Internet-Taubenschlag Diskussions Forum  

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 21.02.2014, 17:05
Benutzerbild von ulibov
ulibov ulibov ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.06.2006
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 917
Standard

Hallo,
der Grund der Drahtböden ist doch nicht unsere Angst das die Tauben durch den Kot krank werden könnten. Der Grund der Drahtböden ist die deutliche Arbeitserleichterung für mich, den Züchter.
Bei Kotbändern geht es gar nicht anders, ansonsten sind die Zellen in null komma nichts sauber.
Auch bei mir legen immer wieder Weibchen auf die Drahtböden. Es sind zum Glück nur einzelne. Meist sehe ich es weil das Nistmaterial auch neben den Teller geschleppt wird dann improvisiere ich meistens. Teller verschieben oder Drahtboden bis nach der Eiablage raus.
Gruß Uli
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 21.02.2014, 20:16
Hotwing50 Hotwing50 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.05.2006
Ort: Völklingen
Beiträge: 488
Standard

Hallo Uli,
gehen die Tauben denn problemslos in die Nistteller, wenn du nach der Eiablage den Drahtboden wieder in die Zelle machst?
LG
Hans-Albert
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 21.02.2014, 21:48
Benutzerbild von Pfaelzer
Pfaelzer Pfaelzer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2001
Ort: Landau-Land
Beiträge: 5.026
Standard

Zitat:
Zitat von Hotwing50 Beitrag anzeigen
Hallo Albrecht, Dieter und Michael,
vielen Dank für eure Tipps bzw. Hinweise. Dass mit dem Drahtboden habe ich wohl aus einer falschen Sichtweise herausbetrachtet. Ich dachte, dass die Tauben nicht bequem darauf sitzen bzw. brüten und gerade deshalb doch auf die Nistteller gehen müssten.
Aber es wirklich so, dass die Eier durch das engmaschige Geflecht gut liegen und durch die von Albrecht beschriebene Luftdurchlässigkeit die Tauben auch gerne darauf brüten.
Also kommt der Drahtboden am Wochenende raus, zumindest solange, bis die Jungen dann später abgesetzt werden.
@ Michael: der Grund für das Einbringen des Drahtbodens war nicht die Befürchtung einer Ansteckung durch den Kot sondern eher meine Bequemlichkeit im Bezug auf die Häufigkeit der Reinigung der Nistzellen.
Nochmals vielen Dank für eure Hilfe und ein schönes Wochenende
Hans-Albert

Hallo Hans Albert,
das ist Blödsinn.

Wie Du gelesen hast ist das bei den anderen auch so.

Ich mache in der Zellenhälfte wo ich die Nistschüssel stehen habe eine dünne Sperrholzplatte oder Pappe darunter bis die Eier gelegt sind und sie draufsitzen. Danach kannst du das beruhigt entfernen, sie bleiben auf den Schalen sitzen. (Wenn nicht die ganze Zelle mit Pappe kurzeitig auslegen und wenn die Eier liegen wieder entfernen).

Aber warum den Drahtboden entfernen wenn die Jungen liegen, du hast den doch reingemacht um dir Arbeit zu ersparen oder nicht?

Wünsche allen eine gute Zucht.
__________________
Gut Flug
Pfälzer

Lebenserfahrung ist die Summe zumeist schmerzlicher Lernprozesse.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 22.02.2014, 06:32
Benutzerbild von taubendidi
taubendidi taubendidi ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2005
Ort: Bremen
Beiträge: 4.200
Standard

Zitat:
Zitat von Pfaelzer Beitrag anzeigen
Hallo Hans Albert,
das ist Blödsinn.

Wie Du gelesen hast ist das bei den anderen auch so.

Ich mache in der Zellenhälfte wo ich die Nistschüssel stehen habe eine dünne Sperrholzplatte oder Pappe darunter bis die Eier gelegt sind und sie draufsitzen. Danach kannst du das beruhigt entfernen, sie bleiben auf den Schalen sitzen. (Wenn nicht die ganze Zelle mit Pappe kurzeitig auslegen und wenn die Eier liegen wieder entfernen).

Aber warum den Drahtboden entfernen wenn die Jungen liegen, du hast den doch reingemacht um dir Arbeit zu ersparen oder nicht?

Wünsche allen eine gute Zucht.
moin thomas
sei mir nicht böse,aber das finde ich wiederum blöödsinnig !! das wäre ja noch mehr arbeit . ich nehme mal an das albert einen drahtboden hat den man ganz einfach rausnehmen und wieder reinschieben kann,dann ist das doch nur eine sache von sekunden !! es sei denn du willst überhaupt keinen spachtel in die hand nehmen und nur immer die pappe oder das papier entfernen ! aber ob da seine arbeitserleichterung ist ????
__________________
MFG
DIETER
http://rotermundtauben.de/

In den Augen meines Hundes
Liegt mein ganzes Glück,
All mein Inneres, Krankes, Wundes
Heilt in seinem Blick.

Friederike Kempner
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 22.02.2014, 08:43
Benutzerbild von Pfaelzer
Pfaelzer Pfaelzer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2001
Ort: Landau-Land
Beiträge: 5.026
Standard

Zitat:
Zitat von taubendidi Beitrag anzeigen
moin thomas
sei mir nicht böse,aber das finde ich wiederum blöödsinnig !! das wäre ja noch mehr arbeit . ich nehme mal an das albert einen drahtboden hat den man ganz einfach rausnehmen und wieder reinschieben kann,dann ist das doch nur eine sache von sekunden !! es sei denn du willst überhaupt keinen spachtel in die hand nehmen und nur immer die pappe oder das papier entfernen ! aber ob da seine arbeitserleichterung ist ????
Hallo Dieter,
das hast du falsch verstanden.

Ich bereite das schon vor, dass die Weibchen nicht auf den Drahtboden legen.
Dafür habe ich schon die entsprechenden Sperrholzplatte (3mm dünn) oder Pappe die ich mir zurecht schneide und so nach 4 -5 Tagen in die Zelle lege (Zellenhälfte, andere Seite ist in dem Moment zu oder die Zelle wird entsprechend ganz ausgelegt), nicht vorher, da sie sonst nur zerkratzt wird.

Wenn die Eier 3 Tage bebrütet werden kommt die Pappe oder die Sperrholzplatte wieder raus. Sie ist in fast allen Fällen unverschmutzt und ich lege sie beiseite für das nächste Gelege in dieser Zelle.
(Manche Kartonagen habe ich schon 3 Jahre im Einsatz. Die gehen nicht oder kaum kaputt, es sei denn die Jungen verschmutzen sie.)

Aber meistens brauche ich sie nicht mehr, da beim 2ten Gelege die Tauben ja auch noch Junge in der anderen Schale haben.
Und wenn ich in die andere Zellenhälfte die 2te Nistschale stelle ist schon fast kein Platz mehr in der Zelle ein schmusiges Plätzchen außerhalb der neuen Nistschale zu finden.

Glaube mir, ich habe das mit den Rosten schon lange hinter mir, denn wenn ich sie wieder einschiebe bevor die Jungen Ca. 14 Tage alt sind habe ich schon so manchen Kapitalschaden erlebt.
Manche gehen dann nicht mehr darauf und man muss ständig dabeistehen, damit keine erfrieren usw.

Außerdem ist das viel mehr Arbeit und es kommt auf die Roste an wie leicht sie sich entfernen lassen, wo man sie für diese Zeit lagern kann usw.

Ich finde meine Methode effektiver.

Außerdem halte ich es mit Friedrich dem Großen: Jeder nach seiner .........
__________________
Gut Flug
Pfälzer

Lebenserfahrung ist die Summe zumeist schmerzlicher Lernprozesse.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 22.02.2014, 15:42
Benutzerbild von OR-Michi
OR-Michi OR-Michi ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.04.2009
Ort: Weil
Beiträge: 676
Standard

Zitat:
Zitat von Pfaelzer Beitrag anzeigen
Glaube mir, ich habe das mit den Rosten schon lange hinter mir, .
Hallo Thomas
ich habe von Anfang an keine Rosten in den Zellen,und doch sind die Zellen mit nur 2 Handgriffen ruckzuck sauber!
Bei einer Zellenhöhe von 40 cm sind doppelstöckig 2 Schalen unterzubringen

Die Zellengitter(bin Schreiner) habe ich bei einer Zellen-Innenhöhe von 4o cm nur in einer Höhe von 35 cm gefertigt,
sodas unter den Gittern 5 cm frei bleibt!
Hierunter eine Schublade,welche nach hinten offen ist,und mit Zeitungspapier ausgelegt wird!
Anzumerken wäre,das auch die untere Schale nicht direkt auf dem Zellenboden steht,sondern in einer Halterung 5 cm vom Boden entfernt eingehängt wird!

Da die Lade nach hinten offen ist,kann ich diese ohne die Gitter zu öffnen,nach vorne gänzlich herausziehen,
...bei leicht schräger Haltung der Lade ruscht die Zeitung nebst Kot in den bereit gestellten Eimer!

Da unsere Tageszeitung 39 cm breit ist,sind die Kotladen ebenso gefertigt,damit ich ohne lange herumzuschnippeln,die Zeitung passgenau in die Lade legen kann!
1. Handgriff Lade herauziehen..Zeitung ruscht selbsttätig in den Eimer
2. Handgriff Frische Zeitung einlegen..Lade einschieben,,und schon ist die Zelle sauber.

Wie war das da mit dem alten Fritz..
Gruß
Michael
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 22.02.2014, 16:01
Benutzerbild von Jup
Jup Jup ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.07.2011
Ort: Oberschwaben
Beiträge: 274
Standard

Zitat:
Zitat von OR-Michi Beitrag anzeigen
Hallo Thomas
ich habe von Anfang an keine Rosten in den Zellen,und doch sind die Zellen mit nur 2 Handgriffen ruckzuck sauber!
Bei einer Zellenhöhe von 40 cm sind doppelstöckig 2 Schalen unterzubringen

Die Zellengitter(bin Schreiner) habe ich bei einer Zellen-Innenhöhe von 4o cm nur in einer Höhe von 35 cm gefertigt,
sodas unter den Gittern 5 cm frei bleibt!
Hierunter eine Schublade,welche nach hinten offen ist,und mit Zeitungspapier ausgelegt wird!
Anzumerken wäre,das auch die untere Schale nicht direkt auf dem Zellenboden steht,sondern in einer Halterung 5 cm vom Boden entfernt eingehängt wird!

Da die Lade nach hinten offen ist,kann ich diese ohne die Gitter zu öffnen,nach vorne gänzlich herausziehen,
...bei leicht schräger Haltung der Lade ruscht die Zeitung nebst Kot in den bereit gestellten Eimer!

Da unsere Tageszeitung 39 cm breit ist,sind die Kotladen ebenso gefertigt,damit ich ohne lange herumzuschnippeln,die Zeitung passgenau in die Lade legen kann!
1. Handgriff Lade herauziehen..Zeitung ruscht selbsttätig in den Eimer
2. Handgriff Frische Zeitung einlegen..Lade einschieben,,und schon ist die Zelle sauber.

Wie war das da mit dem alten Fritz..
Gruß
Michael
Hallo Michael,
Da trifft der Satz mal wieder zu:
Wie der Schreiner kann's keiner
Clevere Lösung schnell und einfach...
Gruß
Jup
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 22.02.2014, 17:19
Strasser_84 Strasser_84 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.10.2006
Ort: Rietberg
Beiträge: 836
Standard

Zitat:
Zitat von Hotwing50 Beitrag anzeigen
Hallo Rainer,
ich stelle die Nistschalen immer erst nach 4 oder 5 Tagen in die Zelle. Von daher wäre deine Vermutung absolut nicht von der Hand zu weisen, dass die Weibchen dorthin legen wollen, wo sie vorher mit dem Vogel geschmust hatten.
Wobei ich aber in meinem Zuchtschlag, der Zellen ohne Drahtboden hat, das gleiche Verfahren praktiziere und dort alle Eier in die Nistschale gelegt werden.
Ich werde auf jeden Fall die Drahtböden aus den Zellen nehmen und hier berichten, wie das Ganze weitergegangen ist.
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
Hans-Albert
Hallo Hans-Albert,

nachdem ich die weiteren Beiträge zu Deiner Frage gelesen habe, kommt mir der Verdacht, daß meine Tauben einfach noch nicht begriffen haben wie schön das Legen auf Rosten ist. Will sagen, in diesem Ausmaß war mir das Problem nicht bekannt.

Bei mir hat von 34 Weibchen (Vermehrungstauben+Reisetauben) in 2014 noch keins ein Ei neben die Schale gelegt. Liegt evtl. an den erstmalig eingesetzten Pappschalen mit eingeklegter Kokusfaser- Nesteinlage.

Den Drahtboden möchte ich nicht einen Moment entbehren. Ermöglicht er doch das Zellenreinigen ohne das Nest mit der brütenden Taube zu stören. Wie der Schreiner so schön beschrieben hat, rutscht der Kot bei mir auch ohne Papierunterlage man so in den Eimer.

Eine Hartfaserplatte lege ich schon mal während des Treibens in die Zelle. Auf keinen Fall aber unter die Schale sondern in den freien Teil, damit die Täubinnen wenn sie sich treten lassen, einen besseren Stand gegenüber einem Drahtgitter haben.
__________________
MfG
Strasser 84

Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 22.02.2014, 20:59
Benutzerbild von Eiserne Lady
Eiserne Lady Eiserne Lady ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.12.2007
Ort: Zweibrücken
Beiträge: 1.685
Standard Roste

Hallo

Ich habe im Jungschlag ein Sitzregal mit Kotband das hatte ich vor 15 Jahren
beim Meschkat gekauft.
Aber die Roste reinigen ist so umständlich ,bei den Witwer habe ich Roste dort wo der Witwer sitzen auch umständlich beim Reinigen.
Mein Partner hat das bei uns eingeführt,ich würde sie am liebsten raus werfen.
Ein Holzklotz hinein und die Taube steht nicht im Kot und in der Zuchtzelle ein Rost unmöglich...
Aber Beamte möchten es etwas umständlich und der Mann fürs Grobe will es meistens einfach und simple

Gruß
Siggi
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 22.02.2014, 22:55
Benutzerbild von Pfaelzer
Pfaelzer Pfaelzer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2001
Ort: Landau-Land
Beiträge: 5.026
Standard Roste

Hallo,
dazu möchte ich noch sagen, dass es auf den Draht ankommmt ob die Täubinnen darauf legen wollen.

Meine Roste in den Zellen sind selbst gebaut mit schwarzem 25 mm ummanteltem Draht.
Noch lieber legen sie auf den im Drahtgeschäft erhältlichen 19 mm Draht.

Die Roste die die Industrie liefert und in weiß, da passiert gar nix. Da legen sie lieber in die bereit gestellte Schale.

Es kommt also darauf an aus welchem Material die Roste sind.
__________________
Gut Flug
Pfälzer

Lebenserfahrung ist die Summe zumeist schmerzlicher Lernprozesse.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an
Smileys sind an
[IMG] Code ist an
HTML-Code ist aus

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Forum bei Andreas Drapa rudi1 Dies und das 136 25.02.2012 06:31
Taubendiebstahl Freialdenhofen & Söhne rolli Züchter-Stammtisch 47 20.03.2010 19:12
Gute tauben gert jan beute Züchter-Stammtisch 51 26.12.2009 11:25
Wie würden Sie entscheiden ? Alfred Weber Züchter-Stammtisch 77 17.08.2008 21:12
Das ideale Meisterschaftssytem!? Berger OVATOR Züchter-Stammtisch 70 01.10.2004 10:13


Alle Zeitangaben in WEZ. Es ist jetzt 17:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions Inc.