ab und an ein Täubchen verkaufe und Geld nicht leiden mag, kommt da immer wieder mal was dazu. Aber jeder so wie er mag.

Was die Menge des Trinkwassers in der Saison angeht, soll es doch jeder mal Testen. Ich habe 5 x die gleiche Menge an Wasser gegeben bei gleicher Anzahl der Tauben und bei durchweg guten und fast gleichem Wetter. Montags war der Tag mit dem höchsten Wasserverbrauch, Dienstag und Mittwoch fast Identisch. Donnerstag und Freitag, dann (wohlgemerkt in der Reisezeit) dann wieder in etwa wie Montags. Also etwas mehr beim klarem Wasser. Samstags gebe ich 2 Tränken. In der ersten sind Vitmine und Mineralien drin und in der 2. klares Wasser. Von der ersten Tränke wird mehr gesoffen als klares Wasser, was aber auch damit zusammenhängt, dass ich hier Extrudat + Hanf und Sonneblumenkerne geschält füttere.

In der Tat ist es gerade bei Jungtieren besonders wichtig, dass sie zu Hause mit Wasser gut versorgt werden. Da ist der letzte Tag besonders wichtig.

Es ist meines erachtens nicht richtig wenn man alles nur schwarz oder weiß sieht. Aber jeder soll seine Meinung vertreten können und es ist auch gut, dass "man" überhaupt eine Meinung hat.

Irgendwann werfen sie mir vor ich verliere kaum Jungtiere weil ich (und auch mein Cousin) ein gewisses Trinkwasser - Angebot für meine Tauben habe. Wir haben beide von zusammen 141 Jungtieren beim ersten Flug 5 davon verloren. (eine ist bei ihm jetzt noch nachgekommen) Früher als ich noch AB eingesetzt habe hat man mir deshalb Betrug vorgeworfen.

Da ist einer der das Avidress und andere "Sachen" ablehnt. Er gibt für das das Naturprodukt Soft Acid.
Man kann es drehen und wenden wie man will, hat man nur ein paar Tiere bracht man das nicht geben. Sitzen sie aber etwas enger kann man es geben und es hilft der Gesunderhaltung des Bestandes.
Warum sonst geben die Profis die Tausende Hühner oder Puten haben Wasserzusätze? Ob die dumm sind?

Gut deren Tiere Leben nicht so lange wie unsere.

Aber wie schon geschrieben ich habe einen aus 2002 der hat schon viel Avidress gesoffen und schon einige AB-Kuren hinter sich und befruchtet immer noch. Hat 48 Preise geflogen darunter 2 x 1. 2 x 2 usw. Sein Enkel gewinnt beim härtesten Rennen der Welt auf Tenneriffa 50.000 Euro.

Aber jeder so wie er mag.
Schönen Sonntag noch.
__________________
Gut Flug
Pfälzer

Lebenserfahrung ist die Summe zumeist schmerzlicher Lernprozesse.
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 17.11.2019, 06:25
Benutzerbild von argail
argail argail ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.03.2008
Ort: Bad Bevensen
Beiträge: 3.656
Standard

N Morgen,
ich gebe während der Sommermonate des Derbys IMMER angesäuertes Wasser, aus den Gründen,die Pfälzer schon genannt hat.
Zusätzlich habe ich doppelte Tränken,d.h. die benutzte steht 24 Stunden zum Trocknen und es wird eine neue genommen.
Ich habe meine Tränken jetzt seit 3 Jahren nicht mehr ausgewaschen,nur wenn ich die überzähligen Tränkensätze im Herbst einmotte, werden sie ein Mal wie Geschirr abgewaschen bevor sie in den Keller kommen.
Trichos kenne ich nicht.
Ich persönlich denke, Ansäuerung ist zumindest bei OLR und während der Reisezeit unabdinglich. In der Reise müssen sie Woche für Woche Topleistungen erbringen und auch eine geringgradige Trichoinfektion kann da schon das Zünglein an der Waage sein, gerade bei den immer kleiner werdenden Listen.

Gruß,
Michael


P.S.: Hätte ich Zuchttauben, würde ich das Wasser bei denen NICHT ansäuern.
__________________
Das Heide-Derby auf www.heidederby.de
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 17.11.2019, 08:50
Trophi Trophi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2010
Ort: Langenthal
Beiträge: 1.188
Standard

Wird denn auch gemessen, man sollte niemals etwas unbesehen annehmen!


Viele säuern heute das Trinkwasser der Tauben an. Ich bin mir nicht so recht im klaren ob jeder weiss was er macht, denn es gibt viele Produkte um Wasser anzusäuern.


Ich betreibe nebenbei noch die Aquaristik und dabei ist es von grosser Bedeutung den PH Wert des Leitungswassers zu kennen um den PH Wert richtig senken zu können (richtige Dosierung des Produktes). Das gleiche gilt ja auch in Deutschland in fast jeder Gemeinde ist vermutlich der PH Wert etwas anders. Ich glaube, dass das ansäuren mit gewissen Produkten ohne den PH Wert des Leitungswassers zu kennen, sinnlos und eher schlecht als gut ist.


Im Geflügel-Sektor wird ein PH Wert von 3,5 -4 empfohlen. Ich bin der Meinung, dass dies für Tauben nicht anwendbar ist. Bei einem zu niedrigen PH-Wert werden die Tauben zu wenig Flüssigkeit aufnehem und das mit allen nachteiligen Folgen.


Ich verkaufe täglich Produkte an Landwirte für die Tierhaltung unter anderem auch zum Ansäuren und habe gelesen, dass man auch die Produkte von Schaumann hier diskutiert hat. Ich wäre sehr vorsichtig was die angegebene Dosierung angeht denn Schweine und Hühner (Mast oder Zucht) sind keine Brieftauben!


Ich habe mich vor langer Zeit einmal mit einem sehr bekannten Züchter unterhalten der sich eingehend mit dem Ansäuren befasst hat und seine Aussage war PH Wert sollte für Brieftauben 5-6 betragen. Aber das genaue Einstellen des Wertes erfolgt nur durch das messen des Leitungswassers.

Die besten sind organische Säuren wie Essig, Propion -(Propan) und Zitronensäure.


Gruss pesche




PS: PH -Wert Messung bekommt man in allen Aquariumgeschäften in Form von Teststreifen
__________________
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 17.11.2019, 10:15
FC Köln FC Köln ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.02.2009
Ort: Rietberg
Beiträge: 338
Standard

Guten Morgen Artus


Du hast ja auch nach dem Produkt Wonder Pigeon gefragt, ich schein wohl mit einer der wenigen zu sein die es geben. Ich habe es seit diesem Jahr im Einsatz und ich kann nur sagen das die Tauben damit sehr gut und gesund aussehen. Reiseleistung war für mich auch okay, 6 RV Meister bei Alt und Jung und die Jungen haben am Haus zur Reisezeit sehr sehr gut geflogen.


Ein dickes Problem ist aber auch bei der Alttierreise aufgetreten, Kokzidien!!!
Leider habe ich das Problem aber auch zu spät erkannt weil der Kot nicht da nach aus sah und ich auch am weningsten damit gerechnet hatte, da ich die Tauben nach dem ersten Flug wo keine Prozente geflogen wurden sofort ne Pille geschoben hatte. Nachdem die Prozente die nächsten beiden Flüge auch nicht besser wurden, Sontags morgen ab zum Tierarzt und da war dann der Befund mittelgradig Kokzidien.



Aber ich hatte auch schon Kokzidien bei Avidress und auch Ropa, wenn die Tiere was haben oder sich beim Transport was holen und dann kommt starke Belastung da zu dann werden all diese Dinge einen Leistungsabfall nicht verhindern können.


Ich werde das Wonder Pigeon auch im nächsten Jahr weiter einsetzen denn nach einem Jahr ist es halt sehr schwierig ein Produkt zu bewerten.


Wie gesagt was ich sagen kann die Tauben sehen sehr gut aus, die Voruntersuchungen vor der Reise waren alle nagativ ausgefallen und die Tauben haben bis jetzt bei einer täglichen gabe von 1.5 ml/1Liter Wonder Pigeon und dem Mauser Plus von Versele sehr gut gemausert.


Beste Grüße

Markus
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an
Smileys sind an
[IMG] Code ist an
HTML-Code ist aus

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ. Es ist jetzt 17:56 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions Inc.