Internet-Taubenschlag Diskussions Forum  

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Züchter-Stammtisch

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #51  
Alt 21.11.2019, 17:19
Benutzerbild von taubendidi
taubendidi taubendidi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2005
Ort: Bremen
Beiträge: 4.206
Standard

Zitat:
Zitat von Dennis Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,


die JTK wird nicht durch Stress, sondern durch die Übertragung eines Virus ausgelöst. Dies passiert vor allem dann, wenn Jungtauben erstmals mit denen anderer Schläge zusammenkommen.

Bei Brieftauben liegt der Schwerpunkt vor allem zu Beginn der Jungtierreise während der Vorflüge, d.h. in Deutschland und Polen im Juli/August, in Belgien und den Niederlanden bereits im Frühjahr/Frühsommer. Bei Rassetauben liegt der Schwerpunkt dagegen im Herbst/Winter nach den Jungtaubenbesprechungen und ersten Ausstellungen. Im Herbst kommt es auch immer mal wieder zu Ausbrüchen bei Herbstjungtieren (Brieftauben), wenn diese zu Messen gehen oder wenn Spendentauben für Auktionen gesammelt und zusammen gehalten werden. Bei OLRs ist es typischerweise die Zeit unmittelbar nach Anlieferung der Tauben, auch wenn sich der Krankheitsverlauf aufgrund des geringeren Alters der Tauben, der fortwährenden Anlieferung weiterer Tauben und der gleichzeitigen Einschleppung diverser anderer Erreger in der Regel deutlich von der "klassischen" JTK unterscheidet.

Weil alles das natürlich auch Stresssituationen sein können, entstand der Eindruck, der Stress sei der Auslöser der JTK, ebenso wie in Deutschland die Hitze lange als Auslöser galt, da bei uns die Jungtauben-Vorflüge in den Hochsommer fallen.

Es treten aber auch Ausbrüche außerhalb dieser typischen "Ausbruchszeiten" (und ohne nennenswerten Stress) auf, wenn das Virus auf anderem Weg in einen Bestand eingeschleppt wird, z.B. durch zugeholte Tauben oder Zuflieger. Auch bei Stadttauben sehen wir immer mal wieder Ausbrüche, ohne dass wir dafür bisher eine besondere jahreszeitliche Häufung beobachtet haben.

Viele Grüße
Dennis
Hallo Dennis
Du bist der Fachmann,und ich möchte dir nicht widersprechen,aber ich habe auf dem eigenen Schlag folgendes erlebt:
Vor einigen Jahren war es sehr heiß und wir hatten auf unseren Jungtierschlägen viel Ungeziefer,Motten,Mücken und ähnliches. Es war noch VOR der Reise und wir hatten noch keinerlei Trainingsflüge gemacht.Ich habe mich dann entschlossen die Schläge auszubrennen.Ich habe sämtliche Junge in unsere Einsatzkörbe gesteckt,und in den Garten gestellt.Nach gut 90 min,mögen auch 2 Stunden gewesen sein,war ich mit allem fertig und die Jungen kamen zurück auf den Schlag.Sie haben kaum in den Regalen gesessen,und schon fingen einige an zu kotzen,bestimmt 5-6 Tauben zu gleich .Eines kannst du mir glauben,ich beobachte unsere Jungen immer mit Argusaugen,und nichts ist mir vorher aufgefallen ! Auch wenn du etwas anderes sagst,aber ich habe noch NIE einen Ausbruch erlebt der nicht zeitgleich mit Stress verbunden war .In diesem besagten Fall sieht es für mich so aus als ob eben dieser Stress sogar der Auslöser war !
__________________
MFG
DIETER
http://rotermundtauben.de/

In den Augen meines Hundes
Liegt mein ganzes Glück,
All mein Inneres, Krankes, Wundes
Heilt in seinem Blick.

Friederike Kempner
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 21.11.2019, 21:01
Benutzerbild von haluter
haluter haluter ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.12.2010
Ort: Bochum-Wattenscheid
Beiträge: 2.973
Standard

Zitat:
Zitat von taubendidi Beitrag anzeigen
Hallo Dennis
Du bist der Fachmann,und ich möchte dir nicht widersprechen,aber ich habe auf dem eigenen Schlag folgendes erlebt:
Vor einigen Jahren war es sehr heiß und wir hatten auf unseren Jungtierschlägen viel Ungeziefer,Motten,Mücken und ähnliches. Es war noch VOR der Reise und wir hatten noch keinerlei Trainingsflüge gemacht.Ich habe mich dann entschlossen die Schläge auszubrennen.Ich habe sämtliche Junge in unsere Einsatzkörbe gesteckt,und in den Garten gestellt.Nach gut 90 min,mögen auch 2 Stunden gewesen sein,war ich mit allem fertig und die Jungen kamen zurück auf den Schlag.Sie haben kaum in den Regalen gesessen,und schon fingen einige an zu kotzen,bestimmt 5-6 Tauben zu gleich .Eines kannst du mir glauben,ich beobachte unsere Jungen immer mit Argusaugen,und nichts ist mir vorher aufgefallen ! Auch wenn du etwas anderes sagst,aber ich habe noch NIE einen Ausbruch erlebt der nicht zeitgleich mit Stress verbunden war .In diesem besagten Fall sieht es für mich so aus als ob eben dieser Stress sogar der Auslöser war !
Hallo Brieftaubenfreunde,
seit ein paar Tagen sind die Füchse wieder bei mir am Schlag aktiv und springen wohl in meiner Abwesenheit gegen den Draht der Schläge und Volieren und was passiert, es sind einige Tauben an dem Stress verstorben. Die liegen im Schlag ohne irgendwelche Verletzungen oder ähnliches einige kränkeln und sterben nach Entnahme auch. Bisher alles Tiere von diesem Jahr, die noch ein bis 2 Federn zu Mausern haben. Die anderen zeigen keinerlei Anzeichen irgend einer Erkrankung. Die Tot im Schlag lagen, keine äußerlichen Anzeichen einer Erkrankung.Eine lag gestern auf dem Rücken im Schockzustand nach dem ich sie in die Hand nahm war alles Ok mit ihr.


M.f.G. Haluter
__________________
http://zuchtschlagfigoreynaertbosua.jimdo.comZum Reichtum führen viele Wege. Und die meisten sind Schmutzig" Marcus Tullius Cicero ( 106-43 v. Chr).
" Die Strafe zähmt den Menschen, macht ihn aber nicht besser" Friedrich Wilhelm Nietzsche
(1844-1900), deutscher Philosoph.

Journal Impact Factor (JIF
Gebildet ist,
wer weiß,
wo er findet,
was er nicht weiß.


HOMPAGE der RV- WATTENSCHEID
BEACHTEN
http://www.brieftaubenreisevereinigung-wattenscheid.de/







Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 22.11.2019, 08:18
Prox Prox ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Ort: Oyten
Beiträge: 973
Standard

Hallo Sportfreunde,


ich habe vor 3 Jahren meine top gesunden Tauben privat von jeweils 20 Km vor trainiert. Bis dahin sind sie durchschnittlich am Haus zirka 2 Stunden geflogen mit einer Abwesenheit von durchschnittlich 1 Stunde. Da sie immer alle zusammen von diesem Streckenausflug zurück gekommen sind, schließe ich eine Begegnung mit anderen Tauben aus.


Nach dem 3 maligem "Wegbringen" auf 20 Km, welches an 3 zusammen hängenden Tagen stattfand, bekamen sie die JTK .
Meine Reaktion darauf ist bis heute, dass ich beim Wegbringen immer einen Tag Pause einhalte, aber leider dadurch auch nicht von dieser Seuche verschont geblieben bin.


Auf der anderen Seite kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass durch Stress ein Virus entsteht. So ein Virus muss doch eine Vergangenheit haben, und nicht durch eine körperliche Belastung(Stress) entstehen.


Wenn ich damit richtig liege ???????, kann es nur durch eine Ansteckung geschehen. Meine Gedanken gehen auch schon in die Richtung, dass ein Schlag, indem einmal die Seuche ausgebrochen ist, für sehr lange Zeit infiziert ist. Das wäre natürlich der Supergau.


Gruß
Wilfried
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 22.11.2019, 10:12
Dennis Dennis ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2001
Ort: Freiburg/Bielefeld
Beiträge: 847
Standard

Zitat:
Zitat von taubendidi Beitrag anzeigen
Hallo Dennis
Du bist der Fachmann,und ich möchte dir nicht widersprechen,aber ich habe auf dem eigenen Schlag folgendes erlebt:
Vor einigen Jahren war es sehr heiß und wir hatten auf unseren Jungtierschlägen viel Ungeziefer,Motten,Mücken und ähnliches. Es war noch VOR der Reise und wir hatten noch keinerlei Trainingsflüge gemacht.Ich habe mich dann entschlossen die Schläge auszubrennen.Ich habe sämtliche Junge in unsere Einsatzkörbe gesteckt,und in den Garten gestellt.Nach gut 90 min,mögen auch 2 Stunden gewesen sein,war ich mit allem fertig und die Jungen kamen zurück auf den Schlag.Sie haben kaum in den Regalen gesessen,und schon fingen einige an zu kotzen,bestimmt 5-6 Tauben zu gleich .Eines kannst du mir glauben,ich beobachte unsere Jungen immer mit Argusaugen,und nichts ist mir vorher aufgefallen ! Auch wenn du etwas anderes sagst,aber ich habe noch NIE einen Ausbruch erlebt der nicht zeitgleich mit Stress verbunden war .In diesem besagten Fall sieht es für mich so aus als ob eben dieser Stress sogar der Auslöser war !

Hallo Dieter,


bevor ich näher darauf eingehe, zwei Fragen:


1) Reden wir bei dem beschriebenen Beispiel von einem Krankheitsausbruch oder haben nach dem Zurücksetzen in den Schlag zwar ein paar Tiere erbrochen, aber eine Stunde später war wieder alles gut?
2) Wenn du von "mit Stress verbunden" schreibst, über welchen zeitlichen Zusammenhang sprechen wir dabei? Unmittelbar vorher (wie in deinem Beispiel), ein paar Tage vorher, zwei Wochen vorher, immer unterschiedlich?


Viele Grüße
Dennis
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 22.11.2019, 10:26
hornhecht hornhecht ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2010
Ort: Wismar
Beiträge: 71
Standard

Moin,


bei mir ist es ähnlich. Wenn ich sie 2-3 Tage hintereinander an die Boxen gewöhne, bzw. trainiere und es dazu noch sehr warm ist, dann bricht die JTK ca. 1-3 Tagen danach aus, ohne das sie Kontakt mit anderen Tauben hatten. Die Tauben sind dann immer ca. 5-7 Tage krank, je nach Schwere der Erkrankung. Ich kann mir vorstellen, dass der Virus latent schon in fast allen Taubenbeständen vorhanden ist und ählich dem Herpisvirus beim Menschen nur zu Tage tritt, wenn das Immunsystem schwächelt. 90 Prozent der Menschen tragen den Herpis-Virus in sich. Der Virus nistet sich in den Nervenzellen ein und bleibt bei einem starken Immunsystem weitgehend unbemerkt.
Bei mir erkranken die Jungtauben auch unterschiedlich stark, bzw. einige gar nicht, obwohl ich sie alle zusammen sitzen lasse. Ich denke das ist ein Zeichen unterschiedlicher Immunstärke der einzelnen Tauben. Meiner Meinung nach werden unsere Tauben von Jahr zu Jahr immer anfälliger. Als Ursachen sehe ich den weiter steigenden prophylaktischen Antibiotika und Medikamenteneinsatz bei gesunden Tauben. Es findet praktisch zu wenig Auslese statt, weil den Jungtauben schon von der Absetzphase an, alles Mögliche an Beiprodukten und Medikamenten reingestopft wird, so dass man auch die Schwachen mit hochpäppelt. Ein weiterer Grund ist sicherlich das pestizidbelastete Taubenfutter, die sterile Haltung und durch die Greifvogelplage nur noch begrenzte Freiflugdauer mit den daraus folgenden Einschränkungen auch mal mit anderen Keimen in Kontakt zu kommen. Ich kenne einen Züchter, der kriegt schon aufsteigende Hitze, wenn seine Tauben nur mal kurz auf dem Rasen landen wollen, um dort nach kleinen Würmern und Schnecken zu picken.
Ich kann mir auch vorstellen, dass ein mehrmaliges impfen u.a. auch gegen Pocken das Immunsystem stärkt. Werde ich nächsten Jahr mal testen.


Gruß
Mathias
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 22.11.2019, 11:40
Benutzerbild von taubendidi
taubendidi taubendidi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2005
Ort: Bremen
Beiträge: 4.206
Standard

Zitat:
Zitat von Dennis Beitrag anzeigen
Hallo Dieter,


bevor ich näher darauf eingehe, zwei Fragen:


1) Reden wir bei dem beschriebenen Beispiel von einem Krankheitsausbruch oder haben nach dem Zurücksetzen in den Schlag zwar ein paar Tiere erbrochen, aber eine Stunde später war wieder alles gut?
2) Wenn du von "mit Stress verbunden" schreibst, über welchen zeitlichen Zusammenhang sprechen wir dabei? Unmittelbar vorher (wie in deinem Beispiel), ein paar Tage vorher, zwei Wochen vorher, immer unterschiedlich?


Viele Grüße
Dennis
Hallo Dennis
Als ich sie in den Schlag setzte kotzten sie ,und anschließend hatten sie die bekannten Symptome ,grüner schleimiger kot,u.s.w, also Ausbruch der Krankheit würde ich sagen. Dieser schnelle Ausbruch war aber einmalig. Sonst war es hier wie fast überall,nach dem 1. Vorflug ,auch mal erst nach dem 2, Vorflug.Meist 2 Tage später,was immer an der Temperatur lag . War es kühl ging es gut,war es warm konnte man drauf warten.Eine andere Variante haben wir auch schon erlebt: Wenn die Form der Jungen immer mehr anstieg,sie länger flogen(bis 3 Stunden),plötzlich kippten sie um,und es ging los...Ich ,als blutiger Laie,denke ja es hat mit dem durch den Stress veränderten Stoffwechsel zu tun. Ich verstehe nur nicht warum ! Immer wenn ich denke die Tauben sind in Top Form habe ich Angst das es bald los geht,und meist zu recht.....
__________________
MFG
DIETER
http://rotermundtauben.de/

In den Augen meines Hundes
Liegt mein ganzes Glück,
All mein Inneres, Krankes, Wundes
Heilt in seinem Blick.

Friederike Kempner

Geändert von taubendidi (22.11.2019 um 11:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 22.11.2019, 12:10
Dennis Dennis ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2001
Ort: Freiburg/Bielefeld
Beiträge: 847
Standard

Zitat:
Zitat von taubendidi Beitrag anzeigen
Hallo Dennis
Als ich sie in den Schlag setzte kotzten sie ,und anschließend hatten sie die bekannten Symptome ,grüner schleimiger kot,u.s.w, also Ausbruch der Krankheit würde ich sagen. Dieser schnelle Ausbruch war aber einmalig. Sonst war es hier wie fast überall,nach dem 1. Vorflug ,auch mal erst nach dem 2, Vorflug.Meist 2 Tage später,was immer an der Temperatur lag . War es kühl ging es gut,war es warm konnte man drauf warten.Eine andere Variante haben wir auch schon erlebt: Wenn die Form der Jungen immer mehr anstieg,sie länger flogen(bis 3 Stunden),plötzlich kippten sie um,und es ging los...Ich ,als blutiger Laie,denke ja es hat mit dem durch den Stress veränderten Stoffwechsel zu tun. Ich verstehe nur nicht warum ! Immer wenn ich denke die Tauben sind in Top Form habe ich Angst das es bald los geht,und meist zu recht.....


Hallo Dieter,


zu deinem Beispiel würde ich folgendes vermuten: die Tauben waren bereits vor der Stresssituation infiziert und auf dem Weg zur Erkrankung, d.h. sie wären auch ohne erkrankt. Vielleicht wäre dies ohne den "Stress" erst ein paar Stunden später auffällig geworden, vielleicht wären sie auch ein kleines bisschen weniger stark erkrankt, aber erkrankt wären sie auch so.
(Eins sollte man vielleicht auch noch bedenken: 90 Min. im Korb sind jetzt ja auch kein so außergewöhnlicher Stress, sondern solche Situationen durchleben Jungtauben in Deutschland im Frühsommer/Sommer regelmäßig, ohne dass in 99,9% der Fälle irgendwas passieren würde.)


Was du ansonsten schreibst, passt ja zu den Ergebnissen unserer Arbeiten: Vorflüge, Ausstellungen etc. sind sowohl Stresssituationen, als auch Situationen, in denen Erreger zwischen Beständen übertragen werden. Und diese Erregerübetragungen können wir (jetzt wo wir wissen, wonach wir zu suchen haben) inzwischen nachweisen, so dass wir hierfür bei unseren Untersuchungen einen klaren Zusammenhang sehen, während wir keinen Zusammenhang mit Stress, Temperaturen etc. erkennen können. Damit will ich nicht ausschließen, dass Stress (und diverse andere Faktoren) durchaus einen Einfluss darauf haben könnten, wie stark sich die Erkrankung ausprägt, aber der Auslöser sind sie nicht.


Es ist auch nicht so, wie in anderen Beiträgen vermutet, dass das Virus in den Beständen dauerhaft "schlummert" und dann im Krankheitsfall - wodurch auch immer - aktiviert wird, sondern wir sehen stattdessen regelmäßige Neueinschleppungen von außen.


Es wird sicher noch ein wenig dauern, bis diese neuen Informationen nach und nach bei Tierärzten und Züchtern durchsickern, aber ich hoffe, dass die kommenden Beiträge in Die Brieftaube es alles etwas klarer machen werden.


Viele Grüße
Dennis
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 22.11.2019, 14:28
Benutzerbild von gonzo
gonzo gonzo ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.04.2004
Ort: Hemmingen
Beiträge: 311
Standard

Hallo Dieter,
die letzten beiden Jahre habe ich meine Jungen vor der Reise mit eingefrorenem kranken Kot absichtlich infiziert. Es hat jedesmal 3 oder 4 Tage gedauert bis die JTK sichtbar ausbrach.
__________________
gut flug
Hans-Heinrich
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 22.11.2019, 14:59
Hoeffi Hoeffi ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 23.01.2016
Ort: Forst
Beiträge: 54
Standard

auch interessant:



https://www.vdt-online.de/archive/20669



Die sogenannte „Jungtaubenkrankheit“ hält die Züchterschaft seit Jahren in Atem. Längst sind nicht nur Jungtauben, sondern oft auch Alttiere betroffen. Deswegen möchte ich im Rahmen meiner Projektarbeit an der veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig den Ursachen der Jungtaubenkrankheit auf den Grund gehen.
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 22.11.2019, 15:25
linus linus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2008
Ort: Lingen
Beiträge: 1.275
Standard

Hallo
Meine ganz persönliche Meinung.
In den frühen 80iger Jahren wurde die Winterzucht (Paarung im November) bei vielen Züchtern eingeführt. Die Jungtauben wurden verdunkelt und einige belichtet. Sie bekamen ständig Mittel im Wasser, Säuren und ähnliches. Übers Futter wurde gemischt, alles was der Markt so hergab. Man machte sich auch nicht bange Antibiotika zur Vorbeugung (gegen was) zu verabreichen.
Die Tauben wurden/werden immer anfälliger. Sie fallen bei den kleinsten Problemen massenhaft um. Dann schnell zu Medikamenten. Wenn es gut geht kommen sie zur Reise. Im Kabi gibt es Stress, angeblich Auslöser der JTK. Ganz sicher nicht.
Jungtauben wurden früher ganz normal gehalten. Aufzucht, eingewöhnen und fast immer über den Tag draußen. Sie haben geflogen und an allem möglichen herumgepickt. Hat es geschadet? Nein. Sie kamen in den Kabi hatten genau den Stress den die Tauben heute auch haben. Sie wurden nicht krank. Sie waren robuster und ihre Abwehrmechanismen funktionierten.
Nach meiner Meinung sollten die Haltungsbedingungen gründlich überdacht werden. Zurück zur Natur. Zucht im Frühjahr und dann wie oben. Die Natur hat für alles gesorgt.
Ich erinnere mich noch sehr gut an die Worte eines damals (in den 60igern) sehr erfolgreichen Züchter der sagte: Kranke Tauben gibt es nicht bei mir. Es ist mit gesunden schon schwer genug Erfolge zu erzielen.
Es ist nur meine Meinung
Hans
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an
Smileys sind an
[IMG] Code ist an
HTML-Code ist aus

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ. Es ist jetzt 17:45 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions Inc.