Internet-Taubenschlag Diskussions Forum  

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Taubengesundheit

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.09.2019, 15:40
Prox Prox ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Ort: Oyten
Beiträge: 1.003
Standard Taubenpocke???

Hallo Sportfreunde,


der Tierarzt hat etwa Mitte Juni meine Jungtauben gegen Paramyxo und Pocken geimpft (getrennte Impfung, linke Seite, rechte Seite).
Seit 6 Tagen hat ein Vogel genau im Augenlid eine Pocke? bzw. ein sogenanntes Grieskorn, Stecknadelkopf groß. Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Wenn es eine Pocke sein sollte, wie kann das angehen? Er sollte doch eigentlich gegen Pocken geschützt sein. Wenn es nur eine harmlose Warze o. ä. sein sollte, kann diese entfernt werden? Durch sein Zwinkern sehe ich, dass das Ding für ihn unangenehm ist. Ich habe auch den Eindruck, dass das Gebilde etwas größer geworden ist. Habt ihr für mich einen Rat?
Bemerken möchte ich noch, außer mit dem Auge zwinkern ist er sehr gut drauf (Freiflug, Treiben, sich kloppen usw.)


Gruß
Wilfried
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.09.2019, 07:53
Vitess Vitess ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.08.2004
Ort: Bedburg_Kaster
Beiträge: 104
Standard

Moin Wilfried,


schon wieder ich:-)


Habe wie du im Juni (Ende) über die Folikelmethode gegen Pocken geimpft.


Eine hatte - wie bei dir? - eine Pocke am Augenlied und ein herrlicher Vogel hatte etwas im Schnabel unter der Zunge in der Spitze.
Die Ärztin in der Taubenklinik erklärte mir, dies sei eine Impfpocke bzw. Impfreaktion wie sie vorkommen kann.
Unterstützen könnte ich wenn ich einige Zeit täglich mit Jod abtupfen würde.
Habe ich fast 2 Wochen jeden Tag mit Blitz gemacht....war lange aber es hat sich gelohnt ist weggegangen.
Die ersten Vortouren konnte der Vogel nicht mit....musste "blank" auf die erste Preistour....er hat es gut gemacht und von 4 Touren 2 ordentliche Preise gemacht....hat natürlich bei uns in der Familie jetzt den Namen "Pocke" bekommen.:-) erfreue mich jedem Tag an dem Kerl


Was mich bei deiner Beschreibung stört, ist dass es eigentlich schon viel zu lange nach der Impfung ist für eine Reaktion!?


Und ein 100Prozent Schutz auch nach Impfung gibt es sowieso nicht....hat er die richtige Menge Impfstoffe bekommen...und noch weitere Einflüsse etc.
Ist normalerweise ja auch kein Problem wenn einzelne keinen Impfschutz haben... durch die Gruppe sind diese auch "geschützt".


Sonnige Grüße
Christian
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.09.2019, 09:04
argail
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Wilfried,
habe Anfang Juli den ganzen Bestand gegen Pocken geimpft. Trotzdem hat eine davon Mitte August massiv Pocken bekommen. Das kommt immer mal wieder vor. Die Impfreaktion an der Stelle am Bein wo geimpft wurde stellt sich so nach 14-20 Tagen ein (Schwellung). Allerdings habe ich bei keiner anderen Taube Impfreaktionen im Kopfbereich bemerkt.
Bei Manchen schlägt die Impfung halt nicht an.


Gruß,
Michael
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 10.09.2019, 19:58
Benutzerbild von Sauerlandblitz
Sauerlandblitz Sauerlandblitz ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2017
Ort: Olpe
Beiträge: 255
Standard

hallo wilfried,
hier mal ein foto von meiner taube.ich weiss aber nicht , ob es pocken sind.hatte die kruste um 19.30 entfernt.mache das alle zwei, drei tage und tue dann etwas zinksalbe drauf.es wird nicht mehr ,geht langsam zurück.die taube ist fit,frisst und trinkt normal ,es stört sie also nicht.die kruste kann man einfach mit dem fingernagel entfernen ,wenn es natürlich nicht zuviel ist .vielleicht kannst du auch mal ein foto senden?
gruss frank
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20190910_204848.jpg (10,0 KB, 62x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20190910_204822.jpg (12,1 KB, 44x aufgerufen)

Geändert von Sauerlandblitz (10.09.2019 um 20:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.09.2019, 06:07
Prox Prox ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Ort: Oyten
Beiträge: 1.003
Standard

Hallo Frank, Michael und Christian,

die Tauben sind gegen Pocken mittels Spritze geimpft worden. Ich war mit der Taube nochmals bei meiner Tierärztin, die mit einer Nadel die Pocke? geöffnet hat. Dabei ist Blut ausgetreten, welches für die Ärztin der Hinweis war, dass es keine Pocke ist. Bei einer Pocke wäre eine entzündliche, milchige Masse ausgetreten. Außerdem spricht gegen eine Pocke, dass es nur eine einzelne ist. In der Regel treten die immer zur gleichen Zeit mehrfach auf. So ihre Diagnose.
Sie hat mir zu einer weiteren Überprüfung geraten, und eine Einzelunterbringung für nicht nötig gehalten.

Christian, deine Jodmethode werde ich auch zusätzlich beim Abwarten auf Besserung übernehmen. Dieses war früher, als die Tauben noch nicht geimpft wurden, eine hilfreiche Behandlung. Hatte ich schon vergessen.

Zu der Folikelmethode sagte mit die TÄ, dass man dabei jede Taube etwa 10 Tage nach der Impfung darauf untersuchen muss, ob am Bein eine Pocke aufgegangen ist. Sollte dieses nicht der Fall sein, hat die Impfung nicht funktioniert, und die Taube ist nicht geschützt.
Gruß
Wilfried
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12.09.2019, 12:12
Prox Prox ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Ort: Oyten
Beiträge: 1.003
Standard

Zitat:
Zitat von Vitess Beitrag anzeigen
Moin Wilfried,


schon wieder ich:-)


Habe wie du im Juni (Ende) über die Folikelmethode gegen Pocken geimpft.


Eine hatte - wie bei dir? - eine Pocke am Augenlied und ein herrlicher Vogel hatte etwas im Schnabel unter der Zunge in der Spitze.
Die Ärztin in der Taubenklinik erklärte mir, dies sei eine Impfpocke bzw. Impfreaktion wie sie vorkommen kann.
Unterstützen könnte ich wenn ich einige Zeit täglich mit Jod abtupfen würde.
Habe ich fast 2 Wochen jeden Tag mit Blitz gemacht....war lange aber es hat sich gelohnt ist weggegangen.
Die ersten Vortouren konnte der Vogel nicht mit....musste "blank" auf die erste Preistour....er hat es gut gemacht und von 4 Touren 2 ordentliche Preise gemacht....hat natürlich bei uns in der Familie jetzt den Namen "Pocke" bekommen.:-) erfreue mich jedem Tag an dem Kerl


Was mich bei deiner Beschreibung stört, ist dass es eigentlich schon viel zu lange nach der Impfung ist für eine Reaktion!?


Und ein 100Prozent Schutz auch nach Impfung gibt es sowieso nicht....hat er die richtige Menge Impfstoffe bekommen...und noch weitere Einflüsse etc.
Ist normalerweise ja auch kein Problem wenn einzelne keinen Impfschutz haben... durch die Gruppe sind diese auch "geschützt".


Sonnige Grüße
Christian

Hallo Christian,

habe meinen Vogel (heißt jetzt wie bei dir auch Pocke) mit Jod behandelt. Leider ist mir dabei ein Fehler unterlaufen. Habe die Pocke (?) am Augenlied vorsichtig eingepinselt, und ihn dann sofort aus der Hand fliegen lassen. Dem Burschen war das Einpinseln wohl etwas unangenehm, er hat seinen Kopf an seinem Körper/Flügel gerieben, und dabei ist Jod auch ins Auge gekommen. Hätte ihn ab da auch den Eiäugigen nennen können. Abends war aber alles wieder i. O.
In Zukunft muss ich ihn wohl etwas länger in der Hand behalten, damit das Jod/Blitz eingetrocknet ist.
Mann wird alt wie eine Kuh, und lernt immer noch dazu.
Gruß
Wilfried
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 12.09.2019, 12:50
Vitess Vitess ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.08.2004
Ort: Bedburg_Kaster
Beiträge: 104
Standard

Moin Wilfried,


daran hatte ich schon gedacht...Augenlied ist keine einfache Stelle.


Bin mir aber sicher das es nicht dauerhaft schaden wird.
Meinen fällt immer ein, dass sie an der Tränke Baden müssen, wenn Blitz drinnen ist...obwohl sie erst am Vortag gebadet hatten.:-)


Alternative zu Jod wäre vielleicht noch Silberwasser...das kann man ja auch in die Augen tropfen und es desinfiziert.


Wünsche gut Besserung für deine Pocke!


Gut Flug & Sportsgruß
Christian
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 12.09.2019, 13:17
Yahoo Yahoo ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.10.2011
Ort: Worpswede
Beiträge: 192
Standard

Moin Wilfried,

ich habe in diesem Jahr bei meinen Jungtauben, wie in jedem Jahr zuvor, direkt bei der Impfung gegen Paramyxovirose per Folikelmethode gegen Pocken geimpft!

Im Gegensatz zu den voran gegangenen Jahren hatte ich in diesem Jahr ebenfalls eine Jungtaube mit einer Auffälligkeit am Augenrand. Da diese zeitgleich mit der Impfreaktion am Bein auftrat gehe ich davon aus, dass es sich um eine Pocke gehandelt hat. Diese verschwand nach circa 6 Wochen. In dieser Zeit habe ich das Immunsystem der jungen Bande durch Probiotika und Multivitaminen zusätzlich angekurbelt. Wäre es nicht von selbst verschwunden hätte ich die Taube dem Bestand entnommen.

Es gibt halt, wie bei allen im schönen Leben, bei genauer Betrachtung kein 100%. Auch, wenn sich das viele immer wieder wünschen. In der Ruhe liegt die Kraft & einer ist keiner.

Ich impfe meine Tauben gegen Pocken nur als Jungtaube. Den Tipp habe ich vor einigen Jahren von einen alten Liebhaber mit vielen Jahren Praxiserfahrung bekommen, welcher auch mal seine Weisheiten weitergibt. Schade, dass heute im Taubensport so viel gelogen wird und "Anfänger" dadurch immer noch aufs Glatteis geraten und die Tauben es dann letztendlich ausbaden müssen. Eine Schande, was soll das nur - Preis vor Ehrlichkeit?
__________________
Gruß aus Worpswede am Teufelsmoor bei Bremen
Frank

Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein.
Alle Ängste, alle Sorgen, sagt man, blieben darunter verborgen und dann würde, was uns groß und wichtig erscheint, plötzlich nichtig und klein!(Reinhard Mey)

>> carpe diem <<
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 13.09.2019, 11:51
Prox Prox ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.01.2009
Ort: Oyten
Beiträge: 1.003
Standard

Zitat:
Zitat von Yahoo Beitrag anzeigen
Moin Wilfried,

ich habe in diesem Jahr bei meinen Jungtauben, wie in jedem Jahr zuvor, direkt bei der Impfung gegen Paramyxovirose per Folikelmethode gegen Pocken geimpft!

Im Gegensatz zu den voran gegangenen Jahren hatte ich in diesem Jahr ebenfalls eine Jungtaube mit einer Auffälligkeit am Augenrand. Da diese zeitgleich mit der Impfreaktion am Bein auftrat gehe ich davon aus, dass es sich um eine Pocke gehandelt hat. Diese verschwand nach circa 6 Wochen. In dieser Zeit habe ich das Immunsystem der jungen Bande durch Probiotika und Multivitaminen zusätzlich angekurbelt. Wäre es nicht von selbst verschwunden hätte ich die Taube dem Bestand entnommen.

Es gibt halt, wie bei allen im schönen Leben, bei genauer Betrachtung kein 100%. Auch, wenn sich das viele immer wieder wünschen. In der Ruhe liegt die Kraft & einer ist keiner.

Ich impfe meine Tauben gegen Pocken nur als Jungtaube. Den Tipp habe ich vor einigen Jahren von einen alten Liebhaber mit vielen Jahren Praxiserfahrung bekommen, welcher auch mal seine Weisheiten weitergibt. Schade, dass heute im Taubensport so viel gelogen wird und "Anfänger" dadurch immer noch aufs Glatteis geraten und die Tauben es dann letztendlich ausbaden müssen. Eine Schande, was soll das nur - Preis vor Ehrlichkeit?

Moin Frank,
in der Ruhe liegt die Kraft. Damit liegst du zu 100% richtig. Ich muss aber leider gestehen, dass Wort Ruhe ist für mich ein Fremdwort. Bei mir muss immer alles von jetzt auf gleich gehen. Bin einfach so gestrickt. Bei meinem Alter werde ich diesbezüglich auch wohl nicht mehr zu retten sein.
Fakt ist, der Vogel bekommt seine Chance. Das habe ich ihn versprochen.


Mit der Ehrlichkeit unter uns Sportfreunden ist das in der Tat nicht immer sportfreundschaftlich. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter. Wir müssten bewusst offen mit unserem Erfahrungen umgehen. Dadurch findet nicht nur ein besseres "Miteinander" statt, sondern unsere Tauben wären die größten Nutznießer. Denn ich bin davon überzeugt, durch Unwissenheit werden unsere Tauben oft über Gebühr beansprucht. Einmal vorsichtig ausgedrückt.
Das werden aber auf lange Zeit wohl nur Träume bleiben. Warum sollten ausgerechnet wir anders agieren, als alle unsere Mitmenschen auf diesem Planeten?
Gruß
Wilfried
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 18.09.2019, 05:49
Benutzerbild von Pfaelzer
Pfaelzer Pfaelzer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2001
Ort: Landau-Land
Beiträge: 5.129
Standard

Zitat:
Zitat von Prox Beitrag anzeigen
Moin Frank,
in der Ruhe liegt die Kraft. Damit liegst du zu 100% richtig. Ich muss aber leider gestehen, dass Wort Ruhe ist für mich ein Fremdwort. Bei mir muss immer alles von jetzt auf gleich gehen. Bin einfach so gestrickt. Bei meinem Alter werde ich diesbezüglich auch wohl nicht mehr zu retten sein.
Fakt ist, der Vogel bekommt seine Chance. Das habe ich ihn versprochen.


Mit der Ehrlichkeit unter uns Sportfreunden ist das in der Tat nicht immer sportfreundschaftlich. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter. Wir müssten bewusst offen mit unserem Erfahrungen umgehen. Dadurch findet nicht nur ein besseres "Miteinander" statt, sondern unsere Tauben wären die größten Nutznießer. Denn ich bin davon überzeugt, durch Unwissenheit werden unsere Tauben oft über Gebühr beansprucht. Einmal vorsichtig ausgedrückt.
Das werden aber auf lange Zeit wohl nur Träume bleiben. Warum sollten ausgerechnet wir anders agieren, als alle unsere Mitmenschen auf diesem Planeten?
Gruß
Wilfried



Hallo Wilfried,
"""bewusst offen mit Erfahrungen umgehen"""?

Und dann noch miteinander?
Das ist zuviel des Guten.
Ich habe schon oft die Erfahrung gemacht, dass wenn man sagt was Sache ist, 3 "erfolgreiche" aus der Hecke kommen und das und alles weitere Verteufeln.
Du würdest dich wundern was dabei rauskäme


Eine kleine Geschichte:
Vor Jahren hat mich einer kontaktiert aus dem Ruhrgebiet. Er habe jedes Jahr von seinen 80 Jungtauben nur 8 - 10 jährige Vögel über. Der Rest gehe verloren oder er verliere sie durch die JTK. Ob ich ihm nicht Helfen könne. ---- So Treudoof wie ich bin, habe ich ihm alles gesagt, aufgeschrieben und auch noch den "Kram" besorgt.

Das Ergebnis war, das er jetzt ein anderes Problem hatte. Er hatte zuviel Jungtiere übrig. Es gingen von den 80 St. nur Ca. 10 verloren und am Ende hatte er 33 junge Vögel übrig.

Das hat er 2 Jahre gemacht und dann hier die Diskussionen verfolgt wie ich das mache mit der JTK und da keiner das gutgeheißen hat, machte er es auch nicht mehr.
Ergebnis: Er hatte wieder nur 8 junge Vögel übrig und Ca. 50 von 75 Jungen verloren durch JTK und Flüge.

Wenn man nun berechnet wieviel Jungtiere dadurch wohl auf der Strecke bleiben, müsste man mal die Jungtaube! Fragen können was ihr lieber ist. Eine Kur oder ausbleiben und irgendwo ver....en. Oder am Schlag an der JTK einzugehen.

Meines Wissens nach läßt er aus Pietäts- und Kostengründen wieder durchseuchen. Er ist damit "wieder" äußerst Erfolgreich was das Verheizen von Jungtauben angeht.


Mittlerweile mache ich das selbst auch nicht mehr. Letztes Jahr hatte ich Glück, dieses Jahr so eine Art Jungtierkrankheit. Grüner schleimiger Kot, aber keine hat sich erbrochen. Komisch. Jedenfalls habe ich das gerochen, dass da was kommt. Als sie das erste mal ihre Ration nicht gefressen haben, habe ich schon reagiert. (Leider!) Ich bleibe bei meiner Meinung, dass die Jungtiere nicht an der Viruserkrankung sterben, sondern durch das Aussetzen des Immunsystems an den gerade vorhandenen Colis, Salmonellen oder Trichos die sich dann rasend schnell vermehren eingehen.

Was geholfen hat ab Montags war das Eziclen. Dieses habe ich auch vorbeugend an den letzten beiden Flügen gegeben. Sonntag abend und Montags den ganzen Tag. Auf dem vorletzten fing ich mit dem 2. an und machte 91/49 bei 25 Preisvergabe (Ohne Trainingstauben, ich schreibe das lieber gleich dazu) und es kamen 37 Tauben und nur 17 waren erfasst, weil meine Uhr bzw. die Sensoren 23 Jahre alt sind bzw. waren. Nach dem Einschicken und Austauschen der Sensoren lief alles wieder wie gewohnt. (Übrigens: Auf diesem Flug macht einer den ersten mit 6 Min. Vorsprung! Warum denn nicht?)
Auf dem letzten Flug dieselbe Vorgehensweise. Hier dieses mal die 24 ersten mit 91/64. Was ich also mit Sicherheit sagen kann ist: Es schadet den Tauben definitiv nicht. Auch wenn manche derart entrüstet waren, dass sie gleich wieder beleidigend wurden und man als Depp hingestellt wird.



Offen mit Sportfreunden umgehen? Lieber Wilfried, lass mal stecken. Dazu kommt noch, dass die meisten Schreibfaul sind und sich auch nicht mehr Trauen zu sagen was sie Denken oder auch tun.

Nein, das Eziclen ist kein Wundermittel und hat auch bei einer Taube die mir gebracht wurde nicht geholfen. Was ich noch nie gesehen habe, die Taube war zwar nicht mehr Rund, aber am nächsten Morgen wog sie so gut wie gar nichts mehr. Irgendwas hat oder muss die von innen regelrecht aufgefressen haben.

PS: Mein Cousin hat das auch gemacht. Er wurde 1. RV Meister nach dem Wieden-System und dazu die 5 besten Jungtieren. (dort muss ich mal Tauben holen) Aber Garantie geben kann ich nicht. Vielleicht wären sie anders noch stärker geflogen.

PPS: Einer vertreibt ein Mittel gegen Trichos und fliegt mit seinen Tauben wie von einem anderen Stern (natürlich wird es nicht nur dieses Mittel sein, denn die beiden sind Füchse was Tauben angeht). Ich habe mal die Zusammensetzung dem Meinolf (echt schade, das er nicht mehr schreibt) geschickt und gefragt was er davon hält. Er war absolut dagegen. Aber auch hier scheint zu gelten: Die Dosierung macht das Gift. Und hierbei handelt es sich um einen der Besten Schläge überhaupt. Ich kenne keinen der besser Reist.

"c'est la vie"
__________________
Gut Flug
Pfälzer

Lebenserfahrung ist die Summe zumeist schmerzlicher Lernprozesse.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an
Smileys sind an
[IMG] Code ist an
HTML-Code ist aus

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ. Es ist jetzt 04:12 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions Inc.