Internet-Taubenschlag Diskussions Forum  

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Taubengesundheit

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 30.10.2020, 11:09
Benutzerbild von haluter
haluter haluter ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2010
Ort: Bochum-Wattenscheid
Beiträge: 3.090
Standard Eichelzeit ??

Hallo Brieftaubenfreunde,
wer kennt das noch das man im Herbst Eicheln sammelt, trocknet und dann zerkleinert im Winter verfüttert?

Schnelle Tipps 11 - Gerard Koopman über das Füttern von Eicheln.

https://www.youtube.com/watch?v=j3A3yBoAJS8&t=3s
__________________
http://zuchtschlagfigoreynaertbosua.jimdo.comZum Reichtum führen viele Wege. Und die meisten sind Schmutzig" Marcus Tullius Cicero ( 106-43 v. Chr).
" Die Strafe zähmt den Menschen, macht ihn aber nicht besser" Friedrich Wilhelm Nietzsche
(1844-1900), deutscher Philosoph.

Journal Impact Factor (JIF
Gebildet ist,
wer weiß,
wo er findet,
was er nicht weiß.


HOMPAGE der RV- WATTENSCHEID
BEACHTEN
http://www.brieftaubenreisevereinigung-wattenscheid.de/







Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.11.2020, 00:08
Hoeffi Hoeffi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 23.01.2016
Ort: Forst
Beiträge: 67
Standard

Ich habe mir den Film angesehen und fühle mich ein bisschen veräppelt. Als die zerkleinerten Eicheln in die Krippe kommen dreht die Kamera ab. Erst als dann zusätzlich Futter in der Krippe ist, fressen sie da was, aber nicht die Eicheln?
Ich weiß, dass früher Eicheln gefüttert wurden, auch aus der Not heraus. Aber die Tauben mussten erst richtig Hunger haben, ehe sie die Eicheln gefressen haben. Man könnte sie heute zerschroten oder in den Mixer geben und unter das Futter rühren, aber was nutzt es? Weiß dazu jemand mehr?
Gruß
Klaus Höchsmann
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.11.2020, 01:32
Benutzerbild von haluter
haluter haluter ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2010
Ort: Bochum-Wattenscheid
Beiträge: 3.090
Standard

Zitat:
Zitat von Hoeffi Beitrag anzeigen
Ich habe mir den Film angesehen und fühle mich ein bisschen veräppelt. Als die zerkleinerten Eicheln in die Krippe kommen dreht die Kamera ab. Erst als dann zusätzlich Futter in der Krippe ist, fressen sie da was, aber nicht die Eicheln?
Ich weiß, dass früher Eicheln gefüttert wurden, auch aus der Not heraus. Aber die Tauben mussten erst richtig Hunger haben, ehe sie die Eicheln gefressen haben. Man könnte sie heute zerschroten oder in den Mixer geben und unter das Futter rühren, aber was nutzt es? Weiß dazu jemand mehr?
Gruß
Klaus Höchsmann


Der Uwe macht das. https://www.uwe-heeschen-boostedt.de/tagebuch/
__________________
http://zuchtschlagfigoreynaertbosua.jimdo.comZum Reichtum führen viele Wege. Und die meisten sind Schmutzig" Marcus Tullius Cicero ( 106-43 v. Chr).
" Die Strafe zähmt den Menschen, macht ihn aber nicht besser" Friedrich Wilhelm Nietzsche
(1844-1900), deutscher Philosoph.

Journal Impact Factor (JIF
Gebildet ist,
wer weiß,
wo er findet,
was er nicht weiß.


HOMPAGE der RV- WATTENSCHEID
BEACHTEN
http://www.brieftaubenreisevereinigung-wattenscheid.de/







Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.11.2020, 07:18
Prox Prox ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Ort: Oyten
Beiträge: 1.020
Standard

Ich kenne die Eichelfütterung auch noch aus den früheren Jahren, als die Taubenhaltung reiner Luxus war.
Für mich war die Sammlung als Schüler immer eine Bestrafung. Aber den angenehmen Geruch beim Rösten in der Küche (Backofen), kann ich noch heute nachvollziehen. Der war wirklich Klasse.

Gruß
Prox
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08.11.2020, 01:09
Hoeffi Hoeffi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 23.01.2016
Ort: Forst
Beiträge: 67
Standard

Danke Haluter für den Tipp. Ich habe mir das abkopiert und vergrößert, damit ich es besser lesen kann. Folgendes habe ich gefunden und möchte es nicht für mich behalten:


- Am Nachmittag habe ich dann Eicheln gesammelt, ist zwar recht mühsam aber vielleicht lohnt es sich ja. Die Eicheln werden dann im Wasserbad gereinigt und welche an die Oberfläche steigen werden aussortiert. Nach dem Waschen kommen sie in einen Korb in dem sie abtrocknen können. Jeden Tag werden sie durchgemischt damit sie gleichmäßig trocknen. Bevor sie dann verfüttert werden kommen sie für 20 Minuten bei 150° in den Backofen und werden dann in einer Eichelmühle zerquetscht und verfüttert.
- Ich habe dann wieder nebenbei Eicheln gesammelt. Habe dann mal mit meinem Sportsfreund der mir den Tipp gegeben hat in einem Telefonat ausgetauscht, was die Eichelfütterung für Auswirkung hat. Kokzidien und Würmer haben keine Chance und auch die Blutreinigung ist hervorragend.
- Alles Wild nimmt gern Eicheln auf...manche mehr, manche weniger. Wildenten nehmen bis zu 13 Eicheln auf einmal auf...selbst gezählt. Ringeltauben hatten auch so um die 10 heile Eicheln intus. Meine Tauben nehmen sehr gern zerkleinerte Haselnüsse...sie pulen das Fruchtfleisch regelrecht raus. Die Eicheln für meine Tauben zerkleinere ich im Fleischwolf mit Schale und klopfe es dann noch im Gefrierbeutel platt und krümelig (mit nem Holzhammer)......werden sofort verfüttert damit kein Schimmel entstehen kann und gern mit den Schalenstücken zusammen aufgenommen. Allerdings mach ich immer eine Mischung aus verschiedenen Futtersorten und davon bekommen sie dann ca. 25 Gramm je Taube. Da sie immer sofort auf mein Rufen in den Schlag stürmen, gehe ich von einer knappen Versorgung aus und gebe dann noch normales Futter in die Rinne bis die ersten zur Tränke laufen. Nun könnte man ja den Eichelanteil langsam vergrößern und so über Wochen zu einer regelrechten Kur übergehen. Da hab ich noch keine Erfahrung mit. Mineralien wie üblich immer frisch.
- kurzes update zur Eichelfütterung...gebe jetzt 1/3 Eichelklein...1/3 Zucht-und Reiserest...1/3 Sämereien für Ziertauben. Die Tauben sind bestens drauf, haben ein sehr gutes Kotbild und mausern um die Wette. Sonst gibt es nur die üblichen Mineralien und jede Menge Freiflug, so wie immer. So kann es weitergehen...


Wer die Zeit dafür hat, macht bestimmt nichts verkehrt und tut seinen Tauben etwas Gutes
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 08.11.2020, 11:04
Benutzerbild von Luecke
Luecke Luecke ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 08.08.2004
Ort: Dülmen
Beiträge: 2.370
Standard

Hallo zusammen,

kann mir jemand erklären warum die Eicheln vor der Fütterung in den Backofen kommen?

Gruß
Andreas
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.11.2020, 12:04
Benutzerbild von haluter
haluter haluter ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2010
Ort: Bochum-Wattenscheid
Beiträge: 3.090
Standard

Zitat:
Zitat von Luecke Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

kann mir jemand erklären warum die Eicheln vor der Fütterung in den Backofen kommen?

Gruß
Andreas
Hallo Andeas,
früher wo man noch keine Öfen zum Backen hatte wurden die Eicheln zum trocknen auf dem Trockenboden unterm Dach ausgebreitet und getrocknet, habe ich früher viel gesehen als Kind.

M.f.G Achim.
__________________
http://zuchtschlagfigoreynaertbosua.jimdo.comZum Reichtum führen viele Wege. Und die meisten sind Schmutzig" Marcus Tullius Cicero ( 106-43 v. Chr).
" Die Strafe zähmt den Menschen, macht ihn aber nicht besser" Friedrich Wilhelm Nietzsche
(1844-1900), deutscher Philosoph.

Journal Impact Factor (JIF
Gebildet ist,
wer weiß,
wo er findet,
was er nicht weiß.


HOMPAGE der RV- WATTENSCHEID
BEACHTEN
http://www.brieftaubenreisevereinigung-wattenscheid.de/







Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 08.11.2020, 12:21
Trophi Trophi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2010
Ort: Langenthal
Beiträge: 1.273
Standard

Wissenswertes über die Eicheln


https://www.gartenjournal.net/eicheln




Gruss Pesche
__________________
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 08.11.2020, 20:09
Prox Prox ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Ort: Oyten
Beiträge: 1.020
Standard

Zitat:
Zitat von Luecke Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

kann mir jemand erklären warum die Eicheln vor der Fütterung in den Backofen kommen?

Gruß
Andreas
Hallo Andreas,

es gab nur einen Grund. Den Eicheln musste die Trockenheit entzogen werden. In einem frischen, nassen Zustand wurden sie nicht gefressen. Meine Erfahrungen kenne ich auch nur aus den 50ger Jahren. Da hatten die Menschen nicht nur kein Geld für die eigene Ernährung, und für Tiere schon gar nicht. Ich musste nach der Schule erst Eicheln suchen, dann musste meine Mutter die Eicheln im Backofen trocknen, damit mein Vater, wenn er abends von der Arbeit kam, damit seine Tauben füttern konnte. Und wenn dieser Arbeitsablauf aus irgend welchen Gründen nicht geklappt hat, dann war der Abend für alle Familienmitglieder gelaufen. In dieser Zeit waren die Tauben für mich die meist gehassten Lebewesen auf der Welt. Trotzdem hat sich dieser Virus "Brieftauben" bei mir nach über 70 Jahre Brieftauben so festgesetzt, dass ich mir heute ein "ohne" nicht vorstellen kann.

Gruß
Wilfried
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 09.11.2020, 16:06
Benutzerbild von Luecke
Luecke Luecke ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 08.08.2004
Ort: Dülmen
Beiträge: 2.370
Daumen hoch

Danke für die Antworten!

Gruß
Andreas
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an
Smileys sind an
[IMG] Code ist an
HTML-Code ist aus

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ. Es ist jetzt 04:44 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions Inc.