Internet-Taubenschlag Diskussions Forum  

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 25.10.2019, 10:11
Konni 433 Konni 433 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2015
Ort: Parchim
Beiträge: 321
Standard

Hallo Sportfreunde,


ich glaube das in mancher privater Runde ob beim Bierchen oder Käffchen ähnliche oder noch ganz andere Begriffe fallen. Man muß sich nur ein Bundesligaspiel in der Kneipe anhören. Aber in der Öffentlichkeit wird es dann schwierig mit einigen Formulierungen umzugehen. Ich habe diese Anzeige nur auf Grund dieser Aussage beachtet, also Ziel erreicht. Aber weiterer Beachtung schenke ich dieser nicht, genauso denke ich auch nicht weiter über die Bezeichnung deutsche Weicheier nach. Den Schuh kann man sich anziehen oder nicht, einfach unwichtig. In der Werbung für sein Produkt(in diesem Fall Tauben) kann man seine Tauben loben so viel man will, man sollte aber andere nicht schlecht reden. Unsere Tauben sind nicht schlechter als andere Tauben, dass zeigen einige sehr Anspruchsvolle OLR-Rennen im Europa und Afrika. Und auch die Asiaten bedienen sich wohl auch sehr gerne bei uns. Mir persönlich sind zuverlässige Tauben die 12/12 oder auch 10/12 fliegen, je nach Anzahl der angebotenen Flüge lieber als Tauben mit nur einigen Spitzenpreisen. Ein guter Preis auf einem z.B. 600er hat für mich auch noch einen anderen Stellenwert als ein 1.Konkurs auf 200km. Mir macht etwas anderes Sorgen. Es mag ein alter Hut sein, aber dieser wird immer intensiver und schwieriger zu händeln sein in Zukunft. Wenn ich mit meinem Diensthandy (mit GPS-Funktion) unterwegs bin stelle ich fest das in einem Umkreis von einem Kilometer der Empfang gleich null ist. Manchmal reichen ein paar Meter auf dem Hof und der Balken zeigt wieder etwas an. Das Problem tritt bei jedem Wetter auf, ob heiß oder bewölkt. Und ich bin der festen Überzeugung das es unseren Tauben ähnlich geht diese für uns nicht erkennbaren Daten oder Frequenzen zu verarbeiten. Wie wollen wir dann züchten oder Selektieren? Die Tauben teilen sich nach dem Auflass in einige größere Schwärme. Je mehr Kilometer absolviert werden teilt sich alles immer weiter auf. Andere Einflüsse wie Greife usw. lasse ich mal weg. Hat dann die Taube mit dem 1.Konkurs den einfacheren Weg gehabt oder war es Können? Wenn es Können war, warum macht sie es nicht öfter oder sogar immer?Warum geht ihr Nachwuchs den sie mit einem genauso tollen Partner erzeugt hat oft verloren? Selbst wenn wir wissen wo sie lang fliegt wissen wir nicht warum sie es macht. Vor 20 Jahren habe ich Tauben zum Training aufgelassen ohne mir große Gedanken zu machen das sie nicht ankommen. Heute können 10km schon zur Katastrophe werden.Natürlich hat man auf bewölktem Himmel geachtet, auch Regen hat kaum geschadet. Heute wollen wir alle an die Wand nageln die einen verlustreichen Flug aufgelassen haben. Dafür das wir keine Ahnung haben äußern wir manchmal sehr mutige Meinungen und urteilen über Sportfreunde(Auflassverantwortliche) die ihr Bestes geben.
Wir werden den Lauf der Dinge wie die Einführung von immer stärkeren Netzen und Sendemasten nicht verhindern können. Aber wir müssen wieder eine bessere Kultur in unserer Hobby mit einer viel größeren Gelassenheit reinbekommen.



Gruß Konrad
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 25.10.2019, 10:55
Benutzerbild von taubendidi
taubendidi taubendidi ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2005
Ort: Bremen
Beiträge: 4.110
Standard

Zitat:
Zitat von Konni 433 Beitrag anzeigen
Hallo Sportfreunde,


ich glaube das in mancher privater Runde ob beim Bierchen oder Käffchen ähnliche oder noch ganz andere Begriffe fallen. Man muß sich nur ein Bundesligaspiel in der Kneipe anhören. Aber in der Öffentlichkeit wird es dann schwierig mit einigen Formulierungen umzugehen. Ich habe diese Anzeige nur auf Grund dieser Aussage beachtet, also Ziel erreicht. Aber weiterer Beachtung schenke ich dieser nicht, genauso denke ich auch nicht weiter über die Bezeichnung deutsche Weicheier nach. Den Schuh kann man sich anziehen oder nicht, einfach unwichtig. In der Werbung für sein Produkt(in diesem Fall Tauben) kann man seine Tauben loben so viel man will, man sollte aber andere nicht schlecht reden. Unsere Tauben sind nicht schlechter als andere Tauben, dass zeigen einige sehr Anspruchsvolle OLR-Rennen im Europa und Afrika. Und auch die Asiaten bedienen sich wohl auch sehr gerne bei uns. Mir persönlich sind zuverlässige Tauben die 12/12 oder auch 10/12 fliegen, je nach Anzahl der angebotenen Flüge lieber als Tauben mit nur einigen Spitzenpreisen. Ein guter Preis auf einem z.B. 600er hat für mich auch noch einen anderen Stellenwert als ein 1.Konkurs auf 200km. Mir macht etwas anderes Sorgen. Es mag ein alter Hut sein, aber dieser wird immer intensiver und schwieriger zu händeln sein in Zukunft. Wenn ich mit meinem Diensthandy (mit GPS-Funktion) unterwegs bin stelle ich fest das in einem Umkreis von einem Kilometer der Empfang gleich null ist. Manchmal reichen ein paar Meter auf dem Hof und der Balken zeigt wieder etwas an. Das Problem tritt bei jedem Wetter auf, ob heiß oder bewölkt. Und ich bin der festen Überzeugung das es unseren Tauben ähnlich geht diese für uns nicht erkennbaren Daten oder Frequenzen zu verarbeiten. Wie wollen wir dann züchten oder Selektieren? Die Tauben teilen sich nach dem Auflass in einige größere Schwärme. Je mehr Kilometer absolviert werden teilt sich alles immer weiter auf. Andere Einflüsse wie Greife usw. lasse ich mal weg. Hat dann die Taube mit dem 1.Konkurs den einfacheren Weg gehabt oder war es Können? Wenn es Können war, warum macht sie es nicht öfter oder sogar immer?Warum geht ihr Nachwuchs den sie mit einem genauso tollen Partner erzeugt hat oft verloren? Selbst wenn wir wissen wo sie lang fliegt wissen wir nicht warum sie es macht. Vor 20 Jahren habe ich Tauben zum Training aufgelassen ohne mir große Gedanken zu machen das sie nicht ankommen. Heute können 10km schon zur Katastrophe werden.Natürlich hat man auf bewölktem Himmel geachtet, auch Regen hat kaum geschadet. Heute wollen wir alle an die Wand nageln die einen verlustreichen Flug aufgelassen haben. Dafür das wir keine Ahnung haben äußern wir manchmal sehr mutige Meinungen und urteilen über Sportfreunde(Auflassverantwortliche) die ihr Bestes geben.
Wir werden den Lauf der Dinge wie die Einführung von immer stärkeren Netzen und Sendemasten nicht verhindern können. Aber wir müssen wieder eine bessere Kultur in unserer Hobby mit einer viel größeren Gelassenheit reinbekommen.



Gruß Konrad
Moin
Da hat der Konrad sich ja mal wieder Gedanken gemacht . Ich habe über den "Empfang" unserer Tauben auch schon oft nachgedacht. Hier liegt sicher der Grund für gute und verkrachte Flüge. Nur,kann man das nicht schon vorher wissen ? Ist man mit der Fluganalyse weit genug gegangen ?
Warum werden die Flüge schlecht wenn auch die Funkamateure einen schlechten Empfang haben ?
Warum werden die Flüge bei Hitze schlecht bei klaren ,blauen Himmel ?
Warum aber nicht bei kühlen Temperaturen und sonst den gleichen Bedingungen ?
Warum werden die Flüge schlecht bei ganz dünnen Wolken am Himmel ?
Warum werden sie IMMER gut bei dicken Wolken mit Lücken ?
Warum macht den Tauben Regen überhaupt nichts aus ,wenn es nicht gerade schüttet ?Man könnte denken Regen leitet.......
Ist eine bestimmte Luftfeuchtigkeit gut für den "Empfang" ?
ist eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit dann eben schlecht `?

Diese immer mehr werdenden Sendemasten habe ich ja auch im Verdacht unsere Tauben zu stören.Nur,die sind immer da ! Es gibt aber eben mal gut ,und dann wieder schlechte Flüge ! Könnte es sein das sie nur bei bestimmten Bedingungen gefährlich werden ? Z.B. bei einer bestimmten Luftfeuchtigkeit ?
In diesem Zusammenhang würde ich gerne mal von euch hören was ihr so vermutet ! Und bitte hier NICHTS ins lächerliche ziehen ! Denn lächerlich wäre es nur zu behaupten wir wissen genaueres.....
__________________
MFG
DIETER
http://rotermundtauben.de/

In den Augen meines Hundes
Liegt mein ganzes Glück,
All mein Inneres, Krankes, Wundes
Heilt in seinem Blick.

Friederike Kempner
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 25.10.2019, 13:34
Konni 433 Konni 433 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2015
Ort: Parchim
Beiträge: 321
Standard

Moin Dieter,


nur zur Ergänzung, die Empfangsstörungen in Gebieten ist meiner Meinung nach Wetterunabhängig. Den Beweis kann ich aber nicht antreten. Aber ich bin über 12 Jahre bei jedem Wetter unterwegs. Und es sind immer die gleichen Gebiete in denen Handys usw. kaum oder nicht funktionieren. Für mich stellt sich die Frage, wenn Tauben so ein Gebiet überfliegen ob sie dann die eingeschlagene Richtung falsch korrigieren. Einige Zuflieger zeigen mir auch obwohl sie es versuchen, dass es nicht jeden Tag funktioniert den Heimweg zu finden und sind abends wieder da. Und an bestimmten Tagen sind sie zielgerichtet weg und der Rückruf bestätigt mir den Erfolg.
Ähnlich ist doch bei einigen Auflässen, mal kreisen sie sehr lange, und manchmal steigen sie auf und sind sofort verschwunden.

Bei Deinen Fragen könnte sich ja jemand einklinken der mit solchen Fragen zu tun hat, oder vielleicht kennt ein Sportfreund jemanden der uns vielleicht einige Antworten geben kann.


Gruß Konrad
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 25.10.2019, 13:59
Austria Austria ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.02.2004
Ort: M.
Beiträge: 783
Standard

Zitat:
Zitat von taubendidi Beitrag anzeigen
Moin
Da hat der Konrad sich ja mal wieder Gedanken gemacht . Ich habe über den "Empfang" unserer Tauben auch schon oft nachgedacht. Hier liegt sicher der Grund für gute und verkrachte Flüge. Nur,kann man das nicht schon vorher wissen ? Ist man mit der Fluganalyse weit genug gegangen ?
Warum werden die Flüge schlecht wenn auch die Funkamateure einen schlechten Empfang haben ?
Weil dann wohl in der Luft elektromagnetische Störungen sind. (muss nicht der richtige Begriff sein)

Warum werden die Flüge bei Hitze schlecht bei klaren ,blauen Himmel ?
Weil die Tauben bei Hitze öfter runter müssen um zu trinken und dieses ja nie gelernt hatten. Zusätzlich verträgt nicht jede Taube diese Temperaturen um die eigene Wärmeentwicklung im Körper durch Hecheln abzubauen.

Warum aber nicht bei kühlen Temperaturen und sonst den gleichen Bedingungen ?
Weil bei kühlen Temperaturen die Tauben weniger Probleme haben. Weniger Durst, weniger Hitzestau.



Warum werden die Flüge schlecht bei ganz dünnen Wolken am Himmel ?
Sonnennebel? Der Stand der Sonne ist in der Wahrnehmung verschoben?

Warum werden sie IMMER gut bei dicken Wolken mit Lücken ?
Kein Sonnennebel?

Warum macht den Tauben Regen überhaupt nichts aus ,wenn es nicht gerade schüttet ?Man könnte denken Regen leitet.......
Ist eine bestimmte Luftfeuchtigkeit gut für den "Empfang" ?
Sehr hohe Luftfeuchtigkeit ist meistens mit Nebel und Dunst verbunden und beeinträchtigt die Sicht. Regen mit guter Fernsicht scheint wirklich kein Problem zu sein, wenn er nicht zu stark ist.

ist eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit dann eben schlecht `?
Ich glaube, dass dann die Schleimhäute zu schnell austrocknen und die Tauben öfters saufen müssen.


Diese immer mehr werdenden Sendemasten habe ich ja auch im Verdacht unsere Tauben zu stören.Nur,die sind immer da ! Es gibt aber eben mal gut ,und dann wieder schlechte Flüge ! Könnte es sein das sie nur bei bestimmten Bedingungen gefährlich werden ? Z.B. bei einer bestimmten Luftfeuchtigkeit ?
?????

In diesem Zusammenhang würde ich gerne mal von euch hören was ihr so vermutet ! Und bitte hier NICHTS ins lächerliche ziehen ! Denn lächerlich wäre es nur zu behaupten wir wissen genaueres.....

Hallo Dieter!

Das sind meine Vermutungen.

MfG
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 25.10.2019, 15:26
Lessing Lessing ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2019
Ort: Wolfenbüttel
Beiträge: 395
Standard Eventuell hilfreich !

http://www.meridianerland.com/biologie/orientierung.htm
http://www.meridianerland.com/biolog...-tauben-1.html
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 25.10.2019, 15:34
Yahoo Yahoo ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.10.2011
Ort: Worpswede
Beiträge: 141
Standard

Moin Sportfreunde,

mich hat gerade in den letzten Monaten häufiger der Gedanke der Bedeutung des Sonnenstandes bei die Orientierung der Brieftaube getragen!

Auch im Zusammenhang mit Auflassverschiebungen bei der Berücksichtigung von Bodeninversionen, wo die Sonne ja auch reinspielt.

Hier kam es gerade auch zur Sprache. (Zitate: Warum werden die Flüge schlecht bei ganz dünnen Wolken am Himmel ? Sonnennebel? Der Stand der Sonne ist in der Wahrnehmung verschoben?)

Wenn wir voraussetzen, dass die Taube sich auch am Sonnenstand orientiert, frage ich mich, wie sie das machen soll? Bekanntlich verändert sich der Sonnenstand im Tagesverlauf. Das heißt die Sonne steht zu jeder Stunde an einer anderen Stelle am Himmel. Also brauche ich doch zur Orientierung neben den Sonnenstand die genaue Uhrzeit. Wo bekommt die Taube diese denn nun her?

Für mich verhält es sich so, dass die Taube sich sehr stark am Magnetfeld des Planeten Erde orientiert. Dieses Magnetfeld wird nun aber leider gerade durch das neue Zeitalter "alles Elektro" (Funk, Windräder, Stromleitungstrassen etc.) und nätürlichen Einflüssen (Kosmos, Unwetter etc.) immer mehr gestört. Somit haben es unsere kleinen Lieblinge bei der Orientierung immer schwerer.

So meine Meinung hierzu.

Ansonsten wünsche ich allen am Wochenende viele heitere Stunden in Kassel auf der Messe.
__________________
Bis dann
Frank

Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein.
Alle Ängste, alle Sorgen, sagt man, blieben darunter verborgen und dann würde, was uns groß und wichtig erscheint, plötzlich nichtig und klein!(Reinhard Mey)

>> carpe diem <<
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 25.10.2019, 18:03
Konni 433 Konni 433 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2015
Ort: Parchim
Beiträge: 321
Standard

Hallo Lessing,


wenn das mit dem Googln so einfach wäre hätten unsere Tauben keine Probleme. Bitte nicht falsch verstehen aber mit diesem Wissen haben wir bis heute nichts erreicht oder?


Gruß Konrad
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 25.10.2019, 18:22
Lessing Lessing ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.01.2019
Ort: Wolfenbüttel
Beiträge: 395
Standard Mir lange bekannt..

Evtl zu selten drüber nachgedacht.
Bin kein "Klugsch..." Habe mir nur über vieles schon zig Jahre Gedanken gemacht! Oft unnötig !
Es gab mal Seefahrer die nutzten auch eine Form der Navigation. Zu der Zeit wussten Tauben schon längst wo ihr Ziel ist !
LG und immer daran denken , der "Mensch" ist lange nicht "allwissend"
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an
Smileys sind an
[IMG] Code ist an
HTML-Code ist aus

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ. Es ist jetzt 12:30 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions Inc.