Internet-Taubenschlag Diskussions Forum  

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.05.2003, 23:21
FranzJosef FranzJosef ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2001
Ort: Künzelsau
Beiträge: 1.038
Standard " true lies " - oder Realität in deutsch -

Hallo Sportsfreunde,

es sind nun gut die härtesten 24 Std. meiner Brieftaubenlaufbahn zu Ende. Lange habe ich nachgedacht bevor ich den Entschluss fasste diesen Forumsbeitrag ohne irgendwelche Tabus zu schreiben.

Mögen mich die Forumsteilnehmer, der Verband, die Züchterschaft usw. verfluchen, in der Luft zerreisen etc. etc., ist mir egal aber ich denke es ist an der Zeit einen Frontbeitrag zu verfassen.

Nahezu ca. 100 Telfongespräche wurden heute von mir mit Gott und der Welt, Ministerium, Vet.-Amt, Verband, RV-Vorsitzender, RegV.- Vorsitzende, Vereinsmitglieder ...., geführt.

Ergebnis ? - Niederschmetternd !!!!!!!

Warum? , will ich Euch erklären.

Wir, die Züchter des dt. Brieftaubenverbandes sollten durch Solidarität und Zusammenhalt glänzen. Was passiert in der Realität?

Da werden von diversen RVen bzw. deren Bevollmächtigten bei den Vet.-Ämtern Deutschlands um Sondergenehmigungen mit allen erdenklichen und z.T. zweifelhaften Mitteln gefeilscht und erwirkt. Man will ja den Anderen zeigen dass man schlauer, besser und gewiefter als der Andere ist. Ergebnis ist, dass der Neid dadurch wächst und geschürt wird. Am Sonntag oder Montag heißt es dann: " Haste gehört, die und die haben gereist, warum wir nicht, sind wir denn die Deppen der Nation? Es ist mittlerweile anstatt dem Zusammenhalt der Zwist gewachsen.
Warum ist es nicht möglich das alle an einem Strick ziehen und es heißt,

entweder Alle schicken, oder Keiner.

Die RVen, die wider den Anweisungen des Verbandes, ob mit oder ohne Sondergenehmigung am Wochenende 10./11. 05. 2003 fahren sind nach meiner Meinung die Mitbegründer der Bestattung des dt. Brieftaubentums !!!!
Versteht mich bitte nicht falsch. Nicht dass ich den RVen das nicht gönne, aber es geht gegen den Gemeinschaftssinn.
Die Evolution hat schon viele neue Gattungen hervorgebracht. Gehen mussten die, welche Fehler machten. Heutzutage reicht es aber nicht mehr aus KEINE FEHLER zu machen, sonder man muss sich der Zeit anpassen und zukunftsorientiert denken, sonst verschwindet man von der Bildfläche. Überleben wird die Gruppe welche zusammenhält und nicht Die, welche diverse Gruppen bildet und mehrere Süppchen kocht !!

Warum passiert so etwas?

Realität: Es werden von oberster Front wachsweiche, dehnbare und schlecht definierte Informationen abgegeben, ins Internet gestellt oder publiziert. Diese Informationen entbehren m.E. jeglicher Aussagekraft. Da wird den Züchtern ein eventuell baldiger Reisebeginn ohne Angabe eines definitiven Zeitpunkts vorgegaukelt. Das den Zeitpunkt keiner weiß ist völlig klar, aber auf Grund der Tatsachen kann man doch nicht übermitteln der Start stehe u.U. schon bald in Aussicht !!!
Bald ist relativ !!!!!! Was ist bald ???? 1 Woche, 2 Wochen,
4 Wochen ??? Mir kommt es vor, als ob man versucht die verstimmten Züchter einfach noch eine Zeit lang bei Laune zu halten bevor das Kartenhaus zusammenbricht. Und dann ???

Was soll das Schöngerede der Situation.
Wäre es nicht fair dem Züchter die Wahrheit und Realität zur Verfügung zu stellen.

Wie die aussieht?

Realität: Alle bisher durchgeführten Tests der Verdachtsfällen sind positiv gewesen. Wahrscheinlich wird auch der abschließende Test positiv sein. Was danach kommt ist ein größerer Zeitraum, welcher mit Sicherheit kein Beginn der Reise verspricht !!! Die Sperrgebiete sollen 21 Tage aufrecht erhalten werden. Wer glaubt Ihr wird innerhalb dieses Zeiträumen Wettflüge veranstalten ??

5 oder 10 Rven werden es sein.
Bringt es das ???
Jeder kann sich die Antwort darauf selber geben.

Solange sich aber die Allgemeinheit nicht einig ist kann man doch auch nicht erwarten dass vom Verband eine geradlinige Anordnung kommt.
Da hat doch jeder Angst dem Anderem weh zu tun !!

Ein dt. Sprichwort sagt: " Wer schläft sündigt nicht "

Wer aber immer schläft sollte sich auch nicht wundern das mit dem Erwachen der Tod festgestellt wird.

Soweit soll und darf es nicht kommen !!!!

Was wir ganz schnell brauchen sind fähige Leute die in der Lage sind Entscheidungen zu treffen. Leute welche wissen wie und was zu tun ist.
Leute die auch mal, wenn es auch hart fällt, ein nein über die Lippen bekommen. Leute die es schaffen Fakten und Daten zu nennen.
Was wir nicht benötigen, sind mit Sicherheit Leute, welche uns das vorgaukeln was wir hören wollen um weiter träumen zu können !!!

Was ist zu tun?

Ganz schnell sollten Institutionen mit Studien über die Geflügelpest beginnen.
Egal wie das Ergebnis aussieht, Hauptsache man kann was vorlegen.
Sollten Studien ergeben, dass unsere Tauben Träger und Überträger des Virus sind, dann müssen wir das auch akzeptieren und die Konsequenzen tragen.
Wenn aber mehrere Studien das Gegenteil ausweisen, dann muss der Kampf gegen die Sanktionen mit allen erdenklichen Mitteln beginnen.
Sollten wir dann verlieren, dann gehen die Lichter eben gleich und nicht erst in zwei Jahren aus. Wenn aber nichts unternommen wird, dann werden wir eben noch weitere Zeit mit Frust und Groll leben bis das Ende ausgerufen wird.
Macht es den Spaß jeden morgen ( egal ob April, Mai, Juni, Juli. August oder September ) aufzustehen, im Internet zu blättern, die Nachrichten zu hören ob es einen neuen Geflügelpestverdachtsfall gegeben hat ??? Werden wir reisen können ? Werden neue Sanktionen erlassen?
Danke, darauf kann m.E. jeder verzichten.

Was soll das Gesapper diverser Gruppen ob unser Hobby Tierfreundlich ist oder nicht ?

Sollen sie doch mal zu den Hähnchen- und Putermastbetrieben gehen und da Wellen machen. Kommen die Krankheiten von ungefähr ??

Egal wo man Massenansammlungen von Mensch und Tier antrifft sind doch Epidemien vorprogrammiert. Bei den Menschen ist es die Cholera, der Typhus usw. bei den Geflügelzüchter ist es sie Geflügelpest.
Ist das in Ordnung ??
Ich denke nicht !!!

Wir müssen uns die Frage stellen ob wir und der Verband überhaupt gewillt sind solche Dinge anzugehen. Nur lange warten sollten wir nicht mehr. Die ersten Züchter haben mir heute mitgeteilt dass sie nicht mehr gewillt sind alles hinzunehmen und aufhören.

Liebe Leute beim Verband, sollten 25% der Mitglieder kurzfristig aufhören, dann gibt es auch
25% weniger Posten, Arbeitsplätze usw.
Wird mal eine Zahl von ca. 50% erreicht, ja dann brauchen wir wahrscheinlich auch keinen Verband mehr !!!
Wollt Ihr das ???, wohl kaum, also kämpft um unser Hobby.
Es macht Sinn sich für die gute Sache zu engagieren !!!!

So, der Beitrag ist zwei Seiten zu lang geraten, kürzer ging aber leider nicht.

Lasst uns positiv denken, gemeinsam arbeiten und wir werden Erfolg haben.

Auf eine bessere Zukunft.

FranzJosef






Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.05.2003, 02:42
MarcT MarcT ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.05.2002
Ort: Köln
Beiträge: 258
Standard RE: " true lies " - oder Realität in deutsch -

Hallo FranzJosef,

>>Was ist zu tun?

Ganz schnell sollten Institutionen mit Studien über die Geflügelpest beginnen.
Egal wie das Ergebnis aussieht, Hauptsache man kann was vorlegen.
Sollten Studien ergeben, dass unsere Tauben Träger und Überträger des Virus sind, dann müssen wir das auch akzeptieren und die Konsequenzen tragen.
Wenn aber mehrere Studien das Gegenteil ausweisen, dann muss der Kampf gegen die Sanktionen mit allen erdenklichen Mitteln beginnen.
Sollten wir dann verlieren, dann gehen die Lichter eben gleich und nicht erst in zwei Jahren aus. Wenn aber nichts unternommen wird, dann werden wir eben noch weitere Zeit mit Frust und Groll leben bis das Ende ausgerufen wird.
Macht es den Spaß jeden morgen ( egal ob April, Mai, Juni, Juli. August oder September ) aufzustehen, im Internet zu blättern, die Nachrichten zu hören ob es einen neuen Geflügelpestverdachtsfall gegeben hat ??? Werden wir reisen können ? Werden neue Sanktionen erlassen?<<


Bin gerade bei diesem Absatz ganz deiner Meinung.

Wir haben jahrelang vieles hinnehmen müßen, es wird Zeit, dass
wir (und ich meine wir alle zusammen)jetzt in die Offensive gehen
müßen. Unser Sport darf nicht immer als Verlierer aus so einem Desaster herrausgehen.

Es wird Zeit das endlich mal was geschieht...

In der Öffentlichkeit werden schon Stimmen laut, dass unsere Brieftauben an der Geflügelpest schuld sind, da heißt es: "die sind doch die Krankheitsüberträger".

Da bekomme ich das kotz..


Wird mal Zeit, dass wir die Öffentlichkeit mal aufklären.

Wenn der Verband überfordert ist, dann müßen wir eben ran...

Gruß Marc.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.05.2003, 08:00
Benutzerbild von Federfuss
Federfuss Federfuss ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.04.2001
Ort: Heinsberg
Beiträge: 1.823
Standard Re:

Hallo Franz,

da hast Du ja gewaltig Frust abgeladen!

Die härtesten 24 Std. Deiner Brieftaubenlaufbahn liegen hinter Dir. Das will ich Dir gerne glauben, wenn man so emotional und augagiert seinem über alles geliebten Hobby nachgeht.

Eine Situation wie sie z.Z. herrscht gab es in den letzten 50 Jahre wohl noch nie. Diese Erkenntnis habe ich von einigen "alten Recken". Es handelt sich hierbei also um eine ganz neue Erfahrung, "für alle"!
Für mich als Mittelalterlicher 45 jähriger, der erst drei Jahre wieder Brieftauben hat, ist dies natürlich ebenfalls etwas ganz neues. Jedenfalls in dieser Extreme! Seuchen hatten wir allerdings, seit meinem Neubeginn, in jedem Jahr.
2000 Geflügelpest in Italien
2001 BSE in England und anderen Ländern
2002 MKS fast überall
2003 Geflügelpest im Herzen Europas
19.. bis ? die Jungtaubenkrankheit
von den unzähligen anderen Tierseuchen möchte ich hier nicht schreiben

Was ist denn mit uns Menschen? Sichwort "SARS"
Eine Influenza die die Menschheit in einen tiefen Abgrund zu stürzen scheint. Eine Grippe - kaum zu glauben!!! Was ist los mit unserer zivilisierten Welt?
Da fällt mir mal wieder ein superschlauer Spruch ein:
"Hochmut kommt vor dem Fall!"
Weitere Kommentare sind jetzt wirklich nicht angebracht.

Rat- und Hilflosigkeit allerorts. Verzweiflung bei den direkt Betroffenen. 2003 - ein Jammertal!

Was machen wir Brieftaubenzüchter?
Ich erspare mir hier mal die Abnutzung meiner Fingerkuppen denn im Forum kann sich jeder selbst seine Meinung bilden. Ausdrücklich erwähnt, ich schliesse mich hierbei nicht aus!

Wir sind und bleiben eine Randgruppe! In unserer kleinen Welt sind unsere Probleme z.Z. das wichtigste überhaupt. Dies versteht selbstverständlich jeder der mit Brieftauben etwas zu tun hat. Was aber ist mit den "wenigen" Aussenstehenden? Was ist mit unseren Behörden, mit unseren Politikern? Was glaubt ihr denken die über uns Taubenzüchter? Was glaubt ihr welchen Stellenwert wir in den Augen der "Anderen" einnehmen?
Im Chat hab ich mich mit einem "Klöschen Sportfreund" über den Stellenwert der deutschen Brieftaubenzüchter unterhalten. Wir haben ein Ergebnis gefunden, es war "niederschmetternd", wie auch schon Du lieber Franz angemerkt hast.

"Die Brieftaubenzüchter kommen gleich nach den Geisteskranken!"

Hart, nicht wahr? Macht mal die Augen und Ohren ausserhalb unserer "kleinen Welt" ganz weit auf!!! Auch wenn die o.g. Aussage etwas überspitzt ist, die Realität hat uns aber schon lange eingeholt.
Durch unser derzeitiges Verhalten(ich verallgemeinere es absichtlich, denn wir wollen ja Einigkeit an den Tag legen), wird die Einstellung der Öffendlichkeit kaum positiver ausfallen!!!

Viele Grüsse
Horst
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.05.2003, 08:11
Benutzerbild von otto
otto otto ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 07.05.2001
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 92
Standard Re:

Hallo, ich denke FJ hat recht. Wir alle sind gefragt, wenn es darum geht unser schönes Hobby zu erhalten. Aber wir schimpfen immer auf den Verband "der ist unfähig, der ist schuld" aber verdammt noch mal wir alle sind doch der Verband!! Die alten verbohrten und grauen Kerle sind doch von uns für dieses Amt bestimmt worden. Es ist auch schon eine ganz große schande das niemand vom Verbandsvorstand einmal eine Stellungsnahme im immer aktuellen Internet-Taubenschlag abgibt. Von den Tierärzten in der Klinik hört man auch gleich Null. Die Klinik sollte sich als Wissenschaftliches Institut eintragen lassen und sämtliche Studien über Brieftauben aufzeigen. Natürlich nur die die für uns Reisezüchter von Vorteil sind. Übrigens dafür gibt es Vördergelder aus Brüssel und Berlin. Also lasst uns auf allen Ebenen versuchen Dampf zu machen, damit wir alle mir einem Lächeln aus dieser Misere herauskommen.
MfG
Reiner
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 10.05.2003, 09:04
FranzJosef FranzJosef ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2001
Ort: Künzelsau
Beiträge: 1.038
Standard Re:

<font size="1"> <font color="#FF0000"> LETZTE BEARBEITUNG am: 10-05-03 um 11:06&nbsp;Uhr ()</font><p><br>Hallo Horst,

dem Alter nach könnten wir fast gleiches "Baujahr" sein, nur mit dem Unterschied, dass ich mich seit 1974 mit Brieftauben befasse und am Reisen teilnehme.
Ich stimme Dir zu, dass jeder meint die Vorfälle in 2003 sind fast nicht mehr zu toppen, sind wir dieser Meinung bekommen wir aber gleich noch eins draufgesetzt.

Frust abladen möchte ich nicht unbedingt zu meinem Beitrag sagen.

Ich, der mehrere Ehrenämter bekleide habe mit der Übernahme der Ämter auch ein Sorgfaltspflicht über meine Mitglieder übernommen. Das dies so ist sollte jedem, aber auch jedem, welcher so ein Amt übernimmt klarsein.
Sorgfaltspflicht heisst mit Genauigkeit und möglichst kleiner Fehlerquote alle nur erdenkliche Möglichkeiten auszuloten und auszuschöpfen um die Mitglieder zufriedenzustellen. Klar ist es nicht zufriedenstellend dass unsere gefiederten Freunde immer noch zu Hause sitzen und ihrem Hobby, nämlich dem Fliegen nicht nachgehen können. Aus diesem Grunde wurden die Telefonate mit allen möglichen Leuten auch geführt. Das man irgendwann mal vor lauter Ohnmacht gegenüber den Ämtern in Rage kommt ist doch normal. Gott sei Dank sind meine Mitglieder, obwohl am Boden zerstört, bis auf zwei Ausnahmen bereit weiter zu warten. Die Frage ist wie lange noch. Irgendwann macht das Warten keinen Sinn mehr.
Um meinen Mitgliedern das Recht auf den neusten Wissenstand einzuräumen habe ich in der Einsatzstelle einen fernbesprechbaren Anrufbeantworter installiert. Darauf aktualisiere ich täglich den Stand der Dinge. Die Mitglieder sind darum auch immer auf dem neusten Stand und nicht ganz so unzufrieden.

Mein Beitrag sollte einfach auf die Misstände in der breiten Züchterschaft von unten bis ganz oben hinweisen.

Was SARS betrifft bin ich der Meinung, dass die vom Mensch vergewaltigte Natur erbarmungslos zurückschlägt !!!!

Wer weiss ( seit froh das es niemand weiss ) was in naher Zukunft auf uns noch zukommt. Da wurden Antibiotikas in der Dummheit eingesetzt und alle möglichen Krankheitserreger mutierten und bauten Resistenzen auf.
Haben wir das nicht selbst zu verantworten??

Wenn es die tatsächliche Meinung ist, dass der Brieftaubenzüchter gleich nach dem Geisteskranken kommt, dann ist es

"fünf nach zwölf"

um mit der Öffentlichkeitsarbeit zu beginnen.

Ich bin jedoch nicht der Meinung das es so ist !!!!
Selbstverständlich hat jeder Mensch seinen Tick und seine Eigenheit welche aber tolleriert werden sollte.
Wie denkt ein Taubenzüchter über Pferdesport, Tennis, Fussball, Formel 1, Angler usw., da kannst Du auch schon mal einen dummen Spruch bekommen

Was jetzt zählt ist eine Gemeinschaft zu bilden, Einigkeit und Stärke nach allen Richtungen zu zeigen und demonstrativ mit erhobenen Kopf die Probleme anzugehen.

Leute, es wird schon !!!!, vorrausgesetzt wir halten zusammen !!!


Schönes und erholsames Wochenende mit wenig Frust und Ärger wünscht

FranzJosef

P.S. Ärgert Euch nicht über eventuelle Auflässe von machen RVen. Ihr könnt es nicht ändern, wohl könnt Ihr aber den zuständigen Leuten die Meinung geigen. Vielleicht merkt nun selbst der Dümmste das Einzelkämpfer in der Regel ein kurzes Leben haben !!!!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 10.05.2003, 13:40
Benutzerbild von Federfuss
Federfuss Federfuss ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.04.2001
Ort: Heinsberg
Beiträge: 1.823
Standard Re:

Hallo Franz,

genau wie ich Deinen, so hast Du auch meinen Beitrag genau richtig interpretiert.

Die Vorfälle 2003 sind nicht mehr zu toppen? Du sietst das sehr richtig, es geht nämlich immer schlimmer! Ich schrieb schon vor Wochen, - "die Tötung unserer Tauben ist inzwischen keine Spinnerrei mehr!" Hier hat unser Verband und das ist unumstritten, den "Super-GAU" verhindert! Dies gleich zu Anfang. Das war für mich ein genialer Schachzug, weitblickend dazu. Wer von unserem Vorstand nun diesen Gedanken hatte weiss ich nicht, ich würde diesem Herren aber gerne die Hand geben.

Auch ich lieber Farnz war 25 Jahre Vorsitzender eines grossen Schießsportvereines. Schießsportler, auch solche Geisteskranken. Eine Randgruppe, obwohl 1,9 Mil. Mitglieder Bundesweit! Viertgrösster Sportverband Deutschlands! Ich weiss was es heisst ein Ehrenamt zu bekleiden, vorallem aber auszufüllen. "Wer seine Ehre verlieren möchte, der sollte ein Ehrenamt bekleiden!" Zu überspitzt? Keineswegs!!! Solche Leute werden aber gebraucht, vorallem Gute!

In einer solch sensiblen Situation wie Dieser ist ruhiges und überlegtes Handeln angesagt. Alles Andere würde das Gegenteil von dem bringen was im Eigendlichen erreicht werden soll.

Ich denke, das o.g. ist haargenau das, was auch Du in Deinem Beitrag ausdrücken wolltest. Was allerdings mehr als dürftig war, und da muss sich unser Verband auch mal die begründete, negative Kritik anhören, ist die Informationspolitik!
Aber was wundern wir uns? Was sind unsere Vorstandsmitglieder? ---- Taubenzüchter! Nur nicht zuviel erzählen!!!

Das mit den Geisteskranken war selbstverständlich sinnbildlich gedacht! Pferdesport, Formel 1, Fussball oder Tennis wird sicherlich nicht in einer Reihe mit Brieftaubensport gestellt, von den Anglern reden wir jetzt mal nicht. Wir haben jedenfalls keine gute Lobby!!!

Lobby, Vitamin B (siehe z.B. Belgien), genau das ist es was uns fehlt!
Wie man das erreicht?
Siehe Aussage Franz Steffl:
!!!!! Was jetzt zählt ist eine Gemeinschaft zu bilden, Einigkeit und Stärke nach allen Richtungen zu zeigen und demonstrativ mit erhobenen Kopf die Probleme anzugehen. !!!!!
Genau so ist es richtig Franz und alle sollten sich daran halten!

Das Ganze natürlich mit Ruhe und Besonnenheit!!!

Viele Grüsse
Horst
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 10.05.2003, 19:24
FranzJosef FranzJosef ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2001
Ort: Künzelsau
Beiträge: 1.038
Standard Re:

<font size="1"> <font color="#FF0000"> LETZTE BEARBEITUNG am: 10-05-03 um 21:26&nbsp;Uhr ()</font><p><br>Hallo Otto,

wie Du richtigerweise erkannt hast besteht der dt. Verband aus uns.
Uns, den Brieftaubenzüchter Deutschlands. Wir sollten Verantwortlichkeit für die Aktionen zeigen.

Können wir das?

Kann man sich für was verantwortlich zeigen wo man nicht dahintersteht??

Das heisst nicht, das ich nicht hinter dem Veband stehe, dass heisst lediglich dass ich mich mit der Art und Weise wie das Präsidium mit uns umgeht nicht einverstanden bin. Genausowenig einverstanden wie mit der Öffentlichkeitspolitik, der Seuchenpolitik und der Informationspolitik.

Hir muss sich was ändern.

Da sind aber nun in erster Linie unsere RegV.-Vorsitzende aufgefordert zu reagieren. Auf deren Instinkt mussten wir uns verlassen. Diese von uns abgesandten Delegierten habe das Präsidium gewählt und zusammengestellt. Es ist, so denke ich, nun an der Zeit dass dieses Gremium sich bei der Verbandspitze informiert wie man gedenkt den momentanen Stand in den Griff zu bekommen. Da sollten aber nicht nur "Beweihräucherung" und gute gute Worte fallen, sondern hier ist auch Kritik angebracht. Kritik an der Vorgehensweise wie sie zutage gelegt wurde.
Wenn man will, so kann man alles ändern. Allerdings sollten in erster Linie auch Fehler eingestanden und diskutiert werden.
Aus dieser Diskussion sollte dann ein Konzept erarbeitet werden.
Ein Konzept welches uns aus dem Jammertal herrausführt und weiterhin in der Zukunft vor derartigen Übergriffen der Politik schützt.

Stellt Euch vor der Test in Viersen fällt negativ aus.
Was hat uns die Politik dann angetan?
Nicht nur uns, sondern es wurden Abertausende schuldlose Tiere wegen eines Verdachts in den Tod gebracht. ( Leider schon zu oft geschehen )
Wo bitteschön sind hier die Tierschützer. Verschliessen sich Diese davor?

Ich mag garnicht daran denken, sonst bekomme ich eine Gänsehaut.

Jeder von Euch hat es in der Hand sich mit den RV-u. RegV-Vorsitzenden in Verbindung zu setzen.
Diese Herren haben eine Sorgfaltspflich übernommen für welche wir sie nun einfordern können und dürfen.

Züchter, wehrt Euch.

FranzJosef
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an
Smileys sind an
[IMG] Code ist an
HTML-Code ist aus

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tauben nicht "Rund" Petrei Züchter-Stammtisch 12 25.08.2006 10:22
Was ist mit der Orientierung unserer Jungtauben 2005? dönges Züchter-Stammtisch 23 15.09.2005 09:07
Taubenverkäufer - gut oder schlecht ? FranzJosef Züchter-Stammtisch 59 10.03.2003 21:29
Homöopathie im Brieftaubensport Stefan07226 Taubengesundheit 1 09.12.2000 22:10


Alle Zeitangaben in WEZ. Es ist jetzt 22:34 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions Inc.