Internet-Taubenschlag Diskussions Forum  

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #111  
Alt 28.02.2020, 07:14
linus linus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2008
Ort: Lingen
Beiträge: 1.276
Standard

Hallo Alfred
Du hast ja in vielem recht. Das die Arztpraxen alle voll sind weil bei jeder Kleinigkeit der Arzt konsultiert wird in der Hoffnung etwas verschrieben zu bekommen (meistens klappt das auch) wissen wir alle. Und es wird geschluckt, obwohl das eigene Immunsystem mit vielem ohne Medi klar kommen würde. Ich spreche hier nicht von den wirklich ernsthaft kranken.
In diesem Thread geht es nur um die prophylaktische Gabe von Baytril. Warum wohl ist der Einsatz in NL verboten? Warum sind viele Erreger heute resistent? Das hat u.a. mit dem unkontrolliertem Einsatz von Antibiotika zu tun. Und damit wir uns recht verstehen: Wenn der Bestand eine Behandlung mit Antibiotika nach Diagnose von einem Arzt erforderlich macht, ist dagegen nichts einzuwenden.
Gesunden Tauben/Tieren Antibiotika zu verabreichen ist nicht zeitgemäß und verwerflich.
Einen schönen Tag
Hans
Mit Zitat antworten
  #112  
Alt 28.02.2020, 07:36
Benutzerbild von Standard
Standard Standard ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2003
Ort: Schüttorf (Ohne )
Beiträge: 1.352
Standard

Hallo Hans


Du hast natürlich vollkommen Recht wenn man z.B. Baytril prophylaktisch einsetzt nicht Gut ist. Jeder muß auch natürlich bei sich selbst anfangen.


Aber wir Taubenzüchter sollen nicht glauben das all diese risistenten gegen Antibiotika von uns kommen. In der Mastindustrie werden Antibiotika schon bei Tieren eingesetzt die nur ca. 8-10 Wochen alt werden. Es werden einfach zuviel Tiere auf zu kleinem Raum gehalten. Hier muß man anfangen, was natürlich nicht so einfacht ist. ( Wettbewerb )


Ich habe es schon mal in einem anderen Beitrag geschrieben, das die Tierärtzte bei uns Taubenzüchtern dazu mit beigetragen haben, das viele glauben ohne Medis geht es nicht.
PS: Ich habe nur 12 Pärchen so zur Freude am Tier. Diese leben und Züchten 1 Gelege im Jahr, und fühlen sich Pudelwohl ohne Medis.


Gruß aus Ohne
__________________
Gruß Hermann

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten !

„Eine gute Rede hat einen guten Anfang und ein gutes Ende – und beide sollten möglichst dicht beieinander liegen.“ (Mark Twain)
Mit Zitat antworten
  #113  
Alt 01.03.2020, 12:02
rintelner rintelner ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2006
Ort: Rinteln
Beiträge: 17
Standard

Eigentlich wollte ich mich aus dieser Diskussion heraus halten. Will jetzt aber mal meinen Senf dazu geben, weil ich ganz eindeutig die Lanze für Baytril brechen muss.
Ich hatte letztes Jahr zu Jahresbeginn von einen auf den anderen Tag einen ganz massiven Ausbruch von Para.. . Tauben kamen nicht mehr über 50 cm hinaus in ihre Zellen. Ich habe am gleichen Tag im Ort einen nicht unbedingt auf Tauben spezialisierten Tierarzt aufgesucht. Er bestand zunächst auf einer Kotuntersuchung. Diese fiel bakteriologisch negativ aus. Übrigens 3 Kotproben aus drei Jahren davor auch. Hierzu möchte ich mich nicht mehr weiter auslassen, aber ich glaube man kann mit unserem ganzen medizinischen Firlefanz eine Salmonellose auch pflegen. Ich hatte bis dahin in über 50 Jahren noch nie ein Antibiotikum in Gebrauch. Trotz allem, ich habe dann auf eine Behandlung mit Baytril bestanden.
Den Tauben, die es nicht mehr in ihre Zellen schafften konnten wir trotz Injektion für Reisetauglichkeit leider auch nicht mehr helfen. Wir hatten uns nach Rücksprache mit der Verbandsklinik auf eine Behandlung mit Baytril über 14 Tage mit 2 ml p.L. Trinkwasser verständigt. Ab dem ersten Tag aber auch probiotische Zugaben, selbstgemachter Joghurt, Bäckerhefe, Brotsäurebakterien von Kanne und solche Sachen über das Futter. Nach knapp 14 Tagen habe ich meine Tauben teilweise nicht wieder erkannt. Ein Zustand wie zur besten Mauserzeit. Einige legten auf einen Schlag derart altes Gefieder ab, dass es einige in der Voliere keine 2 Meter hoch schafften. An Freiflug war gut drei Wochen überhaupt nicht zu denken. Für mich in dieser Richtung ein sicheres Indiz das etwas nicht stimmt ist die Tatsache, wenn sie das angebotene Bad nicht annehmen. Meine baden inzwischen teilweise zweimal täglich.
Auch wenn mir das bezüglich der bakteriologischen Ergebnisse der Kotproben immer noch Rätsel aufgibt, bin ich vom Einsatz von Baytril bei einem eindeutigen Vorliegen von Salmonellose im positiven Sinne überzeugt. Ansonsten richtet man damit prophylaktisch hinsichtlich Resistenzen und bakteriologischem Gleichgewicht nur Schaden an. Von daher bin ich von den Verantwortlichen unserer Verbandsklinik mehr als enttäuscht, hierzu in unserer Verbandszeitung bezüglich der Ausführungen von Herrn Drapa nicht klare Kante gezeigt zu haben. Aber die haben ja werbewirksam (mit Sicherheit auf Kosten unserer Verbandsbeiträge) mehr in China zu tun.
Mit Zitat antworten
  #114  
Alt 01.03.2020, 15:11
Benutzerbild von gesmo
gesmo gesmo ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.07.2012
Ort: Mülheim -Ruhr
Beiträge: 775
Standard

Zitat:
Zitat von rintelner Beitrag anzeigen
Eigentlich wollte ich mich aus dieser Diskussion heraus halten. Will jetzt aber mal meinen Senf dazu geben, weil ich ganz eindeutig die Lanze für Baytril brechen muss.
Ich hatte letztes Jahr zu Jahresbeginn von einen auf den anderen Tag einen ganz massiven Ausbruch von Para.. . Tauben kamen nicht mehr über 50 cm hinaus in ihre Zellen. Ich habe am gleichen Tag im Ort einen nicht unbedingt auf Tauben spezialisierten Tierarzt aufgesucht. Er bestand zunächst auf einer Kotuntersuchung. Diese fiel bakteriologisch negativ aus. Übrigens 3 Kotproben aus drei Jahren davor auch. Hierzu möchte ich mich nicht mehr weiter auslassen, aber ich glaube man kann mit unserem ganzen medizinischen Firlefanz eine Salmonellose auch pflegen. Ich hatte bis dahin in über 50 Jahren noch nie ein Antibiotikum in Gebrauch. Trotz allem, ich habe dann auf eine Behandlung mit Baytril bestanden.
Den Tauben, die es nicht mehr in ihre Zellen schafften konnten wir trotz Injektion für Reisetauglichkeit leider auch nicht mehr helfen. Wir hatten uns nach Rücksprache mit der Verbandsklinik auf eine Behandlung mit Baytril über 14 Tage mit 2 ml p.L. Trinkwasser verständigt. Ab dem ersten Tag aber auch probiotische Zugaben, selbstgemachter Joghurt, Bäckerhefe, Brotsäurebakterien von Kanne und solche Sachen über das Futter. Nach knapp 14 Tagen habe ich meine Tauben teilweise nicht wieder erkannt. Ein Zustand wie zur besten Mauserzeit. Einige legten auf einen Schlag derart altes Gefieder ab, dass es einige in der Voliere keine 2 Meter hoch schafften. An Freiflug war gut drei Wochen überhaupt nicht zu denken. Für mich in dieser Richtung ein sicheres Indiz das etwas nicht stimmt ist die Tatsache, wenn sie das angebotene Bad nicht annehmen. Meine baden inzwischen teilweise zweimal täglich.
Auch wenn mir das bezüglich der bakteriologischen Ergebnisse der Kotproben immer noch Rätsel aufgibt, bin ich vom Einsatz von Baytril bei einem eindeutigen Vorliegen von Salmonellose im positiven Sinne überzeugt. Ansonsten richtet man damit prophylaktisch hinsichtlich Resistenzen und bakteriologischem Gleichgewicht nur Schaden an. Von daher bin ich von den Verantwortlichen unserer Verbandsklinik mehr als enttäuscht, hierzu in unserer Verbandszeitung bezüglich der Ausführungen von Herrn Drapa nicht klare Kante gezeigt zu haben. Aber die haben ja werbewirksam (mit Sicherheit auf Kosten unserer Verbandsbeiträge) mehr in China zu tun.
Falsch gedacht ,
merkt das keiner oder will das keiner korrigieren .??????

deine anschuldigen würde ich umgehend zurücknehmen .
Verbandsklinik und die Zeitschrift vom Verband hat da absolut nichts mit zu tun .
Sondern Püttman Zeitschrift . Siehe den 1. Beitrag
Mit Zitat antworten
  #115  
Alt 01.03.2020, 19:41
showme1970 showme1970 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2014
Ort: Schlangen
Beiträge: 12
Standard

Zitat:
Zitat von gesmo Beitrag anzeigen
Falsch gedacht ,
merkt das keiner oder will das keiner korrigieren .??????

deine anschuldigen würde ich umgehend zurücknehmen .
Verbandsklinik und die Zeitschrift vom Verband hat da absolut nichts mit zu tun .
Sondern Püttman Zeitschrift . Siehe den 1. Beitrag

Na das ist doch inzwischen nichts neues hier. Spätestens bei jedem 2.Beitrag ist irgendwann der Verband an allem Schuld. Egal ob es um Kosten, Meisterschaften, Gesundheit oder öffentliche Darstellung, Tierschutz geht.... Wenn die eigenen Tauben nicht fliegen? Woran liegts? Natürlich nur am Verband.... als nächstes macht der Verband wohl noch das Wetter tztztz *ironieoff*...... manchmal sieht es für mich echt so aus, als würden einige nur darauf warten, eine Querverbindung herstellen zu können.
Denkt mal drüber nach, ob nicht manchmal auch die eigene Nase an irgend etwas Schuld sein könnte ?!
Auf jeden Fall wünsche ich schon mal allen Forumsteilnehmern einen schönen Restabend
Gruß
Mit Zitat antworten
  #116  
Alt 01.03.2020, 19:48
rintelner rintelner ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2006
Ort: Rinteln
Beiträge: 17
Standard

Zitat:
Zitat von gesmo Beitrag anzeigen
Falsch gedacht ,
merkt das keiner oder will das keiner korrigieren .??????

deine anschuldigen würde ich umgehend zurücknehmen .
Verbandsklinik und die Zeitschrift vom Verband hat da absolut nichts mit zu tun .
Sondern Püttman Zeitschrift . Siehe den 1. Beitrag


Für den missbräuchlichen Einsatz von Antibiotika ist nicht Herr Püttmann verantwortlich zu machen. Hier muss eigentlich die Verbandsklinik ganz klar Stellung beziehen.
Mit Zitat antworten
  #117  
Alt 01.03.2020, 20:01
Benutzerbild von taubendidi
taubendidi taubendidi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2005
Ort: Bremen
Beiträge: 4.208
Standard

Zitat:
Zitat von rintelner Beitrag anzeigen
Für den missbräuchlichen Einsatz von Antibiotika ist nicht Herr Püttmann verantwortlich zu machen. Hier muss eigentlich die Verbandsklinik ganz klar Stellung beziehen.
Moin
Da gebe ich dir recht. Im übrigen ist überhaupt NIEMAND zu kritisieren der die Wahrheit schreibt......
__________________
MFG
DIETER
http://rotermundtauben.de/

In den Augen meines Hundes
Liegt mein ganzes Glück,
All mein Inneres, Krankes, Wundes
Heilt in seinem Blick.

Friederike Kempner
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an
Smileys sind an
[IMG] Code ist an
HTML-Code ist aus

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ. Es ist jetzt 20:23 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions Inc.