Internet-Taubenschlag Diskussions Forum  

Zurück   Internet-Taubenschlag Diskussions Forum > Diskussionen > Taubengesundheit

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 27.10.2004, 18:00
Benutzerbild von Federfuss
Federfuss Federfuss ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.04.2001
Ort: Heinsberg
Beiträge: 1.823
Standard Impfung zur Vorbeugung von Salmonellen

Hallo Herr Becker,

wie gehen Sie beim o.g. Thema vor?

Bereiten Sie die Impfung durch eine Kur vor?
Was halten Sie von der zweimaligen Impfung gegen Salmonellen?
Welche zeitlichen Abstände müssen beachtet werden?
Welches sind die günstigsten Zeitpunkte in bezug auf die Reise?

Ich freue mich auf ihre Antworten.

Beste Grüsse
Horst Heuter
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.10.2004, 15:10
Benutzerbild von Federfuss
Federfuss Federfuss ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.04.2001
Ort: Heinsberg
Beiträge: 1.823
Standard RE: Impfung zur Vorbeugung von Salmonellen

Hallo Herr Becker,

vielen Dank für ihre ausführliche Antwort!

Beste Grüsse
Horst Heuter
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 28.10.2004, 18:48
Rene_Becker
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Impfung zur Vorbeugung von Salmonellen

Hallo Herr Heuter
Zunächst muß ich darauf hinweisen, daß wir in unserer Praxis absolute Befürworter der Salmonellenimpfung sind. Vermutlich beherrbergt nahezu jeder ungeimpfte Schlag, den ein oder anderen Dauerausscheider oder besser gesagt Dauerträger. Diese Tiere könne jahrelang ohne irgendwelche Symptomatik auf dem Schlag reisen und züchten, um dann in Folge einer Abwehrschwäche oder im hohen Alter plötzlich zu erkranken oder Salmonellen auszuscheiden. Somit unterliegen viele Schläge einen ständigen Infektiondruck, ohne das der Züchter dies merkt. Nicht jede Salmonelleninfektion verläuft als manifeste Salmonellose. Viel häufiger sind die schleichenden Verläufe mit einzelnen Tieren, die Symptomatik zeigen. Mal hat man eine Taube mit dickem Flügelgelenk, mal eine die humplet, ein junger Vogel der nicht mehr befruchtet, all dies sind Symptome einer schleichend verlaufenden Salmonelleninfektion. Diese ist nun wieder verantworlich für eine insgesamt schlechtere Bestandsgesundheit.Schlechte Zucht-, schlechte Reiseergebnisse, Jungtaubenkrankheit,usw. können auf das Vorhandensein von Salmonellen zurückzuführen sein. Die schlechten Erfahrungen , die einige Züchzter mit der Impfung gegen Salmonellen gemacht haben , sind meist auf falsche Durchführung zurückzuführen oder aber andersbegründete Mißerfolge werden auf eine erstmalig durchgeführte Salmonellenimpfung geschoben. Hält man sich an die Durchführungsregeln und impft kontinuierlich , gibt es in der Regel keine Probleme . Das beweisen eine Vielzahl von sehr erfolgreichen Züchtern. Das die Salmonellen schon immer ein großes Problem darstellten, zeigen die von der Züchterschaft seit langen Jahren schon durchgefühten Kuren im Winter. Meist ist dies sogar sehr erfolgreich. Gehört man nicht zu den echten Problembeständen, reicht die Kur meist aus , um die Salmonellen solange zu unterdrücken , daß sie im folgenden Reise - und Zuchtjahr keine Probleme mehr machen. Eine Impfung ist natürlich in jedem Falle sinnvoller. Aufgrund der weiten Verbreitung der Salmonellen , empfehlen wir heute sogar, wenigstens eine Kur zu machen , wenn der Züchter es schon ablehnt eine Impfung durchzuführen.
Nun aber zu den gestellten Fragen.
Bei einer Erstimpfung empfehlen wir grundsätzlich eine Antibiose zur Vorbereitung, um eine Impfsalmonellose durch vorhandene Wildsalmonellen im Bestand vorzubeugen. Im folgenden Jahr ist dann keine Vorbehandlung mehr erforderlich, ebenfalls nicht bei den Jungen , die ja aus geimpften Eltern stammen. Wir verwenden fast ausnahmslos den Impftsoff Zoosal - T. Bei diesem Impfstoff ist keine Booster - Impfung erforderlich , so lautet die eindeutige Aussage des Herstellers. Bei starken Infektionen mit manifester Salmonellose kann eine Wiederholung jedoch von Vorteil sein und den Impfschutz stabilisieren. Grundsätzlich ist es jedoch nicht erforderlich. Wichtigster zeitlicher Abstand der einzuhalten ist, ist der zur Anpaarung. Der Abstand sollte mindestens vier Wochen betragen, um Einflüsse auf die Befruchtung zu umgehen. Da wir heute schon PMV - und Salmonellenimpfung zeitgleich verabreichen, ist quasi kein Abstand zwischen den beiden erfoderlich. Wenn man aber schon getrennt impft, sollte man mind. 1 Woche dazwischen legen. Wir sind stets bestrebt die Impfungen schon im alten Jahr über die Bühne zu bringen, um was Anpaarung, Zucht etc. angeht, freie Hand zu haben. Sind die Tauben im Frühjahr, einige Wochen vor Beginn der Vortouren schon in einer guten Verfassung und frei von Krankheitserregern wie Trichomonaden, kann eine Salmonellenimpfung einen regelrechten Formschub bewirken. Diese Vorgehensweise wird auch von einigen Züchtern praktiziert. Ich empfehle jedoch diese Impfung , aufgrund der möglichen auftretenden Probleme, so lange wie möglich vor der Reise abzuschließen.
René Becker,prakt.Tierarzt
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an
Smileys sind an
[IMG] Code ist an
HTML-Code ist aus

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Jungtaubenkrankheit oder Impfung. Devils Taubengesundheit 3 24.08.2006 21:11
Salmonellen und die Zeit danach. Denis Taubengesundheit 12 19.04.2004 07:00
Paratyphus Impfung OSmartin Taubengesundheit 1 09.01.2002 22:04
Impfung der Jungtauben Stefan07226 Taubengesundheit 2 18.12.2001 11:22
Unterstützung des Immunsystems nach Impfung der Jungtauben Zwucki Taubengesundheit 2 20.07.2001 06:11


Alle Zeitangaben in WEZ. Es ist jetzt 05:01 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions Inc.